Die Trennung verlief 2010 nicht schön

Rea Garvey: Feiern Reamonn bald ihr Comeback?

+
Rea Garvey ist im Sommer mit Open-Air-Konzerten unterwegs.

Nicht nur die Nummer "Supergirl" von Reamonn ist heute noch bei vielen in guter Erinnerung.

Heilbronn - Ihren Hit "Supergirl" kennt jeder: Anfang der 2000er feierte die deutsche Rock-Band Reamonn große Erfolge - bis sich die Gruppe im Jahr 2010 nach fünf Alben und vielen umjubelten Auftritten plötzlich auflöste.

Ihren damaligen Frontmann Rea Garvey kennt man heute noch: Als Ex-Mitglied von "The Voice of Germany", als Songwriter - aber vor allem als erfolgreichen Solokünstler.

Rea Garvey mit seinem Album "Neon" unterwegs

Rea Garvey ist im Sommer mit seinem Album "Neon" auf Open-Air-Tour. Vorher hat er unseren Kollegen von echo24.de* verraten, wie er die Zeit von Reamonn aus heutiger Sicht betrachtet - und, ob gar ein Comeback der beliebten Truppe im Raum steht.

Rea Garvey äußert sich zu Reamonn-Comeback

"Zu den damaligen Musikern habe ich weitgehend keinen Kontakt mehr", erzählt Rea Garvey. "Die Trennung lief auch nicht wirklich schön ab. Dennoch war die Zeit bei Reamonn eine der besten meines Lebens. Derzeit sehe ich keinen Grund für ein Comeback. Wenn es sich aber irgendwann richtig anfühlt, Reamonn wieder aufleben zu lassen und der passende Zeitpunkt gekommen ist, werde ich mich nicht verschließen."

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Meistgelesen

Heidi Klum hält Händchen in Disneyland - doch ihre Begleitung ist nicht Tom Kaulitz
Heidi Klum hält Händchen in Disneyland - doch ihre Begleitung ist nicht Tom Kaulitz
Cathy Hummels löscht Foto, auf dem sie zu viel zeigt - Follower rätseln über Grund
Cathy Hummels löscht Foto, auf dem sie zu viel zeigt - Follower rätseln über Grund
Promi unterläuft Foto-Fehler: Hat sie das etwa tatsächlich nicht bemerkt?
Promi unterläuft Foto-Fehler: Hat sie das etwa tatsächlich nicht bemerkt?
Barbara Meier - Nichts drunter? Topmodel überrascht mit frivolem Foto
Barbara Meier - Nichts drunter? Topmodel überrascht mit frivolem Foto

Kommentare