Eigentlich hatte sie ein paar Tage frei

Sat1-Frühstücksfernsehen: Moderatorin muss spontan für Kollegin einspringen - Jetzt folgt die Erklärung

Marlene Lufen, Moderatorin des Sat.1-Frühstückfernsehens, trägt einen grauen Pullover mit einem großen, rosafarbenen Herz.
+
Marlene Lufen ist seit 1997 Moderatorin beim Sat.1-Frühstückfernsehen.

Spontan musste Frühstücksfernsehen-Moderatorin Marlene Lufen am Montag für ihre Kollegin Alina Merkau einspringen. Jetzt ist der Grund für den schnellen Wechsel raus.

  • Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen musste ihre Kollegin Alina Merkau ersetzen.
  • Die Fans wunderten sich, was mit Alina Merkau passiert sei und schickten via Instagram Fragen an die 34-Jährige.
  • Diese erklärte in einem Video, was der genaue Grund des plötzlichen Wechsels war.

Berlin - Eigentlich hatte Moderatorin Marlene Lufen, bekannt aus dem Sat.1-Frühstücksfernsehen, ein paar Tage frei. Auf Instagram meldete sie sich bei ihren Followern und schickte Grüße aus Köln. Das berichtete derwesten.de am Montag, 19. Oktober. Doch wie es so will, kommt es oftmals ganz anders als geplant. Denn anstatt der Moderations-Kollegin Alina Merkau, flimmerte Marlene Lufen in den frühen Stunden am Montagmorgen über den Fernsehbildschirm.

Sat1-Frühstücksfernsehen: Moderatorin muss plötzlich für Kollegin einspringen und fliegt spontan von Köln nach Berlin

Wie derwesten.de erklärt, habe Marlene Lufen noch am Sonntagabend in einer Instagram-Story erzählt, dass sie an ihrem freien Tag einen Anruf aus Berlin bekommen habe. Sie müsse am Montag spontan einspringen. Ihr blieben wohl nach ihrem Flug von Köln nach Berlin nur noch zwei bis drei Stunden Schlaf.

Den Grund des plötzlichen Wechsels in der Frühstücksfernsehen-Moderation lüftete jetzt Kollegin Alina Merkau in ihrer Instagram-Story am Dienstag, 20. Oktober. „Hallo, ihr Lieben! Oh man ey, erstmal vielen, vielen Dank für so viele nette Nachrichten, die ich in den letzten Tagen bekommen habe. Natürlich ist ganz vielen aufgefallen, dass ich nicht beim Frühstücksfernsehen bin“, zitiert derwesten.de die 34-Jährige. Im Folgenden erkläre die Moderatorin, dass sie angeschlagen sei und leicht erkältet. Normalerweise würden sie diese Symptome nicht aufhalten, doch während der Corona-Pandemie würde jedes Anzeichen ernst genommen werden.

Sat1-Frühstücksfernsehen: Moderatorin muss plötzlich für Kollegin einspringen - Verdacht auf Corona bestätigt sich nicht

Alina Merkau habe laut derwesten.de ihren Chef informiert und einen Corona-Test gemacht. Der sei glücklicherweise negativ ausgefallen. Bis dahin musste jedoch ihre Kollegin Marlene Lufen einspringen.

Am Mittwochmorgen teilte Alina Merkau ihren Fans via Instagram mit einem Foto mit, dass sie auf dem Weg zum Frühstücksfernsehen ist.

Auf Instagram beantwortete Alina Merkau am Dienstagabend einige Fragen ihrer Follower bezüglich des Corona-Tests. „Weil so viele gefragt haben, wie dieser Test war - ich fand ihn auch extrem unangenehm“, erzählt die 34-Jährige. Beim Test sei man mit einem Bürstchen bei der Moderatorin in die Nase und an Stellen „an denen man noch nie etwas hatte.“ „Es ist nicht geil, aber es ist schnell vorbei“, fügt sie hinterher.

Am Mittwochmorgen teilte Merkau ihren Fans via Instagram mit einem Foto mit, dass sie auf dem Weg zum Frühstücksfernsehen sei. „Müde Augen... aber happy“, betitelte sie ihr Selfie mit Maske - geschossen um 4.06 Uhr.

Auch interessant

Kommentare