Die Geissens

Robert Geiss zieht nach 10 Jahren Fernsehen Bilanz: „Wir wollen nicht protzig rüberkommen“

Shania Geiss, Robert Geiss, Carmen Geiss und Davina Geiss stehen am Wasser in Venedig.
+
Für ihre RTL2-Sendung drehten die Geissens im Sommer in Venedig.

Die Geissens zeigen in rund 300 Folgen der Welt, was sie haben. Protzig wollten sie aber nie rüberkommen. Nach 10 Jahren kann man mal Bilanz ziehen.

  • „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ (RTLzwei) feiert in diesem Jahr Jubiläum. Das ist ein Grund für Robert Geiss (56) Bilanz zu ziehen.
  • Gestartet bei „Goodbye Deutschland“ (VOX) haben die Geissens schon seit 10 Jahren eine eigene Show. Sie wollten nie protzig rüberkommen oder andere neidisch machen.
  • In den neuen Folgen der Jubiläumsstaffel musste auf Schleichwerbung-Vorwürfe reagiert werden, aber „Roberto Geissini“ ist Teil Roberts Leben.

Monaco – Robert Geiss (56) steht bereits seit 10 Jahren zusammen mit seiner Familie vor der Kamera. Und das mit einer eigenen Show – „Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie“ (RTLZWEI).

Wenn man an die Geissens denkt, fällt einem direkt Jetsetter-Leben, Reichtum, Roberts frechen Sprüche und Protz ohne Ende ein. In einem Interview sagte das Oberhaupt der Familie Geiss nun aber, dass die Geissens nie protzig sein wollten. Gegenüber DWDL.de zieht Robert Geiss Bilanz.

Die neuen Folgen der Doku-Soap starteten am 4. Januar mit der Jubiläumsstaffel. Die Show rund um die in Monaco lebende Familie wird sogar seit 2015 von den Geissens selbst produziert und zählt mit rund 300 Folgen zu den Spitzenreitern dieser Kategorie. Die stinkreiche Familie machte zuvor allerdings die ersten TV-Erfahrungen in einem anderen Format: „Goodbye Deutschland“ (VOX) begleitete das extravagante Leben zunächst, bis sich herauskristallisierte, dass die Sendung nicht zu den Geissens passte, so Robert im Interview. Der Unternehmer hatte zu der Zeit mit Ehefrau Carmen Geiss (55) und den gemeinsamen Kids Davina Shakira Geiss (17) und Shania Tyra Geiss (16) bereits ein pompöses Leben in Monaco und wollte nicht protzig rüberkommen oder Neid produzieren, erklärt der 56-Jährige.

Robert Geiss: „Ich bin Roberto Geissini“

Protz hin oder her – die Geissens zeigen eben, was sie haben. Und das macht wohl auch die Doku-Soap auf RTLzwei aus. Es gab laut Robert Geiss auch mal Momente, die nicht hätten sein müssen, verriet er Bunte.de. Aber jeder mache mal etwas Peinliches oder sagt etwas Falsches, so der Reality-TV-Star. Es ist allerdings nicht immer etwas, was man sagt, was auch mal Ärger einheimsen kann. Denn es flatterten bereits einige Rügen wegen Schleichwerbung von der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) ins Hause Geiss. Bei der Schleichwerbung sollte es sich um das eigene Mode-Label von Robert Geiss handeln: „Roberto Geissini – die Geissens Mode by Robert Geiss“.

Der Mitgründer der Sportmarke „Uncle Sam“ hält die Vorwürfe für unbegründet, denn er sei schließlich „Roberto Geissini“ und es sei Teil seines Lebens, sagte Geiss im Interview mit DWDL.de. Dennoch wurde er gerügt. Auf die Frage, ob bei der Produktion der neuen Folgen etwas geändert wurde, antwortete der Jetsetter nur, dass sie der Ansicht seien, die neuen Folgen seien in Ordnung.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare