Sucht und Leid

Nach Sucht-Beichte: Kerstin Ott mit Prügel-Geständnis - „Einfachste Methode, sich Respekt zu verschaffen“

Kerstin Ott Schlagersängerin 
+
Schlagersängerin Kerstin Ott musste so einiges durchstehen.

Schlagersängerin Kerstin Ott trägt die Narben ihrer Vergangenheit immer mit sich. Von Schulhof-Schlägereien bis hin zu Suchtproblemen musste die 38-Jährige einiges wegstecken.

  • Schlagersängerin Kerstin Ott kämpfte mit dramatischer Kindheit.
  • Prügel-Attacken und Suchtprobleme: Damit hatte das Gesangstalent zu kämpfen.
  • Tief abgedriftet: Kerstins harte Vergangenheit ist geprägt von Leid.

München - Heute sieht man die 38-jährige Schlagersängerin meistens gut gelaunt und immer mit einem Lächeln auf den Lippen, doch das war nicht immer so. In der Vergangenheit musste Kerstin Ott so einige Hürden bewältigen und harte Zeiten wegstecken. Dass sie heute da steht, wo sie steht, hätte sie sich damals wahrscheinlich nicht mal erträumen können.

Schlagersängerin Kerstin Ott geprägt von Schicksalsschlägen: „Sich zu prügeln war natürlich die einfachste Methode...“

Schlagersängerin Kerstin Ott muss viel zu verarbeiten haben. Bevor sie mit dem Song „Die Immer lacht“ ihren absoluten Durchbruch hatte, kämpfte sie jahrelang mit ganz anderen Sachen. Bereits mit drei Jahren wurde sie von ihrer Mutter und dem Bruder getrennt, weil diese als Alleinerziehende überfordert war. Von da an hatte Kerstin nie ein beständiges Umfeld. Sie lebte in mehreren Heimen, kam zwischendurch zurück zur Mutter, anschließend in eine Pflegefamilie aufs norddeutsche Land. Von Zuneigung oder Interesse erfuhr sie als junges Mädchen so gut wie nichts.

Das Verhältnis zu ihrer Pflegefamilie lässt sich anhand der Beschreibungen ihrer Biografie herauslesen. Dort bezeichnete sie die leiblichen Kinder ihres „herrischen“ Pflegevaters als „verwöhnte Blödmänner“ und „Spackos“. Das, was sie von ihrer Pflegefamilie nie bekam, besorgte sich die heute 38-Jährige immer auf anderen Wegen: „Ganz einfach: Ich musste es klauen“, heißt es auch in ihrem Buch. Probleme mit ihren Mitschülern klärte sie mittels Gewalt: „Sich zu prügeln war natürlich die einfachste Methode, sich Respekt zu verschaffen“, heißt es in einem Nachbericht der ZEIT.

Schlager: Hinter Kerstin Ott liegt eine harte Vergangenheit - Spielsucht, Depressionen, Obdachlosigkeit

Schon mit elf fing Kerstin an zu rauchen, vertickte Zigaretten auf dem Schulhof, bis sie mit Anfang 20 sogar in die Spielsucht abrutschte und drei Monate obdachlos war. Ganze sieben Jahre lang kämpfte die Schlagersängerin gegen ihre Spielsucht - mit Erfolg. Und auch der Nikotinsucht hat Kerstin jetzt endgültig den Kampf angesagt: „Ich bin schon oft daran gescheitert, diese dämliche Raucherei endlich sein zu lassen. Und doch ist es jeder neue Versuch wert“, schrieb sie auf Instagram. „Diesmal schaffe ich das“, versicherte sie ihren Fans und wenn man bedenkt, was Kerstin schon alles durchmachen musste, hat man daran nicht die geringsten Zweifel. Ihre Follower glauben an ihr Idol: „Du schaffst das“, betonen viele Instagram-Follower. (mrf)

 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare