Große Trauer um „Siegfried und Roy“-Star

Roy Horn (†75): Siegfried Fischbacher spricht unter Tränen - Er bekam letztes Versprechen

Roy Horn ist nach seiner Covid-19-Erkrankung gestorben. Nur kurz nach seinem Tod gibt es spektakuläre Pläne. Partner Siegfried verrät nun sein letztes Versprechen.

  • Roy Horn ist nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben.
  • Das vielversprechende Medikament Remdesivir konnte den Magier nicht retten.
  • Siegfried Fischbacher, sein langjähriger Partner des Magier-Duos „Siegfried und Roy“, konnte sich noch verabschieden.

Update vom 20. Mai, 2020, 9.43 Uhr: Gleich zwei sensationelle Film-Projekte über das Leben von Siegfried und Roy (s. unten) stehen in den Startlöchern. Ob das so kurz nach dem Tod des Magiers bereits angemessen ist, bleibt eine offene Frage. Siegfried Fischbacher leidet auf jeden Fall noch sehr unter dem Verlust seines langjährigen Freunds und Wegbegleiters.

Coronavirus: Siegfried Fischbacher verlor Roy Horn - er bekam ein letztes Versprechen

Für mich ist die Zeit stehen geblieben. Ich weiß oft gar nicht, welcher Tag gerade ist“, schildert Fischbacher der Bild (Artikel hinter Bezahlschranke), „aber ich weiß: Roy ist jetzt drüben angekommen und bereitet dort alles für mich vor. Das hat er mir so versprochen.“

Sein Telefon schalte er immer öfter komplett ab, erläutert Siegfried unter Tränen, er schaffe die vielen Anrufe einfach nicht mehr. Auch wenn sie gut gemeint seien, er brauche einfach Zeit für sich

Roy Horn (r.) und Siegfried Fischbacher wurden mit ihrem weißen Tiger zu Show-Ikonen in Las Vegas.

Roy Horn ist tot: Las Vegas ehrt ihn, wie es in den USA sonst nur Präsidenten gebührt

Unter die Anrufe hat sich allerdings auch ein besonders erfreulicher gemischt, wie der 80-Jährige berichtet. Der Gouverneur von Nevada, Steve Sisolak, habe angekündigt, Roy werde eine Ehre zuteil, die sonst Präsidenten vorbehalten ist. 

Die US-Army werden eine Formation mit Kampfjets für den Magier fliegen und am Dienstag hingen bereits alle Flaggen an öffentlichen Plätzen auf Halbmast. „Sie haben großen Anteil daran, dass sich Las Vegas zu einer Stadt von Weltruf entwickelt hat“, erklärt Sisolak die Ehrungen, „wir sind stolz auf ihn.“

Roy Horn (†75): Spektakuläres Projekt nach Covid-19-Tod geplant

Update vom 19. Mai 2020, 10.02 Uhr: Roy Horn ist vor Kurzem durch das Corona-Virus gestorben, doch der weltbekannte Magier wird nicht nur wegen seines Zaubers für immer weiterleben. So könnte ihm demnächst auch in der TV-Landschaft ein Denkmal für die Ewigkeit gesetzt werden. Zuletzt hieß es bereits, Streaming-Gigant

Netflix arbeite an einer kontroversen Serien-Überraschung (s. unten), nun ist außerdem auch von einem Film mit dem deutschen Erfolgsregisseur Michael Bully Herbig die Rede. So hatte  UFA-Chef Nico Hofmann schon 2016 bereits die Verfilmung des Lebens von Siegfried und Roy angekündigt, sah sich über die Jahre aber mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert. Nun soll das Projekt trotz Roys Todes allerdings fortgesetzt werden, wie die Verantwortlichen laut  dwdl.de angeblich bereits bestätigt haben. Michael Bully Herbigs Drehbücher befänden sich sogar schon auf der Zielgeraden, wie es weiter hieß. 

Siegfried und Roy waren von Anfang am Film über ihr Lebenswerk beteiligt

Siegfried und Roy waren von Anfang am Entstehungsprozess des Films beteiligt: „Roy und ich haben eng mit Nico und Bully zusammengearbeitet, um die Geschichte unseres gemeinsamen Lebens zu erzählen, sowohl auf der Bühne als auch daneben“, wird Siegfried Fischbacher zitiert. „Jetzt, wo Roy weg ist, wird dieser Film die ultimative Hommage an die ganz besondere Person Roy, die er nicht nur für mich war, sondern auch für unser Publikum und die Fans."

Michael Bully  Herbig bedankt sich für Siegfrieds und Roys Vertrauen für biografische Verfilmung

Auch Michael Bully Herbig zeigt sich bereits enthusiastisch über das neueSiegfried-und-Roy-Filmprojekt: Die Geschichte dieser beiden außergewöhnlichen Künstler einem großen Publikum zu erzählen, macht mich sehr glücklich und ist ein Beweis dafür, dass Träume wahr werden, wie Roy immer sagte. Ich bin sehr dankbar für ihr Vertrauen.“


Roy Horn (†75) / Siegfried & Roy: Nach Covid-19-Tod - Umstrittene Pläne bekannt

Update vom 16. Mai 2020, 10.08 Uhr: Nach dem Tod von Roy Horn arbeitet Streaming-Gigant Netflix wohl schon jetzt an einer kontroversen Film-Überraschung. Die Hit-Serie „Tiger King“ soll mit einer Folge über das „Siegfried und Roy“-Drama erweitert werden.

Sie soll den dramatischen Unfall behandeln, der zum Karriere-Aus des Duos führte, berichtet „Hollywood Reporter“. Im Oktober 2003 wurde Roy Horn von seinem weißen Tiger am Hals von der Bühne gezerrt. Eine Notoperation rettete dem Show-Star damals in höchster Not das Leben.

Dieser dramatische Vorfall, unter dessen Folgen Roy bis zuletzt litt, sollen nun wohl in der Serie mit dem deutschen Titel „Großkatzen und ihre Raubtiere“ nacherzählt werden. Chris Lawrence, der ehemalige Assistent von Siegfried und Roy, werde die Szenen kommentieren, heißt es. Netflix hat sich zu den Plänen zwar noch nicht geäußert, „Hollywood Reporter“ gilt allerdings traditionell als bestens informiert, wenn es sich um die Produktionen des Streamingdiensts dreht. 

Jürgen Drews trauert um einen Band-Kollegen der Les Humphries Singers.

Roy Horn (†75): Vor Covid-19-Tod bewegte er nur noch die Finger - Ungewöhnlicher Weg bei Erbe

Update 11. Mai 2020, 15.13 Uhr: Nach dem Tod von Roy Horn stellt sich die Frage nach seinem Nachlass. Der Magier hat keine Kinder, und darüber, ob er und Siegfried auch privat ein Liebes-Paar sind, wurde lange spekuliert. In ihrer Autobiografie erfolgte aber das wenig überraschende Outing. Laut der Gala soll sich die Beziehung aber später nach Angaben der Beiden in eine Freundschaft gewandelt haben. 

Gewohnt haben Siegfried und Roy auf einem gemeinsamen Grundstück in Las Vegas. Jeder in einem eigenen Haus. Sie hatten aber auch noch einem drittes, in dem sie sich zusammen aufhalten konnten.

Roy Horn (r.) mit Siegfried Fischbacher auf einem Foto aus dem Jahr 2009.

Doch wer bekommt Roys Erbe? In einem Interview mit der Bild im Jahr 2009 sagte er selbst: „Wenn einer von uns stirbt, erbt der andere alles. Wir haben von Anfang unserer Karriere an immer halbe-halbe gemacht. Auch als mich Siegfried bei unseren allerersten Auftritten mit einem Trinkgeld abspeisen wollte. Da habe ich gesagt: No! Du kriegst mich nur, wenn wir fifty-fifty machen.“

Auch die Stadt Las Vegas, die für immer mit den Namen Siegfried und Roy in Verbindung stehen wird, könnte etwas abbekommen. Siegfried sagte der Bild 2009: „Unser Vermögen soll nach unserem Tod Las Vegas zugutekommen, weil die Stadt uns zu Lebzeiten so viel gegeben hat.“

Nach seinem Tod: Roys Urne bleibt in Las Vegas

Update vom 11. Mai 2020, 9.41 Uhr: Roy Horn und Siegfried Fischbacher haben den größten Teil ihres Lebens gemeinsam verbracht. Trotz des Todes seines Freundes Roy schaut Siegfried nach vorne. „Es ist schwer, aber Roy hat mir immer gesagt: 'Wenn ich mal nicht mehr bin, musst du stark sein. Und weiter glücklich leben.' Das muss ich jetzt für ihn versuchen“, erklärte der Bayer im Interview mit der Bild. Auch wenn er jetzt alleine ist, will er seine Wahlheimat USA nicht verlassen. „Ich komme nicht zurück. Roy hat 'Little Bavaria' für mich erbaut, das werde ich niemals verlassen. Er ist hier überall. Im Haus, im Garten.“

Auch die Asche von Roy wird in Las Vegas bleiben. „Seine Urne bleibt bei mir. Ich stelle sie in unsere Kapelle. Das haben wir zu Lebzeiten so besprochen“, erklärt Siegfried im Interview.

Roy Horn an Covid-19 gestorben - warum konnte ihn Medikament Remdesivir nicht retten?

Update vom 10. Mai 2020, 15.01 Uhr: Im Kampf gegen die Infektion mit dem Coronavirus wurde der Magier Roy Horn auch mit dem Medikament Remdesivir behandelt. Der ursprünglich für Ebola entwickelte Wirkstoff gilt als Hoffnungs-Mittel bei der Behandlung von Covid-19. In einer klinischen Studie konnte der Verlauf der Erkrankung durch Remdesivir um einige Tage verkürzt werden.

Roy Horn tot: Warum konnte ihn das Hoffnungs-Medikament Remdesivir nicht retten?

Roy Horn schien nach Angaben seines besten Freundes Siegfried Fischbacher auf dem Weg der Besserung zu sein. Letztendlich konnte das Mittel dem Magier dennoch nicht das Leben retten. Im Gespräch mit der Bildzeitung (Bezahlinhalt) versucht Prof. Götz Geldner, der in der Klinik in Ludwigsburg schwere Coronafälle behandelt, mögliche Gründe dafür zu erklären.

„Allgemein kann man sagen, dass die Vermehrung der Viren, die Remdesivir verhindert, nur ein Teil der Probleme sind, an denen Corona-Patienten sterben können“, wird Prof. Geldner zitiert. Corona-Patienten hätten außerdem die Gefahr von „Thrombosen und Lungenembolien“, also Blutgerinnseln. Auch wenn es Patienten scheinbar besser gehe, könnten derartige Probleme auftreten.

Dazu komme, dass es in einer sehr schweren Phase der Krankheit zu einem sogenannten Zytokinsturm kommen könne, einer Überreaktion der körpereigenen Abwehr. „Wenn das passiert, hilft Remdesivir auch nicht mehr. Gegen die schweren Entzündungen setzen wir dann den Wirkstoff Tocilizumab ein, der eigentlich gegen schwere Entzündungsreaktionen bei Rheuma zugelassen ist“, erklärt der Professor.

Doch ein Allheilmittel gegen die Krankheit gebe es eben nicht, so Geldner. 

Roy Horn an Covid-19 gestorben - Schwester nennt herzzerreißende Details von Siegfrieds Abschied

Update vom 10. Mai 2020, 8.34 Uhr: Der Tod seines langjährigen Partners Roy Horn ist ein harter Schlag für Siegfried Fischbacher. Zumindest konnte der Magier seinen Freund noch kurz vor dessen Tod sehen, erzählt dessen Schwester gegenüber Bild online. „Es ist furchtbar hart für Siegfried, aber was ihn tröstet ist, dass er sich noch von ihm verabschieden durfte“, wird Dolore Fischbacher (78) zitiert. 

Roy Horn bewegte bei Siegfried-Besuch nur noch die Finger

Die Ärzte hätten Siegfried am Ende in die Klinik geholt und ihn in einem Schutzanzug, einem „Astronautenanzug“, so die Schwester, zu Roy auf die Intensivstation gelassen.

Wie ihr Bruder Siegfried erzählt habe, hätte der von der Covid-19-Erkrankung bereits stark geschwächte Horn zu diesem Zeitpunkt seine Augen zwar nicht mehr öffnen können, allerdings noch mit seinen Fingern Zeichen gegeben.  

„Das ist ein großer Trost“, wird Dolore Fischbacher zitiert.

Roy Horn („Siegfried und Roy“) an Covid-19 gestorben - Siegfried äußerte vorher schon düsteren Verdacht

Update vom 9. Mai, 15.10 Uhr: Die Trauer um Roy Horn in der Show-Welt und unter Fans ist groß. David Copperfield würdigte ihn in der Nacht auf Samstag als „wunderbaren Künstler“ und „Legende“. Er habe nicht nur für die Unterhaltung, sondern auch für die Gesellschaft viel getan, ergänzte Copperfield auf Twitter.

Auch Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger zeigte sich betroffen. „Ich habe Roys Magie und seine Stunts geliebt. Ich kann nicht glauben, dass er nicht mehr da ist“, schrieb er auf Twitter. „Ich habe es immer geliebt, Siegfried & Roy zu sehen, zwei großartige Einwanderer, die einen neuen Unterhaltungsmaßstab gesetzt haben. Niemand konnte mit ihrem Talent und ihrer Energie mithalten. Sie hatten buchstäblich die beste Show in der Geschichte von Vegas“, fügte der Schauspieler und frühere Gouverneur Kaliforniens hinzu.

Der Schauspieler und Sänger David Hasselhoff reagierte ebenfalls bestürzt. „Ich werde Roy, den wahren Tiger King, vermissen!“, schrieb er auf Twitter und postete dazu ein Foto mit dem Künstlerduo. Zugleich sprach er Fischbacher „in dieser traurigen, traurigen Zeit“ Mut zu.

Der Zauberer Criss Angel bedankte sich auf Twitter für die Inspiration durch Roy Horn: „Sie haben den Weg bereitet und werden auf ewig vermisst werden.“

Roy Horn („Siegfried und Roy“) an Covid-19 gestorben - Siegfried äußerte düsteren Verdacht

Update vom 9. Mai, 14.22 Uhr: Roy Horn ist im Alter von 75 Jahren gestorben. Zuvor hatte er sich mit dem Coronavirus infiziert. Wie die Ansteckung genau abgelaufen ist, bleibt unklar. Doch schon vergangene Woche hatte Siegfried Fischbacher (80) einen düsteren Verdacht dazu geäußert. Möglicherweise infizierte sich Roy, weil er Siegfried eine Freude bereiten wollte! Bei seiner Arbeit an einem Zen-Garten für Siegfried. 

„Möglicherweise hat er sich bei einem der Gärtner mit Corona angesteckt. Er trug zwar immer Mundschutz, aber vielleicht ist es trotzdem passiert“, so Siegfried vergangene Woche zur Bild (Bezahlinhalt). 

Siegfried erklärte weiter: „Roy wollte mir immer eine besondere Freude bereiten. Dieser Zen-Garten war ein Projekt, mit dem er an unsere tollen Jahre von ‚Siegfried und Roy‘ in Japan erinnern wollte.“

Die Fertigstellung des Gartens in Las Vegas war der große Traum des legendären Magier-Trios. Noch aus dem Krankenhaus hatte sich Roy nach dem Stand der Dinge erkundigt. Doch leider wird er dessen Eröffnung nun nicht mehr erleben ...

Roy Horn: Legendärer „Siegfried und Roy“-Magier stirbt an Covid-19 - Weggefährte mit intimen Details

Update vom 9. Mai, 11.40 Uhr: Roy Horns Tod hinterlässt auf der ganzen Welt Trauer. Der Magier wurde in der Nähe von Bremen geboren underoberte später mit dem Rosenheimer Siegfried Fischbacher Las Vegas.

Nun hat sich auch Prinz Frederic von Anhalt, ein langjähriger Weggefährte des Duos, zum Corona-Tod von Roy geäußert. Wie seine Managerin Anna Karolina Heinrich mitteilte, ist von Anhalt „unheimlich traurig. Ich habe einen guten Freund verloren und die Welt den besten Künstler“.

Roy Horn ist tot: Prinz Frederic von Anhalt trauert

„Er war ein Kämpfer“, erinnert sich Prinz Frederic, der Jahrzehnte lang mit Siegfried und Roy befreundet war. „Seit mehr als 17 Jahren kämpfte Roy tapfer um sein Leben. Als er 2003 den schweren Unfall mit seinem Tiger hatte, waren wir alle schockiert.“ 

Siegfried habe sich dann Tag und Nacht um ihm gekümmert, wie von Anhalt weiter schildert. „So wie ich mich um meine kranke Frau gekümmert hatte.“ Und weiter: „Ich weiß, wie schwer es ist, einer geliebten Person beim Leiden zuzuschauen. Doch Siegfried zog nie in Erwägung, Roy in ein Pflegeheim zu geben. Genauso wie ich es auch nie in Betracht gezogen habe. Wir haben unsere Erfahrungen öfters ausgetauscht.“

Prinz Frederic von Anhalt (l.) mit Siegfried Fischbacher.

Siegfried habe laut Prinz Frederic noch alles versucht, um Roy „das Leben schön zu zaubern. Er ist ja ein Magier“. Doch am Ende siegte das Coronavirus

Roy Horn stirbt nach Corona-Infektion: Seine Reise startete in Bremen

Update vom 9. Mai, 9.11 Uhr:  Roy Horn ist tot. Weltweit trauern Fans um den deutschen Magier, der jahrelang die Massen in Las Vegas begeisterte. Zusammen mit Siegfried und ihren weißen Tigern und Löwen wurde Roy Horn berühmt. Im Alter von 75 Jahren starb er nun an Covid-19.

US-Schauspieler und Entertainer Penn Jilette schrieb auf Twitter: „Er war so voller Leben, wild und unberechenbar. Wir werden ihn vermissen.“

Coronavirus: Magier des legendären Duos „Siegfried & Roy“ ist tot: „Habe meinen besten Freund verloren“

Update vom 9. Mai, 6.02 Uhr: Nun herrscht traurige Gewissheit: Roy Horn ist tot. Er starb nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Er sei am Freitag (Ortszeit) in einem Krankenhaus in Las Vegas an den Folgen von Covid-19 gestorben, sagte Sprecher Dave Kirvin der Deutschen Presse-Agentur. Horn wurde 75 Jahre alt. Der in Nordenham bei Bremen geborene Dompteur und sein Partner Siegfried Fischbacher waren für ihre Auftritte mit weißen Tigern und Löwen weltbekannt.

„Heute hat die Welt einen der Großen der Magie verloren, aber ich habe meinen besten Freund verloren“, sagte Fischbacher (80) in einer Mitteilung. „Schon bei unserer ersten Begegnung wusste ich, dass Roy und ich zusammen die Welt verändern würden. Es hätte keinen Siegfried ohne Roy und keinen Roy ohne Siegfried gegeben.“

Roy Horn ist tot: Magier stirbt an Folgen des Coronavirus

Ihre Karriere in Las Vegas endete im Oktober 2003, als ein Tiger Roy Horn bei einer Vorstellung schwer verletzte. Von dem schweren Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation nach dem Unfall konnte sich Horn nie mehr vollständig erholen.

„Roy war sein ganzes Leben lang ein Kämpfer, auch in diesen letzten Tagen“, erklärte Fischbacher. Er dankte den Ärzten und Krankenschwestern im Mountain View Hospital. Sie hätten „heldenhaft gegen das heimtückische Virus“ gekämpft, „das am Ende Roy das Leben nahm.“

Schon als Kind im Nachkriegsdeutschland hatte Horn seine Liebe zu exotischen Tiere entdeckt, darunter ein Gepard namens „Chico“ im Bremer Zoo. Er heuerte als Steward auf einem Kreuzfahrtschiff an, wo er Fischbacher traf. Mit Zauber- und Tiertricks arbeitete sich das Duo nach oben. 1967 kamen die beiden nach Las Vegas, gut zwei Jahrzehnte später handelten die „Meister der Illusion“ mit dem „Mirage“-Hotel in der Casinostadt einen Millionen-Deal aus. Mit spektakulären Illusionen und exotischen Tieren, darunter die seltenen weißen Tiger, begeisterten die deutschen Entertainer Fans aus aller Welt.

Während Roy Horn im Norden Deutschlands aufgewachsen ist, stammt Siegfried Fischbacher aus dem tiefsten Süden. Bei ovb-online* erfahren Sie mehr über den gebürtigen Rosenheimer.

Coronavirus: Große Sorge um Magier des legendären Duos „Siegfried & Roy“ - „komme dann nie wieder raus“

Update vom 29. April, 16:43 Uhr: Der berühmte Magier Roy Horn von „Siegfried und Roy“ ist am Coronavirus erkrankt. Jetzt hat sich sein langjähriger Partner Siegfried zu Wort gemeldet. Gegenüber der Bild sagte Siegfried: „Roy hat hohes Fieber gehabt und Schwierigkeiten mit der Atmung.“

Roy habe ihn angefleht, er solle nicht in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegenüber Siegfried soll er gesagt haben: „Ich komme dann nie wieder raus. Du musst mir versprechen, das zu verhindern.“

Siegfried sei momentan sehr hilflos. Aufgrund der Corona-Krise darf er Roy auch nicht besuchen. „Manchmal lässt er mich anrufen, weil er mit mir reden will, aber dann kann er nicht sprechen.“ Doch er will Roy nicht aufgeben und denke positiv. „Roy ist stark. Und zusammen sind wir noch stärker. Alles wird gut.“

Große Sorge um Magier des legendären Duos „Siegfried & Roy“ - Er wurde positiv getestet

Erstmeldung vom 29. April:

München - Das Coronavirus sorgt weltweit für einen Ausnahmezustand. Das öffentliche Leben steht weitgehend still, die „schönste Nebensache der Welt“ - nämlich der Fußball* - legt seit Wochen eine Corona-Pause ein, Gesundheitssysteme und medizinisches Personal gelangt Tag für Tag an das Belastungslimit.

Dass, das Coronavirus jeden treffen kann, haben die vergangenen Wochen gezeigt. Große Vorsicht und vor allem „Social Distancing“ ist geboten. Auch einige Stars*, wie beispielsweise Tom Hanks und seine Ehefrau Rita Wilson, haben sich mit Sars-CoV-2 infiziert. Nun gibt es großen Grund zur Sorge um Roy Horn, Magier des legendären Zauberduos Siegfried und Roy.

Coronavirus: Große Sorge um Roy Horn - Er wurde positiv getestet

Aus einem Bericht der Tageszeitung „Las Vegas Review Journal“, der sich auf Horns Pressesprecher beruft, geht hervor, dass sich Roy Horn mit dem Coronavirus infiziert hat.

„Wir können bestätigen, dass Roy Horn positiv auf das Coronavirus getestet wurde“, erklärte PR-Agent Dave Kirvin in einem Pressestatement. Roy, der im Jahr 2003 während einer Show in Las Vegas von einem weißen Tiger lebensgefährlich am Hals verletzt wurde und seitdem teilweise gelähmt ist, spreche derzeit gut auf die Behandlung an, hieß es weiter.

„Am wichtigsten ist, dass Siegfried und Roy allen, die von der Pandemie betroffen sind, positive Wünsche senden.“ Weitere Informationen zu Roy Horns Genesung würden nicht veröffentlicht werden. Weiter bat der PR-Agent darum Roys „Recht auf Privatsphäre zu respektieren“. 

Roy Horn hat sich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert

Mit seinen 75 Jahren zählt Roy Horn zur Risikogruppe des Coronavirus, das besonders für ältere Menschen sehr gefährlich werden kann.

Jahrzehntelang war das deutsch-amerikanische Magierduo Siegfried und Roy im ausverkauften „Mirage Hotel“ in Las Vegas aufgetreten. 2003 endete durch den Unfall mit einem weißen Tiger die Karriere der beiden plötzlich.

Sorge machte man sich vergangenes Jahr auch um Roy Magierpartner Siegfried. Siegfried überlebte damals nur haarscharf durch eine Not-OP

Hollywood trauert derweil um eine seiner Schauspiel-Größen: Irrfan Khan starb im Alter von nur 53 Jahren. Bekannt war er aus Filmen wie „Slumdog Millionair“. Die Trauer ist auch bei Fans und Weggefährten von Jerry Stiller groß. Der Darsteller der Serie „King of Queens“ ist gestorben.

Little Richard ist tot. Der legendäre US-Musiker verstarb im Alter von 87 Jahren. Über die Todesursache herrscht noch Unklarheit.

Mit Anthony James ist nun ein weiterer bekannter US-Schauspieler gestorben.

*tz.de und ovb-online.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / A3912 Marcus Brandt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

DSDS (RTL): Sängerin Linda Teodosiu - unfassbar, womit sie heute ihr Geld verdient
DSDS (RTL): Sängerin Linda Teodosiu - unfassbar, womit sie heute ihr Geld verdient
Maddie McCann: Nachricht macht Eltern neue Hoffnung - wird Vermisste jetzt gefunden?
Maddie McCann: Nachricht macht Eltern neue Hoffnung - wird Vermisste jetzt gefunden?
Sophia Thiels Kollegin bricht ihr Schweigen „enorm viel Druck“
Sophia Thiels Kollegin bricht ihr Schweigen „enorm viel Druck“
Bauer sucht Frau (RTL): Die fetten Gagen - so viel Geld kriegen die Kandidaten
Bauer sucht Frau (RTL): Die fetten Gagen - so viel Geld kriegen die Kandidaten

Kommentare