Früher Fußball, heute Fernsehen

Rosenheim-Cops-Star Sarah Thonig nicht mehr „nur“ Empfangsdame, sondern Ermittlerin in ARD-Vorabendserie

Den besten Einstand aller Vorabendserien der letzten Jahre feierte „Watzmann ermittelt“ in der ARD. Kommissar Beissl und Kollegen gehen vor malerischer Kulisse in und um Berchtesgaden auf Verbrecherjagd - auch Sarah Thonig (2. v. r.)
+
Den besten Einstand aller Vorabendserien der letzten Jahre feierte „Watzmann ermittelt“ in der ARD. Kommissar Beissl und Kollegen gehen vor malerischer Kulisse in und um Berchtesgaden auf Verbrecherjagd - auch Sarah Thonig (2. v. r.).

Bei den „Rosenheim-Cops“ spielt Sarah Thonig die Empfangsdame Christin. In einer neuen Krimiserie in der ARD, „Watzmann ermittelt“, geht sie selbst als Polizistin.

Volltreffer! Früher überzeugte Sarah Thonig (29) beim Fußball, heute vor der Kamera. Seit 2014 spielt die sympathische Münchnerin in der beliebten ZDF-Serie Die Rosenheim-Cops mit, seit einigen Wochen ist sie auch in der ARD-Serie Watzmann ermittelt als Polizistin zu sehen.

Eine große Freude für die junge Schauspielerin. Als Empfangsdame Christin schnuppert sie seit Jahren Präsidiumsluft in Rosenheim, nun darf Thonig selbst in eine Uniform schlüpfen. „Zur Vorbereitung für Watzmann ermittelt war ich zum ersten Mal in meinem Leben an einem Schießstand, um ein Gefühl für die Dienstwaffe zu bekommen“, sagt sie. Denn die braucht Thonig immer wieder, wenn sie als Polizistin Caro Reiser gemeinsam mit Hauptkommissar Benedikt Beissl (Andreas Giebel) in Berchtesgaden für Recht und Ordnung sorgt.

Sarah Thonig: Beim Theater hat die Schauspielerin Lust auf mehr bekommen

„Ich habe schon im Kindergarten mit meiner besten Freundin versucht, Theaterstücke zu inszenieren“, erzählt sie. „Und schon in der Grundschule ist meine Mutter auf Reisen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz oft mit mir ins Theater gegangen.“
Mit elf Jahren stand Thonig das erste Mal vor der Kamera, spielte danach im Schultheater mit. „Ich habe damals zwar nie die Hauptrollen bekommen, aber ich habe gelernt, dass die Schauspielerei keine One-Man-Show, sondern ein Miteinander ist.“ Nach dem Abitur ging Thonig ans Junge Residenztheater.

In der TV-Serie „Watzmann ermittelt“ darf Sarah Thonig auf Verbrecherjagd gehen

Zwei Jahre später, mit Anfang 20, nahm sie das Angebot einer Hauptrolle in der internationalen Kinderserie Hotel 13 für den Fernsehsender Nickelodeon an. „Dafür durfte ich ein halbes Jahr nach Antwerpen in Belgien ziehen. Das war irrsinnig schön. Erst habe ich beim Resi Grundlagen gelernt und durfte Bühnenluft schnuppern, dann konnte ich mich vor der Kamera ausprobieren.“

Sarah Thonig: Sportliche Schauspielerin mit einer großen Leidenschaft - „Geschichten“

Die Kollegen, die Begegnungen, der Zusammenhalt sind es, was Thonig an ihrem Beruf so liebt. Neben der Schauspielerei studierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität Kommunikationswissenschaften und Medienforschung. „Als Plan C, wenn A und B mal nicht mehr funktionieren.“ Denn seit einem Praktikum bei einer Kölner Produktionsfirma im Jahr 2014 kann sie sich gut vorstellen, auch irgendwann hinter der Kamera zu arbeiten. „Mir geht es ums Geschichten erzählen“, so der TV-Star. Direkt im Anschluss an ihr Praktikum ergatterte Thonig eine Rolle bei der RTL-Serie Alles was zählt und flimmerte fast täglich über den Fernsehbildschirm. „Ich hatte bisher wirklich viel Glück in meinem Leben. Dafür bin ich wahnsinnig dankbar“, gibt die hübsche Schauspielerin zu. Und obwohl sie schon in einigen anderen Städten gelebt hat, kam Thonig immer wieder zurück in ihre Heimatstadt. „Mein Herz hängt einfach an der Isar“, so die Bayerin, die mehr Jogginghosen als Jeans in ihrem Kleiderschrank hat.

Auch weil die Schauspielerin, die kürzlich ein skurriles Plakat von sich entdeckte, sehr sportbegeistert ist. Bereits als Kind spielte Thonig neben Fußball auch Tennis, ging zum Ballett und zum Cheerleading. Sogar Bogenschießen hatte sie mal ausprobiert. „Für diesen Sport braucht man Ruhe und Konzentration. Zwei Dinge, die ich beim Drehen meiner beiden Krimis ebenfalls brauche.“

Video: Auch andere Personalien ändern sich bald bei den Rosenheim-Cops.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare