In München letzter Auftritt

Schauspieler Hans-Michael Rehberg mit 79 Jahren gestorben

+
Hans-Michael Rehberg

Der aus einer Vielzahl von Film- und Fernsehrollen bekannte Schauspieler Hans-Michael Rehberg ist tot

Berlin - Rehberg starb am Dienstag im Alter von 79 Jahren in Berlin, wie das Münchner Residenztheater am Donnerstag mitteilte. Auf der Bühne des Theaters hatte der auch in zahlreichen Theaterproduktionen erfolgreiche Rehberg seinen letzten Auftritt, er spielte dort noch vor zwei Wochen den Teiresias in "König Ödipus". Rehberg zählte zu den Schauspielern, deren Namen zwar nicht vielen geläufig sind, deren Gesichter die Zuschauer aber sofort erkennen. So spielte er ab 2003 in der Krimireihe "Pfarrer Braun" an der Seite von Ottfried Fischer den Bischof Sebastian Hemmelrath. In dem mit sieben Oscars prämierten Hollywoodfilm "Schindlers Liste" spielte Rehberg den Kommandanten des Konzentrationslagers Auschwitz, Rudolf Höß. Zuletzt fürs Fernsehen drehte Rehberg für den noch nicht ausgestrahlten Fernsehfilm "Matula - Der Schatten des Berges" mit dem Privatdetektiv Josef Matula. Rehberg spielte in dutzenden Fernseh-, Kino- und Theaterproduktionen und wurde mehrmals ausgezeichnet. Zuletzt erhielt er 2015 für seine Hauptrolle einer Ferdinand-von-Schirach-Verfilmung den Preis als bester Schauspieler in einer Hauptrolle der Deutschen Akademie für Fernsehen.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Intimes Geheimnis verraten: Küblböck offenbarte sich an Bord der AIDA einer völlig Fremden 
Intimes Geheimnis verraten: Küblböck offenbarte sich an Bord der AIDA einer völlig Fremden 
Daniel Küblböck: Aussage eines Ehepaars, das mit auf der AIDA war, schockt die Fans
Daniel Küblböck: Aussage eines Ehepaars, das mit auf der AIDA war, schockt die Fans
Überwachungs-Video von Daniel Küblböck: Zeigt es den Sprung vom AIDA-Schiff?
Überwachungs-Video von Daniel Küblböck: Zeigt es den Sprung vom AIDA-Schiff?
Lilly Becker zeigt sich hüllenlos auf Instagram - und erklärt warum 
Lilly Becker zeigt sich hüllenlos auf Instagram - und erklärt warum 

Kommentare