Hätten Sie es gedacht?

Deutscher A-Promi mit schockierendem Klo-Geständnis: Ihr fehlt genug Geld für ihre Rente

Klotür
+
A-Promi macht ein schockierendes Geständnis beim Format „Hosen runter“: Sie hat nicht genug Geld für ihre Rente übrig.

Das prominente Persönlichkeiten wie Natascha Ochsenknecht Probleme mit ihrer Rente haben, mag man gar nicht für möglich halten, doch genau das gibt sie jetzt ganz unerschrocken zu.

Berlin - Bunt, laut, schrill und ungefiltert ehrlich: Diese Attribute fallen einem spontan ein, wenn man an Natascha Ochsenknecht denkt. Doch nicht zuletzt sind es wahrscheinlich genau diese Eigenschaften, die sie so erfolgreich machen. Bei so viel Medienpräsenz und Erfolg will man fast meinen, dass Natascha schon für ihr ganzes restliches Leben ausgesorgt hat, dem ist aber nicht so.

„Hosen Runter“: Natascha Ochsenknecht plaudert in Interview intime Details aus

Natascha Ochsenknecht, die hauptsächlich durch ihre Ehe mit Uwe Ochsenknecht bekannt wurde, hatte noch nie ein Problem damit, ihre ehrliche Meinung kundzugeben. Im Gegenteil! Ganz unverfänglich plaudert sie sowohl in Interviews, als auch über Social Media ganz offen über ihr Familielleben, ihre Wünsche und Sorgen. Im Interview für das Internet-Format „Hosen Runter“ mit Moderator und Journalist Martin Tietjen ließ sie sich so einige Familie-Geheimnisse entlocken.

Bei der Frage, welcher ihrer Söhne es in der Jugend so richtig hat krachen lassen, antwortet sie: „Also ich würde sagen die Jungs, eher Jimi. Jimi hat sich sehr gut ausgetobt. Und ich hab immer gesagt: ‚Tobt euch aus! Schützt euch dabei und wenn ihr irgendwann mal einen festen Partner habt, dann habt ihr nicht das Gefühl, dass ihr irgendwas nachholen müsst‘“.

„Da kümmert sich keiner um die Rente“: Natascha Ochsenknecht verrät Grund für unzureichende Rente

Um noch mehr über die 56-Jährige herauszufinden, hat sich Moderator Martin ein Fragespiel für Natascha überlegt. Geschrieben stehen die persönlichen Fragen auf Toilettenpapier, die die Ex-Frau von Uwe Ochsenknecht vortragen und anschließend beantworten muss. Auf die Frage, ob sie genug Geld für die Rente hat, antwortet sie wie aus der Pistole geschossen: „Nein, habe ich nicht.“

Eine mehr als deutliche Antwort, die Natascha noch damit unterfüttert, dass sie „deswegen die ganze Zeit so viel arbeitet, wie sie es jetzt tut.“ Ergänzend fügt sie auch den Grund für diese Misäre hinzu: „Ist halt super, wenn man 20 Jahre verheiratet ist. Da kümmert sich keiner um die Rente.(mrf)

Auch interessant

Kommentare