Ärger bei RTL

Rassismus-Shitstorm nach „Zigeuner“-Spruch von RTL-Moderation Katja Burkard

Moderatorin Katja Burkard nimmt im Rahmen einer Pressekonferenz anlässlich der "Women of the Year"-Gala im Wiener Rathaus teil.
+
Katja Burkard trat mit einem „Zigeuner“-Spruch bei „Punkt 12“ eine Rassismus-Debatte los.

Bei „Punkt 12“ (RTL) hat Katja Burkard den Ausdruck „Zigeunerleben“ benutzt. Wenig später entbrannte in den sozialen Medien eine hitzige Rassismus-Debatte.

Das hat niemand kommen sehen! Gemeinsam mit Kollegin Roberta Bieling plauderte Katja Burkard bei „Punkt 12“ (RTL) mit Auswanderin und Ex-DSDS-Sternchen Oksana Kolenitchenko über deren Umzugspläne. Ganz nebenbei erwähnt sie in dem Gespräch, dass man mit kleinen Kindern noch so oft umziehen könne, mit älteren Kindern so ein „Zigeunerleben“ allerdings nicht mehr ginge.

Nur kurz nach Ausstrahlung der „Punkt 12“-Folge und dem „Zigeuner“-Spruch von Katja Burkard entbrannte in den sozialen Medien eine Rassismus-Debatte. Neben zahlreichen wütenden Aktivisten und einer erbosten Enissa Amani, konnten zahlreiche User nicht verstehen, „mit welchem Selbstverständnis rassistische Ausdrücke vor laufender Kamera benutzt“ werden. Mittlerweile hat sich Katja Burkard sowohl vor laufender Kamera als auch bei Instagram für ihr Verhalten entschuldigt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare