Jetzt kommt sein Schwindel ans Licht

Weil Jürgen Drews eine Lüge aufrechterhalten wollte, ließ er sich ein Organ entfernen - er war kerngesund

Der deutsche Schlagersänger Jürgen Drews steht mit seinen über 70 Jahren noch immer auf der Bühne.
+
Der deutsche Schlagersänger Jürgen Drews

Der Schlagersänger Jürgen Drews gibt eine folgenschwere Lüge aus seiner Kindheit zu. Der 76-Jährige leidet noch heute darunter. Der Grund für die Lüge ist nahezu banal.

Mallorca - In seinem Podcast „Jürgen Drews: Des Königs neuer Podcast“ spricht der Schlagerstar Jürgen Drews offen über seine Vergangenheit, Träume und seine Familie. Die neueste Folge „Jürgens Kindheit: Der große Blinddarm-Schwindel und ein blanker Busen“ enthält intime Details über seine Kindheit. Dabei gibt er eine Lüge zu, die ihn noch heute verfolgt.

Podcast von Jürgen Drews zeigt Lebensweg des Schlagerstars

Zusammen mit seinem Freund Felix Moese führt Jürgen Drews durch sein aufregendes Leben. Mit 76 Jahren hat er einiges zu erzählen. Von der Geschichte hinter seinem größten Hit „Ein Bett im Kornfeld“, über Kindheitserinnerungen bis hin zu väterlichen Weisheiten ist alles dabei. Co-Moderator Moese will dabei natürlich wissen: „Warst du ein frecher Knirps?“. Der Sänger antwortet: „Meine Eltern haben sich immer darüber aufgeregt, dass ich nie zuhörte und unglaublich vergesslich war.“. Das klingt ganz nach einem braven Jungen, doch hatte er es auch faustdick hinter den Ohren.

Jürgen Drews Vater lässt Organ transplantieren

Wie jeder Lausbub hatte er einmal keine Lust auf Schule und schob eine Krankheit vor. So weit ist das nichts Besonderes. Auch dass er seinen Vater um eine Krankschreibung für die Schule anbettelte, kennt man. Allerdings handelte es sich bei Drews Vater um einen Arzt, der den Schwindel anders als andere Väter behandelte. Er schickte seinen Sohn kurzerhand ins Krankenhaus und erzählte seinen Kollegen von Schmerzen im Bauch. Diese machten kurzen Prozess. Das nächste Mal, als Drews in die Schule musste, ging er ohne Murren und Knurren in die Schule. Allerdings auch ohne Blinddarm. „Seitdem bin ich ein bisschen leichter und habe eine Narbe“, gibt er zu.

Lektion gelernt: Jürgen Drews hatte eine glückliche Kindheit

„Ich habe mir meinen Blinddarm rausnehmen lassen, obwohl dieser völlig intakt war“, lacht der Schlagersänger. Sein Vater fand das Ganze sehr lustig: „Mein Vater hat sich daneben fast totgelacht“, erinnert sich Drews. Dem Vater-Sohn-Verhältnis habe das nicht geschadet. Im Gegenteil: Jürgen Drews sieht in ihm ein Vorbild und versucht, ein genauso guter Vater für seine Tochter zu sein. Nur ohne Blinddarm-Operation. Dafür aber mit klassischen Problemen wie die des neuen festen Freundes der einzigen Tochter.

Erst vor kurzem musste der Schlager-Star eine weitere Lüge beichten. (ale)

Auch interessant

Kommentare