"Der Alte"

Rolf Schimpf hat Probleme nach einer Augen-OP

Das Schauspielerpaar Rolf Schimpf und Ilse Zielstorff (2013). Foto: picture alliance / dpa
+
Das Schauspielerpaar Rolf Schimpf und Ilse Zielstorff (2013). Foto: picture alliance / dpa

Der ehenalige Fernsehkommissar kann nur noch verschwommen sehen, nachdem er sich eine Linse ins rechte Auge hatte einsetzen lassen. Sie wächst nicht an.

München (dpa) - Der Fernsehkommissar Rolf Schimpf (95) hat nach einem medizinischen Eingriff am rechten Auge große Probleme.

"Ich kann nichts mehr erkennen. Dadurch ist auch das linke Auge so irritiert, dass alles verschwommen ist", sagte der aus der ZDF-Krimiserie "Der Alte" bekannte Schauspieler der "Bild"-Zeitung am Dienstag. Ärzte hatten dem 95-Jährigen eine Linse ins rechte Auge eingesetzt, wo sie eigentlich anwachsen sollte, "aber leider schwingt sie im Augapfel herum", teilte der Münchner mit.

Schimpf war ab 1986 als Kriminalhauptkommissar Leo Kress berühmt geworden, als Nachfolger des "Alten" Siegfried Lowitz. 2007 hatte er sich mit 83 Jahren aus der Kultserie verabschiedet. Trotz seines Erfolgs war der gebürtige Berliner immer bescheiden: "Berühmtheit ist reine Glückssache. Man muss versuchen, anständige Arbeit abzuliefern", hatte Schimpf mal auf die Frage erklärt, was er jungen Schauspielern raten würde.

"Bild"-Bericht (Bezahlschranke)

ZDF-Krimiserie Der Alte

Auch interessant

Kommentare