Kurz vor Jahresende

Es lief doch alles so gut: Sarah Lombardi muss herben Rückschlag verkraften - Sängerin zeigt sich völlig niedergeschlagen

Für DSDS-Star Sarah Lombardi hätte 2020 eigentlich nicht schöner enden können als mit ihrem Sieg bei „The Masked Singer“. Doch kurz danach erlebt sie einen herben Rückschlag.

  • Ex-DSDS-Star und „Pretty in Plüsch“-Jurorin Sarah Lombardi hatte kurzzeitig eine Glückssträhne.
  • Nach ihrem Erfolg bei „The Masked Singer“ hätte es eigentlich gerne so weitergehen können.
  • Doch dann folgte eine bittere Enttäuschung.

Berlin - Während 2020 für viele Menschen aufgrund von Ausgangsbeschränkungen und Corona-Maßnahmen einem Trauerspiel glich, hätte es für Sängerin Sarah Lombardi wohl nicht besser laufen können. Zunächst zumindest. Ihre persönlichen Highlights spielten sich vor allem gegen Ende des Jahres ab. Im Herbst überraschte die 28-Jährige ihre Fans, als sie die Verlobung mit ihrem Freund verkündete. Mit ihren spektakulären Auftritten bei der ProSieben-Rateshow „The Masked Singer“ im Skelett-Kostüm setzte sie dann noch einen drauf und gewann die Show sogar - gesanglich wohl verdient. Doch nun muss sie kurz vor Jahresende eine große Enttäuschung einstecken.

Sarah Lombardi muss kurz vor Jahresende einen herben Rückschlag verkraften.

Sarah Lombardi (DSDS/RTL) muss bitteren Rückschlag einstecken

Lombardi wechselte nicht nur fast übergangslos von „The Masked Singer“ zur nächsten Show, sondern tauschte bei Sat. 1 auch Bühnenoutfit und Mikrofon gegen einen Jury-Stuhl ein. Als „Pretty in Plüsch“-Jurorin bewertete sie die Performance vieler Kollegen, die im Duett mit Handpuppen - die wiederum von professionellen Musik-Stars im Hintergrund ihre Stimme verliehen bekamen - gegeneinander ansangen. Klingt kompliziert - war es tatsächlich auch. Die Folge daraus war, dass der Sinn der Show sich dem Publikum offensichtlich nicht erschloss und die Quoten in den Keller sanken. Weshalb sich der Sender schließlich dazu entschloss, das Finale um zwei Folgen vorzuverlegen und die Sendung vorzeitig abzusetzen. Sehr zur Enttäuschung von Sarah Lombardi.

„Ich finde es sehr schade!“, zeigte sich der DSDS-Star gegenüber Express.de sichtlich niedergeschlagen. „Das Team hatte großen Spaß miteinander und wir hatten tolle Momente, aber leider scheint das Format die Zuschauer nicht erreicht zu haben“, bemerkt sie weiter. Doch nicht nur das Konzept der Show wurde vom Publikum nicht verstanden und deshalb kritisiert, auch mit den Bewertungen der Jury-Mitglieder war es nicht immer einverstanden. Zu nett seien sie gewesen, zu viele unberechtigt positive Kommentare hätte es geben. Hier wehrt sich Lombardi, denn sie habe deshalb so gehandelt, weil sie viele der Kandidaten eben persönlich kenne. „Da möchte ich nicht zu hart sein. Dafür war ich auch selbst zu oft in dieser Situation, bewertet zu werden“, so Lombardi. Zudem seien viele der Teilnehmer gar keine professionellen Sänger und noch nie singend auf einer Bühne gestanden: „Viele der Promis haben noch nie auf einer Bühne gesungen – dafür haben sie es aber echt gut gemacht!“

Sarah Lombardi (DSDS/RTL) kämpft dennoch weiter

Ehrlichkeit stehe außerdem an erster Stelle bei Lombardi. Doch auch wenn es mit der Sat. 1-Show nicht klappte, ihre vielen Nebentätigkeiten scheinen zumindest derzeit nicht zu floppen - im Gegenteil. Kurz vor Weihnachten brachte sie neue Parfums auf den Markt, mit denen sie an bereits zwei erfolgreiche Düfte anknüpfen wolle. Und auch für ihr neues Album will sie nochmals so richtig Gas geben. „Ich möchte mir für die Songs sehr viel Zeit lassen, damit auch das Album wirklich zu 100 Prozent Sarah wird und ich meine Emotionen transportieren kann“, so die Sängerin. Für sie sollte das TV-Aus somit sicherlich eine Pechsträhne von kurzer Dauer sein. (jbr)

Rubriklistenbild: © Herbert Bucco via www.imago-images.de

Auch interessant

Kommentare