Ungewöhnliche Theorie

Schlager-Star Roberto Blanco wettet, dass Beethoven dunkelhäutig war - und fordert Grab-Öffnung

Der Schlagerstar Roberto Blanco in einem YouTube-Video, in dem er Ludwig van Beethovens Herkunft kommentiert
+
Schlagerstar Roberto Blanco möchte „die untrügliche Wahrheit ans Tageslicht bringen“ – und beweisen, dass Ludwig van Beethoven afrikanischer Abstammung war

Roberto Blanco ist sich sicher: Ludwig van Beethoven war dunkelhäutig! In einem Video fordert der Schlagerstar deshalb eine Exhumierung des legendären Komponisten.

Wien - Große Verwirrung um Jahrhundert-Komponist Ludwig van Beethoven (1770-1827): In einem rund einminütigen YouTube-Video fordert Roberto Blanco (84) den Wiener Oberbürgermeister Michael Ludwig (60) zu einer ungewöhnlichen Wette heraus. Der Schlager-Star behauptet, Beethoven sei dunkelhäutig gewesen. Ein Fachmann soll die afrikanische Abstammung des Klaviervirtuosen sogar beweisen können – doch dafür muss dessen Grab in der österreichischen Bundeshauptstadt geöffnet werden.

Schlager: Roberto Blanco fordert Exhumierung von Ludwig van Beethoven – war er dunkelhäutig?

Ein Video von Roberto Blanco sorgt im Netz derzeit für viel Aufsehen: Bei YouTube gratuliert der „Ein bisschen Spaß muss sein“-Interpret dem SPÖ-Politiker und amtierenden Bürgermeister Wiens, Michael Ludwig, zu dessen Namenstag – und nutzt die Gunst der Stunde, dem 60-Jährigen eine erstaunliche Wette zu dessen Namensvetter, dem berühmten Ludwig van Beethoven, zu unterbreiten: „Wem sah der wohl ähnlicher? Ihnen oder mir?“, fragt der 84-Jährige wissend lächelnd; erklärt dann: „Ich wette, er sah mir ähnlicher, als man glauben mag.“

Um das beweisen zu können, ist Roberto Blanco allerdings auch auf die Hilfe seines wienerischen Wettpartners angewiesen, denn Ludwig van Beethovens Leichnam liegt auf dem Zentralfriedhof der österreichischen Bundeshauptstadt. „Es liegt in Ihrer Hand, Klarheit zu schaffen“, erläutert der bekannte Schlagersänger weiter. Für eine etwaige Exhumierung schlägt Blanco indes den Innsbrucker Molekularbiologen Prof. Walther Parson (54) vor. Der könne „die untrügliche Wahrheit ans Tageslicht bringen“. Die Welt brenne auf das Ergebnis, so der sympathische Volksmusiker weiter. „Wir zählen auf Sie“, ermutigt er Michael Ludwig, der eine entsprechende Untersuchung anordnen soll, abschließend noch einmal.

Schlager: Roberto Blanco wettet wegen Beethovens Abstammung – Bewegung will Klarheit schaffen

Tatsächlich ist Roberto Blanco mit seiner Behauptung, Ludwig van Beethovens Wurzeln lägen in Afrika, nicht allein: Eine ganze Bewegung um den deutschen Filmemacher Michael Simon de Normier (47) setzt sich – nun gemeinsam mit Blanco – seit über zwei Jahren dafür ein, endlich Licht ins Dunkel zu bringen. „Es gibt mehrere Dokumente, die darauf hinweisen, dass er zu Lebzeiten dunkle Haut gehabt hatte“, versicherte der 47-Jährige der Bild-Zeitung. De Normier und Blanco können bei ihrem Vorhaben auf immer mehr prominente Unterstützer zählen, darunter Schauspieler und Musiker Tyron Ricketts (48) oder die Hamburger Moderatorin Milka Loff-Fernandes (41).

Dieser Artikel wird bereitgestellt von Extratipp.com

Auch interessant

Kommentare