1. tz
  2. Stars

„Richtig Angst gemacht“: Fiona Erdmann muss mit ihrer kleinen Tochter in die Notaufnahme

Erstellt:

Kommentare

Fiona Erdmann hält ihre Fans auf dem Laufenden
Fiona Erdmann hält ihre Fans auf dem Laufenden © Instagram/Fiona Erdmann

Fiona Erdmanns Tochter kam im Mai zur Welt. Nun gab es einen medizinischen Notfall und ihr Baby muss vielleicht operiert werden.

Für Fiona Erdmann (33) wurde ein Routine-Arzt Termin zum Stresstest. Die 33-Jährige litt schon etwas länger an Halsschmerzen und wollte dies nun ärztlich abklären lassen. In ihrer Instagram-Story erzählt sie: „Ich habe mir einen Termin beim HNO gemacht. Ich will das jetzt mal checken lassen mit meinem Hals. Das ist schon wieder so schlimm geworden“. Doch nur wenige Zeit später muss sie wieder ins Krankenhaus, denn ein Notfall mit ihrer Tochter gibt Grund zur Sorge.

Fiona Erdmanns Tochter kam im Mai zur Welt und trägt den Namen Neyla. Die frisch gebackene Mutter meldete sich nach ihrer Story über die Halsschmerzen einige Zeit lang nicht bei ihren Followern auf Social Media. Erst nach Stunden postet sie ihre nächste Instagram Story und erzählt: „Bei uns war wieder voll Action“. Sie selbst habe wohl eine allergische Reaktion, was die Halsschmerzen auslöst. Doch dann kam der Schock.

Es ist noch nicht klar, ob ihr Baby operiert werden muss

Die 33-Jährige fährt fort: „Moe hat mir richtig Angst gemacht. Er hat die Kleine gewickelt und ich bin dann superschnell nach Hause gekommen, weil er meinte, ihre Leiste ist komplett geschwollen. Bin dann nach Hause gekommen und habe das gesehen. Und es hat mich sofort daran erinnert, was ich mit Leo hatte“. Ihr älterer Sohn, der mittlerweile zwei Jahre alt ist, hatte damals als Baby einen Leistenbruch.

Daher hat die Mutter bereits eine Theorie: „Das war mir sofort klar, dass das das Gleiche ist. Wir wollten es jetzt einmal abchecken lassen, weil es sehr sehr dick war.“ Nun wird im Krankenhaus abgeklärt, ob eine Operation benötigt wird: „Ich hoffe so sehr, dass sich das von alleine regelt und wir das nicht durchmachen müssen.“

Auch interessant

Kommentare