„Er beschäftigt sich seit zwei Tagen damit“

„Ethisch vertretbar“? Sarah Lombardis Verlobter stellt Supermarkt-Frage, über die jeder eine Meinung hat

Julian Büscher sitzt im Auto und stellt eine Frage an Sarahs Instagram-Gemeinde.
+
Julian Büscher stellt auf Instagram die ganz wichtigen Fragen.

Julian Büscher scheint im Supermarkt häufiger an seine moralischen Grenzen zu stoßen. Auf dem Instagram-Kanal seiner Verlobten stellt er diesbezüglich eine interessante Frage.

  • Julian Büscher hat in der Instagram-Story von Sarah Lombardi eine interessante Frage gestellt.
  • Es geht um eine explizite Situation an der Supermarkt-Kasse.
  • Die User haben auf die entsprechende Umfrage eindeutig reagiert.

München - Im Supermarkt muss man gerade zu Corona-Zeiten vermehrt auf seine Mitmenschen acht geben. Der Mindestabstand will in den teilweise engen Regal-Gängen eingehalten werden, das frische Gemüse sollte man nur bei einem sicheren Kauf in die Hand nehmen und es ist absolut ausreichend, nur eine Packung Klopapier zu kaufen.

Sind die Einkäufe beisammen und die Kasse ist in Sicht, kann es jedoch zum nächsten Dilemma kommen. Eine Situation, die jeder schon erlebt hat und mit der sich Julian Büscher, der Verlobte von Sarah Lombardi, schon seit geschlagenen „zwei Tagen beschäftigt“. Auf dem Instagram-Kanal seiner besseren Hälfte fragt er:

Julian Büscher und Sarah Lombardi: Wie verhält man sich an der Supermarkt-Kasse?

„Wenn man im Supermarkt an einer richtig langen Schlange steht und links oder rechts macht die nächste Kasse auf - du hast dann jemanden vor dir, aber schaltest schneller und überholst den dann. Wenn man sich dann an der Kasse anstellt - ist das Vordrängeln oder gilt das Prinzip „Wer zuerst kommt, malt zuerst“?“

Büscher sei sich nicht sicher, ob das Überholen „völlig legitim“ oder „Vordrängeln“ sei. Dabei fällt die Instagram-Umfrage von Sarah allerdings sehr eindeutig aus. 75 Prozent der User stimmten zwei Stunden nach der Veröffentlichung der Story für „moralisch vertretbar“ ab. Was Sarah von der Frage hält, hat sie übrigens nicht erwähnt. Die ehemalige DSDS-Teilnehmerin beschäftigte sich stattdessen mit dem Umstand, dass Julian viel zu lange für seine Frage braucht. „Schatz die Storys gehen nur 15 Sekunden, du bist schon bei über drei Minuten.“

Wie dem auch sei - Julian hat seine Antwort bekommen. Lombardis Userschaft zufolge, ist es völlig in Ordnung, wenn man die Gelegenheit am Schopfe packt und ohne Rücksicht zur nächsten Kasse hechtet. Sarahs Fans stellen sich allerdings noch eine weitere Frage: Ist sie das Skelett bei „The Masked Singer“? (ta)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare