RTL-Jahresrückblick mit Günther Jauch

Reiner Calmund drastisch verändert: So viel hat er 2020 abgenommen! Jetzt zeigt er sich im TV

Der Ex-Fußball-Manager Reiner Calmund hat sich seit Januar drastisch verändert. Jetzt ist er kaum mehr wieder zu erkennen - und lässt bei RTL die Kilo-Bombe platzen.

Köln - Trotz anhaltender Coronavirus-Pandemie war es wohl sein ganz persönliches Erfolgsjahr: Wenige Events, viel Zeit für sich - 2020 hat der Ex-Fussball-Manager Reiner Calmund genutzt, um sein Übergewicht endlich in den Griff zu bekommen. In der RTL-Show „2020! Menschen, Bilder, Emotionen“ präsentierte er das Ergebnis seiner Mühen. Viele Zuschauer mussten da am Sonntagabend wohl zwei Mal genau hinsehen, um ihn wirklich zu erkennen. Calmund hat körperlich nämlich mittlerweile eine drastische Verwandlung durchgemacht und sich selbst dabei fast halbiert.

Reiner Calmund bezeichnet sich selbst als „Genussesser“. Doch vergleicht man dieses Bild aus dem Jahr 2013 mit seiner heutigen Erscheinung, ist er kaum mehr wieder zu erkennnen.

Als massige Frohnatur, aber auch knallharter Geschäftsmann war der ehemalige Fußballfunktionär bekannt. Bereits in der Vergangenheit hatte er dem überschüssigem Speck immer wieder den Kampf angesagt - teils mit Erfolg, doch der Jo-Jo-Effekt ließ bei „Calli“ nie lange auf sich warten. „Ich bin nach wie vor ein Genuss-Esser. Ich liebe das Essen, auch meine Leckerchen“, sagte Calmund am Sonnstagabend gegenüber TV-Moderator Günther Jauch. Doch wieder zunehmen möchte er um keinen Preis, denn sein Arzt habe ihm gesagt, den „Jo-Jo“ könne er in seinem Alter nie wieder besiegen.

Reiner Calmund nimmt fast 70 Kilogramm ab - und es soll sogar noch weitergehen

Und das einstige Schwergewicht kann stolz auf sich sein, hat er doch in 10 Monaten fast 70 Kilogramm abgenommen. Möglich gemacht hat dies aber nicht nur seine eigene Disziplin, sondern auch eine Magen-OP. Vor dem Eingriff habe er „gut 170 Kilogramm“ gewogen. „Der Operateur hat damals gesagt, man kann mit einem Magenbypass in einem Jahr zwischen 50 und 70 Kilo abnehmen. Ich habe jetzt in gut 10 Monaten 69 Kilo abgenommen, so Calmund weiter. Nach der Operation habe er dann sechs Wochen lang nur Flüssigkeit und Brei zu sich nehmen dürfen.

Seinem Übergewicht hat er den Kampf angesagt: Nach einer Magenbypass-OP im Januar 2020 verliert Reiner Calmund fast 70 Kilogramm.

Jetzt lebt Calmund offenbar ein neues Leben - habe er doch ein völlig neues Gefühl für Appetit entwickelt. „Heute esse ich lecker mit Genuss - zwar weniger. Und ich bin früher satt“, erklärte er Jauch im RTL-Jahresrückblick. Am Bauch habe er noch „eine Fettschürze auf Vorrat“, so Calmund weiter. Diese wolle er wegoperieren lasse - alleine dadurch verliere er bestimmt noch einmal 10 Kilogramm. Im Vergleich zu früher wirkt er gerade im Gesicht etwas ausgezehrt und älter, doch man glaub dem 72-Jährigen, wenn er sagt, er fühle sich fit: „Mein Blutdruck ist gut. Mein Puls ist gut. Und alle Werte vom Arzt sind jetzt nicht mehr nur gut, sondern fantastisch.“

„Emotional“ ist nicht nur Calmunds reife Leistung, sondern auch das, was seine Ehefrau Sylvia Günther Jauch erzählt: „Ich hatte fast zehn Jahre vorher aufgegeben, das Thema anzuschneiden.“ Ihr Mann habe zwar immer wieder erfolgreich abgenommen, aber dann ging das Gewicht jedes Mal wieder drastisch nach oben. Es ist ein Teufelskreis von dem Sylvia Calmund im Nachhinein berichtet, der wohl auch ihre Beziehung auf eine harte Probe gestellt haben muss. Vor der OP sei sie daher „eher skeptisch und auch eher ängstlich“ gewesen. Sie gesteht auch, „ein bisschen Angst“ gehabt zu haben, „dass der Calli nicht mehr der Calli ist“.

Reiner Calmund - Frau Sylvia Calmund über die Verwandlung ihres Mannes

Man kenne ihren Mann schließlich als „rundlichen Typen“ und genau so sei er ja auch zu einer Art „Marke“ geworden. So sieht Sylvia Calmund auch der möglichen zweiten Operation zur Hautentfernung mit Sorge entgegen. „Mir würde das mit den 100 Kilogramm jetzt auch dann reichen“, sagte sie. Manchmal esse sie jetzt sogar mehr als er und müsse seine Reste essen. Dennoch, die Calmunds machen einen erleichterten Eindruck und haben sich auch schon symbolisch von den Altlasten des „alten Callis“ befreit. Seine nun viel zu große Kleidung haben sie an das Deutsche Rote Kreuz gespendet. Und aus seinen riesigen Hemden seien teilweise Masken gefertigt worden. (cos/dpa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Oliver Dietze/ dpa/ Picture Alliance

Auch interessant

Kommentare