„Bienchen“ sagt trotzdem Ja

Sechste Hochzeit! Richard Lugner (89) schon wieder verlobt - beim Antrag unterläuft ihm dicker Patzer

Auffahrt zur Premiere des Don Giovanni zu den Salzburger Festspielen 2021, am 26.07.21. Das Bild zeigt den Bauunternehmer Richard Lugner mit Freundin Simone.
+
Richard Lugner hat sich zum sechsten Mal verlobt. Freundin Simone erhielt an seinem 89. Geburtstag den Antrag.

Er hat es schon wieder getan: Richard „Mörtel“ Lugner hat sich verlobt. Der 89-Jährige schenkte an seinem Geburtstag der 39 Jahre alten Simone einen Ring und vergaß dabei ein wichtiges Detail. Das „Bienchen“ nimmt es mit Humor

Wien - Es ist die sechste Hochzeit für den Gesellschaftslöwen Richard „Mörtel“ Lugner. Mit 89 Jahren heiratet er die 50 Jahre jüngere Simone. Ein Kosename ist natürlich auch schon gefunden: Das „Bienchen“ summt in Zukunft um den österreichischen Bauunternehmer herum. Doch trotz langjähriger Übung im Heiratsantrag machen unterlief ihm dieses Mal ein dicker Fehler.

Richard „Mörtel“ Lugner: „Der Amor hat mich so gepackt“

Laut Medienberichten habe „Mörtel“ bei seiner Geburtstagsfeier in Wien der 39-Jährigen den Antrag gemacht beziehungsweise machen wollen. Trotz Patzer seitens Richard Lugner sagte sie Ja - dazu aber gleich mehr. „Der Amor hat mich so gepackt, ich weiß nicht, was man dazu sagt“, so das Geburtstagskind.

Noch in diesem Monat wollen die zwei frisch Verliebten zusammenziehen, wie die Zeitung Österreich berichtete. Bei Lugner ist die Liebe zur deutlich jüngeren Simone keine Seltenheit. Schon oft sorgten seine Beziehungen für Schlagzeilen. Immer wieder trat er vor den Altar, immer wieder folgte das Ehe-Aus. Nun wollte er von diesem Muster abgehen. Er sei nun eher auf eine altersgemäße Partnerschaft aus, sagte der Betreiber eines Einkaufszentrums vor einem Jahr. „Das Alter sollte schon mit einer 4 anfangen.“ Das hat er auch fast geschafft. Nur ein Jahr jünger ist das „Bienchen“, wie er seine neueste Liaison nennt.

Lugner patzt bei Antrag: „Bienchen“ sagt trotzdem Ja

Wie die Kronen Zeitung berichtet, hätte der Bauherr den wichtigsten Teil des Heiratsantrages allerdings vergessen: „Ich lade dich ein, zu mir nach Wien zu ziehen“, so Lugner bei seiner Ansprache vor allen Geburtstagsgästen. „Wir haben viele Gemeinsamkeiten, wir wollen jetzt einmal versuchen, uns näher kennenzulernen ... Wenn wir es schaffen, dann gehen wir den nächsten Schritt. Eigentlich will ich sagen, es ist Zeit, dass wir beide uns verloben.“ Also doch, er hat es geschafft - nur anders als man es vielleicht traditionell kennt.

Nachdem er seiner verdutzt wirkenden Simone ein Ständchen gesungen hatte und dann noch etwas von Liebe, Gemeinsamkeiten und Amor stammelte, brachte er den Verlobungssatz hervor - und soll seiner Liebsten dann einfach den Ring an den Finger gesteckt haben. Die sagte dann nach einiger Verzögerung auch das heiß ersehnte „ja“ als Antwort, allerdings ohne, dass ihr eine Frage gestellt wurde. „Mir ist da ein Fehler unterlaufen, ich hab ihr einfach den Ring an den Finger gesteckt und sie stand dann ungefragt als Verlobte da, weil ich das ja mit ihr vorher abgeklärt habe“, gestand Lugner später schließlich in einem Statement dem Kurier.

Richard Lugners lange Liebesliste: Mausi, Hasi und jetzt das Bienchen

Bei der Geburtstagsfeier und Verlobungszeremonie seien auch so manche Ex-Frauen eingeladen gewesen, wie n-TV berichtet. „Mausi“, „Bambi“, „Katzi“ oder „Spatzi“ hießen drei von ihnen, ein Kolibri und ein Käfer verliehen ebenfalls ihre Namen. Das „Bienchen“ reiht sich damit in Lugners sogenannten Streichelzoo ein. Die beiden haben sich übrigens ganz oldschool über eine Dating-Anzeige in der Zeitung kennengelernt. Tinder und Co. blieben dem 89-Jährigen anscheinend bisher verborgen.

Seine Liebelei mit Lydia Kelovitz scheint mit seinem Heiratsantrag beendet. Die DSDS-Teilnehmerin datete den Baulöwen mehrere Wochen, die Fans waren fassungslos. (ale)

Auch interessant

Kommentare