1. tz
  2. Stars

Royals nehmen ukrainische Flüchtlinge auf – ohne viel Aufhebens

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annemarie Göbbel

Kommentare

Herzogin Kate und Prinz William besuchten Flüchtlingshilfs-Einrichtungen. Was sie jedoch genau machen, wollen sie geheim halten (Symbolbild).
Herzogin Kate und Prinz William besuchten Flüchtlingshilfs-Einrichtungen. Was sie jedoch genau machen, wollen sie geheim halten (Symbolbild). © Doug Peters/Imago

Queen Elizabeth II. und die königliche Familie haben ihre Türen für ukrainische Flüchtlinge geöffnet, möchten aber keine Details dazu angeben, welches Mitglied in welcher Form tätig geworden ist.

London – Eine Reihe von Mitgliedern des Königshauses hat unter dem Eindruck der tragischen Ereignisse nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine geschworen „ihren Teil beizutragen“.
Der Buckingham-Palast versicherte, dass die royale Familien an einer Reihe von Projekten arbeitet, lehnte es jedoch ab, den Plan zur Aufnahme von Flüchtlingen näher zu erläutern.

Fast 54.000 Ukrainer sind im Rahmen des britischen Regierungsprogramm im Königreich angekommen. Die Royals schließen sich nun Politikern, Wirtschaftsführern und einer großen Zahl anderer Briten an, die anbieten, die sechs Millionen Menschen, die verzweifelt vor den russischen Invasoren fliehen, aufzunehmen. Queen Elizabeth II. (96) und andere Mitglieder der Royal Family sollen angeblich heimlich längst ihre Türen für ukrainische Flüchtlinge geöffnet haben.

Die Royals übermittelten auch beträchtliche Geldspenden, betonen aber, dass ihre Bemühungen um Hilfe geheim bleiben sollten. Herzogin Kate und Prinz William verbrachten den 96. Ehrentag der Queen, die diesen Tag bescheiden und zurückgezogen auf ihrem Landsitz in Sandringham blieb, bei der Organisation, die unermüdlich mit lokalen Partnern vor Ort um Nahrungsmittel, Wasser, Unterkünfte und medizinische Hilfe für die vom Krieg zunehmend betroffenen Ukrainer bemüht ist und versicherten am Ball zu bleiben. Dass auch ihre zwei älteren Kinder sie nach den Vorfällen befragt haben, dürfte sie zusätzlich motivieren.

Thronfolger Prinz Charles (73) und sein Sohn Prinz William (39) haben der Ukraine im Krieg gegen Russland wiederholt ihre Unterstützung zugesichert und Geld an Hilfsorganisationen gespendet. Erst vor kurzem trafen Charles und seine Ehefrau Herzogin Camilla (74) bei ihrem Besuch in Kanada mit Mitgliedern der ukrainischen Gemeinde zusammen. Schon im März konnte Prinz Charles bei einem Treffen mit Flüchtlingen in der St. Luke‘s Church seine Tränen kaum zurückhalten.

Auch interessant

Kommentare