1. tz
  2. Stars

Deutscher Musik-Star in Tarn-Klamotte nicht zu erkennen - dann kommt es zur „Begegnung für ein Leben“

Erstellt:

Kommentare

Sarah Connor im Taucheranzug.
Der Taucheranzug dieser Sängerin funktioniert auch prima als Sichtschutz. © Screenshot Instagram/Sarah Connor

Während man sie aktuell im TV auf dem „The Voice“-Stuhl sieht, taucht Sarah Connor im Urlaub und teilt ihre Erlebnisse auf Instagram.

Berlin/Norwegen - Sarah Connor ist bekannt für ihre Begeisterung für das arktische Meer. Die Sängerin hat ein großes Herz für Wale, insbesondere für Orcas. Kein Wunder also, dass sie auch gerne mit den Meeressäugern tauchen geht.

Sarah Connor glücklich beim Tauchen im arktischen Meer

2020 reiste Connor nach Seglvik in Norwegen und traf einige der Tiere beim Tauchen. Im November 2020 wäre sie erneut in das Land gereist, hätte sie die Corona-Pandemie nicht aufgehalten. Stattdessen meldete sie sich für eine Live-Verbindung zu den Tauchern vor Ort an; die 41-Jährige verfolgte per Stream die Tauchgänge und Begegnungen mit den Orcas beim Jagen und Spielen. Ihren damaligen Post unterschrieb sie gar mit den Grußworten „Eure Orcaholic, Sarah“. Schon 2004 unterstützte sie beispielsweise die „Whale Night Berlin“.

Connor-Selfie im Tarn-Look

Jetzt lassen es die Umstände wieder zu und die „The Voice“-Jurorin ist wieder am Tauchen. Da es im November aber natürlich ganz schön kalt an arktischen Gewässern ist, trägt Sarah Connor spezielle Schutzkleidung aus Leuchtfarben und mehreren Lagen. Zu diesem Kälteschutz gehört auch eine Taucherbrille. In der Komplettmontur veröffentlichte die Sängerin ein Bild von sich - die perfekte Tarn-Klamotte. Aber auch ein Selfie mit erkennbarer Sarah Connor teilte sie.

Sarah Connor beim Tauchen.
Sarah Connor beim Tauchen. © Screenshot Instagram/Sarah Connor

Sarah Connor zeigt „Begegnung für ein Leben“

Nach langer Zeit ist die Sängerin wieder am Tauchen und teilt auch eine „magische Begegnung“. Damit gemeint ist ein Buckelwal und mehrere Orcas. „Haben gemeinsam mit den Orcas einen riesigen Schwarm Heringe gejagt“, schreibt sie dazu. Überglücklich kommentiert sie auch die Unterwasseraufnahmen: „Ich kann‘s noch immer nicht begreifen“ und „Begegnung für ein Leben“.

In Deutschland, als Jury-Mitglied bei „The Voice of Germany“, gab es kürzlich Diskussionen um neue Regeln, die Sarah Connor brechen durfte. Einem Talent riss sie den Zettel aus der Hand.

Auch interessant

Kommentare