Auf Instagram

Schlager-Star Kerstin Ott macht Sucht öffentlich - Fans machen Mut: „Du schaffst das“

Wie alle anderen Menschen, hat auch Schlager-Star Kerstin Ott ihre Laster. Eins will sie nun abstellen und damit eine lange Sucht beenden.

  • Kerstin Ott will sich von einem jahrelangen Laster trennen.
  • Auf Instagram teilt sie ihr Vorhaben mit ihren Fans.
  • Ihre Anhänger teilen eigene Erfahrungen in den Kommentaren.

München - Mit 38 Jahren hat sie endlich genug: Kerstin Ott hat sich am Dienstag mit einem ersten Thema an ihre Instagram-Follower gewandt und etwas angesprochen, das vielen Fans Mut machen dürfte.

Die Schlager-Sängerin möchte sich nun endlich von einem jahrelangen Laster trennen und endgültig das Rauchen aufhören. „Ich bin schon oft daran gescheitert, diese dämliche Raucherei endlich sein zu lassen. Und doch ist es jeder neue Versuch wert“, schreibt sie zu einem Bild, das einem durchgebrochene Zigarette zeigt. Auf dem Foto stehen außerdem die Parolen „Stark bleiben“, „Diesmal schaffe ich das“ und "Nichtraucher sein".

Kerstin Ott startet „Mission Rauchfrei“ auf Instagram

Der heutige Tag markiere den ersten ihrer „Mission Rauchfrei“ , über die sie nun regelmäßige Updates verspricht. Es sei zwar schwer mit Lastern und Süchten zu brechen, jedoch würden neue Wege stets Mut und die „Kraft, den ersten Schritt zu gehen“, erfordern.

Das Vorhaben der Berlinerin wird von vielen Usern auf Instagram gefeiert. Einige berichten in den Kommentaren von eigenen Erfahrungen. „Kerstin, ich drücke dir ganz fest die Daumen. Ich bin jetzt seit 22 Jahren rauchfrei ... du schaffst das“, schreibt etwa eine Followerin. Eine andere gibt Tipps: „Bin jetzt im fast vierten Jahr und habe es mit Handauflegen geschafft. Auch du wirst es schaffen.“

Kerstin Ott meldete sich zuletzt eher mit negativen Nachrichten

Ob Ott, die kürzlich ein trauriges Aus verkünden musste, genauso stark bleibt wie ihre Fans, bleibt natürlich abzuwarten. Wenn sie ihre Anhänger allerdings schon nicht mit ihrer Live-Musik begeistern kann, schafft sie es vielleicht mit ihrer „Mission Rauchfrei“. Man kann „der einen, die immer lacht“ nur die Daumen drücken. Aus den Alpen hatte sie zuletzt eher negative Dinge zu berichten. tz

Rubriklistenbild: ©  Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Auch interessant

Kommentare