1. tz
  2. Stars

„Hopfen und Malz verloren“: PUR-Frontmann Hartmut Engler rechnet mit Ungeimpften ab

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Hartmut Engler, Sänger der Schlager- und Rockband PUR, vor einem Impfausweis und einer zerbrochenen Spritze (Fotomontage)
Bei den Ungeimpften sei „Hopfen und Malz verloren“, beschwerte sich PUR-Frontmann Hartmut Engler in einem Interview (Fotomontage) © HMB-Media/Sven Simon/Christian Ohde/Imago

Hartmut Engler ist wütend: In einem Interview kritisiert der PUR-Frontmann die mangelnde Solidarität der Ungeimpften. „Da ist Hopfen und Malz verloren“, urteilt der 59-jährige Schlager- und Rockmusiker.

Bietigheim-Bissingen - Nach einem vergleichsweise ruhigen Sommer hat die Corona-Pandemie Deutschland wieder voll im Griff: Die Inzidenzen steigern unaufhörlich, mancherorts sind die Intensivstationen überfüllt und auch die Politik sieht sich zum Umdenken gezwungen – auch, was Ungeimpfte angeht.

Dass man die Impfung kategorisch ablehnt, kann Hartmut Engler (59), seit 1976 Sänger der Schlager- und Rockband PUR, einfach nicht verstehen. Was Ungeimpfte angehe, sei inzwischen „Hopfen und Malz verloren“, so die Einschätzung des Popmusikers. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Schlager: Hartmut Engler sauer auf Ungeimpfte – PUR-Sänger hat „wenig Verständnis“

Für Hartmut Engler ist angesichts des angespannten Pandemie-Geschehens das Maß endgültig voll: Der PUR-Frontmann habe „wenig Verständnis für Menschen, die sich in dieser Zeit nicht impfen lassen und sich ohne Grund der ganzen Sache entziehen“, erklärte der 59-Jährige in einem Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Sein Urteil fiel mehr als deutlich aus: „Das macht mich wütend.“

Weil die Fakten zur Impfung in seinen Augen eine klare Sprache sprechen, versteht der Schlager-, Rock- und Popsänger (Die größten deutschen Schlagersänger aller Zeiten) nicht, wieso einige seiner Mitbürger ihren persönlichen Willen über eine gesamtgesellschaftliche Solidarität stellen: „Und wenn eins und eins nicht mehr zwei sein kann, dann hört bei mir auch die Diskussionsbereitschaft schnell auf“, gab Hartmut Engler sich enttäuscht. „Dann denke ich einfach, dass da Hopfen und Malz verloren ist“, so die PUR-Legende.

Schlager: Hartmut Engler und PUR wollen über Pandemie singen – „Werde mir die Worte gut überlegen“

Mit Ungeimpften geht Hartmut Engler hart ins Gericht – insbesondere, was Fehlinformationen angeht: „Sie missachten, dass Fakten auch ein Verständnis vermitteln können für bestimmte Maßnahmen.“ Die Corona-Pandemie beschäftigt ihn und seine Band so sehr, dass diese auch die neue Musik der Gruppe mitbeeinflussen soll: „Dass ein neues Album in so einer Zeit nicht ohne das Thema Corona auskommen wird, das ist relativ klar“, offenbarte der 59-Jährige und erklärte: „Ich werde mir sicher die Worte gut überlegen, die ich dann mitteile.“

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren Sie alles über Silbereisen, Fischer und Co. – unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Auch interessant

Kommentare