Wut-Video auf Instagram

JP Kraemer: Frust wegen Corona-Regeln für sein Restaurant – „’ne schwierige Zeit“

JP Kraemer filmt sich mit seinem Handy.
+
Das Burger-Restaurant von JP Kraemer bleibt auch im Lockdown geöffnet – doch es gibt nur Essen zum Abholen.

Wie viele andere auch kämpft der Dortmunder Tuner Jean Pierre „JP“ Kraemer (40) mit den Regularien im Zuge der Corona-Pandemie – nun macht er seinem Ärger auf Instagram Luft.

Dortmund – Zu den drei größten Leidenschaften des Tuners Jean Pierre „JP“ Kraemer gehören vermutlich Autos, Hunde – und gutes Essen. Nicht jeder weiß jedoch, dass der YouTube-Star in Dortmund nicht nur eine Tuning-Werkstatt betreibt, sondern schräg gegenüber auch noch ein Fast-Food-Restaurant namens „Big Boost Burger“. In einer Insta-Story hat JP Kraemer nun seinen Frust rausgelassen: Das ganze „Corona-Thema“ schlage in seinem Unternehmen extrem ein. Es seien enorme Investitionen gewesen, damit das Restaurant offen bleiben könne. „Wir haben ungefähr 10.000 Euro Umbaukosten gehabt“, sagt der Tuner. Er ist sichtlich genervt. „Und dann haut der Staat einfach raus: ,Ja, du machst jetzt zu!‘“

Dennoch wolle er zumindest einen Teil des Angebots aufrechterhalten: „Essen wird es weiter geben, aber ihr könnt nicht mehr drin essen.“ Doch wie es aussieht, ist es für JP Kraemer gar nicht so einfach, „Big Boost Burger“ auch während des Lockdowns so weit in Betrieb zu halten, dass man zumindest Essen zum Abholen anbieten kann, wie 24auto.de berichtet. In einer weiteren Insta-Story erklärt JP Kraemer: „Bei uns hinter den Kulissen geht es echt ziemlich zur Sache.“ Man habe viel überlegt, ob man aufmache oder nicht. Vermutlich geht es darum, ob es sich überhaupt rentiert. Aber dann verkündet er seine Entscheidung: „Wir haben jetzt folgende Idee: Wir investieren weiter. Wir bauen die Küche ein bisschen um. Alles ’ne schwierige Zeit.“ 24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare