Selfies für die Krebshilfe

Rihanna & Co.: So sehen Stars ungeschminkt aus

+
Rihanna.

Los Angeles - In der Öffentlichkeit sieht man sie normalerweise nur perfekt geschminkt: Doch für eine gute Sache verabschiedeten sich jetzt einige Hollywoodschönheiten vom Mythos makelloser Schönheit.

Gwyneth Paltrow.

Sie lichteten sich jetzt selbst ohne Make-up ab. Mit durchschlagendem Erfolg: Dank der „Zurück-zur-Natur-Selfies“ flossen Millionen Euro an die britische Krebshilfe.

Beyoncé.

Mit dabei in der Reihe der prominenten Unterstützer: Popstars wie Rihanna (26), Beyoncé (32), das israelische Topmodel Bar Refaeli (28) und Oscar-Preisträgerin Gwneyth Paltrow (41). Dank ihrer und vieler tausend anderer über Twitter, Facebook und Instagram verbreiteten ungeschminkter Schnappschüsse wurden – wie die britische Vereinigung Cancer Research UK mitteilte – binnen sechs Tagen rund 9,5 Millionen Euro eingeworben. Und dies, obwohl die Kampagne ganz ohne das Zutun der Organisation entstanden war. „Wir bekommen keine Hilfe von der Regierung für unsere Forschung“, erklärte Stiftungspräsident Harpal Kumar. „Diese Summe wird uns ermöglichen, wichtige Erfahrungen zu sammeln, die wir bislang nicht hätten finanzieren können.“

Bar Refaeli.

Kurioserweise landeten aber nicht alle Spenden bei der Krebshilfe: Aufgrund technischer Probleme gingen rund 0,23 Prozent des Betrages an Unicef, weil deren Spendentelefonnummer dieselben Ziffern enthält! Außerdem flossen 22 300 Euro versehentlich an eine Aktion des WWF, der damit einen weißen Bären adoptieren wollte. Der Tierschutzbund hat das Geld inzwischen aber weitergeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Sophia Thiels Kollegin bricht ihr Schweigen „enorm viel Druck“
Sophia Thiels Kollegin bricht ihr Schweigen „enorm viel Druck“
Bauer sucht Frau (RTL): Gagen enthüllt - so viel Geld kriegen die Kandidaten
Bauer sucht Frau (RTL): Gagen enthüllt - so viel Geld kriegen die Kandidaten
Florian Silbereisen: Fans glauben an unmissverständliche Botschaft an Helene Fischer
Florian Silbereisen: Fans glauben an unmissverständliche Botschaft an Helene Fischer
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details
First Dates (VOX): Alles Fake? Zwei Kandidaten erzählen pikante Details

Kommentare