Nino da Angelo hat wohl nur noch fünf Jahre zu leben

Schlager-Star unheilbar krank - Seit Diagnose war er nicht mehr beim Arzt

Schlager-Star Nino de Angelo wendet sich mit traurigen Worten an die Öffentlichkeit. Er ist unheilbar krank. Dennoch geht er nicht zum Arzt.

Berlin - Sein Song „Jenseits von Eden“ gehört zu den größten Hits der Schlager-Geschichte. Fast jeder in Deutschland kennt Nino de Angelo (56) oder zumindest dieses Lied. Jetzt schreibt er abseits seiner Musik traurige Schlagzeilen: Er ist unheilbar krank, leidet an der Lungenkrankheit COPD.

Die Krankheit wird von lungeninformationsdienst.de (einem Angebot des Helmholtz Zentrums München mit dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung) wie folgt beschrieben: „COPD ist eine fortschreitende und bislang nicht heilbare Lungenkrankheit, die sich in typischen Symptomen wie Husten, Atemnot und Auswurf äußert. Rauchen ist der größte Risikofaktor. Die Abkürzung COPD steht für den englischen Begriff ‚chronic obstructive pulmonary disease‘, was so viel bedeutet wie chronisch obstruktive Lungenerkrankung.“

Nino de Angelo unheilbar krank: Schlager-Star hat wohl nur noch fünf Jahre zu leben

Mit der Bild (Plus-Inhalt) sprach Nino de Angelo jetzt über sein Schicksal. Demnach wurde die Krankheit vor vier Jahren diagnostiziert. Das war kein Grund für den starken Raucher, seinen Lebensstil zu ändern. Im Gegenteil. „Nach der Diagnose war ich nie wieder beim Arzt“, sagt er. Der Schlager-Star erwartet, dass er in wenigen Jahren sterben wird. „Ich will gar nicht wissen, in welchem Stadium ich mich befinde. Ich habe vielleicht noch fünf Jahre – sonst wäre ich wohl ein medizinisches Wunder.“

Nino de Angelo: „War immer verflucht mit all dem Mist, den ich durchmachen musste“

Er habe keine Angst vor dem Tod, so Nino de Angelo. Der Schlager-Star hadert mit seinem Schicksal - immer wieder war er von gesundheitlichen Problemen gebeutelt. Lymphdrüsenkrebs, Blutkrebs und drei Bypässe am Herzen. „Ich war immer gesegnet mit meiner Stimme und verflucht mit all dem Mist, den ich durchmachen musste. Und damit meine ich nicht nur meine gesundheitlichen Probleme“, erklärt er.

Er habe bisher nur beim Treppensteigen Atemprobleme, so Nino de Angelo. „Aber solange ich singen kann, ist doch alles gut.“ Der Schlager-Star nimmt zwar verschiedene Tabletten, aber keine gegen COPD.

Eine Lungentransplantation komme für ihn nicht in Frage, erklärt er, er werde sich nie mehr freiwillig in eine Klinik legen. Statt auf seine Gesundheit konzentriert er sich auf die Musik, wurde zur Veröffentlichung seiner neuen Single „Gesegnet und verflucht“ von Florian Silbereisen zu dessen Show „Silbereisen gratuliert: Das große Schlagerjubiläum!“ am 24. Oktober eingeladen. „Ich weiß, dass ich für viele ein abschreckendes Beispiel bin“, meint Nino de Angelo. (lin)

Rubriklistenbild: © Nino de Angelo/Instagram

Auch interessant

Kommentare