„Habe meine Dämonen-Tage“

RTL-Moderatorin unheilbar krank: Sie spricht zum ersten Mal über ihr Schicksal

Anna Kraft
+
RTL-Moderatorin Anna Kraft hielt ihre Krankheit bislang geheim.

RTL-Neuzugang Anna Kraft ist Mutter zweier gesunder Töchter. Für sie keine Selbstverständlichkeit, denn die 35-Jährige ist unheilbar krank.

München - Anna Kraft (35) ist das neue Gesicht von RTL. Ab September moderiert die zweifache Mama dort alles rund um die Europa League. Doch im TV ist die 35-Jährige keine Neue. Man kennt die ehemalige Leichtathletin bereits als Moderatorin bei Sky und im ZDF. Es gibt jedoch eine Sache, die Kraft bislang vor der Öffentlichkeit geheim hielt. Denn die TV-Moderatorin ist unheilbar krank, wie sie ihrem neuen Arbeitgeber nun verriet. Sie leidet an Multipler Sklerose.

RTL-Moderatorin unheilbar krank: Sie spricht zum ersten Mal über Krankheit

Wie Kraft gegenüber RTL.de mitteilte, erhielt sie vor über sechs Jahren die erschütternde Diagnose. Dabei entdeckten die Ärzte die Krankheit in ihrem Körper eher zufällig. Mit der Annahme, sie habe sich einen Nerv eingeklemmt, ging die Moderatorin damals ins Krankenhaus. Es wurden zunächst zahlreiche Tests durchgeführt, bis Kraft schließlich die Diagnose Multiple Sklerose erhielt. Bei dieser Krankheit handelt es sich um eine chronische Entzündung des Nervensystems. Durch die Zerstörung von Nervenstrukturen kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen.

Je nach Schwere der Verläufe sind manche Patienten sogar auf eine Gehhilfe angewiesen. Diese braucht die Moderatorin zum Glück noch nicht. Laut ihrem Neurologen Dr. Bernhard Hemmer gegenüber RTL.de liegt das auch an ihrer Medikation und der konsequenten Behandlung seit ihrer Diagnose. Oftmals wird die Krankheit nämlich viel später erkannt. „Das ist halt eine Krankheit, die sieht man einem nicht an“, weiß die 35-Jährige. „Wenn einer ein Bein gebrochen hat, dann hat man meistens einen Gips, und dann sieht man das, aber bei der MS ist es etwas, was für Außenstehende oft nicht sichtbar ist.“

RTL-Moderatorin leidet unter MS: Rückhalt bekommt sie von ihrer Familie

Auch wenn sie bei ihren Ärzten offenbar in guten Händen ist, gibt es dennoch auch „Dämonen-Tage“, wie sie selbst verriet: „Ich hab die Ameisen im Arm und im Fuß, da kribbelt‘s, dann ist es wie eingeschlafen. Ich hab manchmal ein bisschen Spastik in der Hand.“ Besonderen Rückhalt erfährt Kraft dann wohl durch ihren Ehemann, den Sport-Kommentator Wolff-Christoph Fuss. Er unterstützt sie, wenn es ihr mal nicht so gut geht. Gemeinsam haben sie zwei Töchter, die beide gesund auf die Welt kamen. Ein Wunder, das für sie als MS-Patientin keine Selbstverständlichkeit ist. Genauso wie die Moderatorin leidet auch Schlager-Sänger Jürgen Drews an einer Nervenkrankheit. Er gab kürzlich ein Update zu seinem Gesundheitszustand. (jbr)

Auch interessant

Kommentare