Abschied von einem geschätzten Kollegen

Nicki trauert mit bewegenden Worten um bayerischen Schlager-Star - „Und wieder geht eine Legende“

Nicki auf einem Foto aus dem Jahr 2018
+
Nicki auf einem Foto aus dem Jahr 2018. Jetzt nimmt sie Abschied von einem geschätzten Kollegen.

Die Schlager-Szene trauert um eine wahre Legende. Auch Nicki hat sich zu Wort gemeldet und nimmt mit bewegenden Worten Abschied von ihrem Kollegen.

München/Plattling - Teddy Parker war ein Allround-Talent. Er hat weit über Bayern hinaus, wo er vor Jahrzehnten hingezogen war, seine Fußspuren hinterlassen: Parker hatte diverse Chart-Hits in Deutschland, arbeitete als Moderator und ist zudem eine Radio-Legende. Beim BR teilte er sich zudem ein Büro mit Thomas Gottschalk. Unlängst wurde die Nachricht von seinem Tod im Alter von 83 Jahren bekannt - wir berichteten.

Teddy Parker ist tot: Nicki in Trauer um Schlager-Star

Unter den Fans und Kollegen, die um Teddy Parker trauern, befindet sich auch Nicki. Sie trauert mit bewegenden Worten bei Instagram. Hierfür grub sie einen alten Ausschnitt aus dem BR aus, in dem sie seinen Auftritt anmoderierte: „Er ist ein Dauerparker in allen Hitparaden. Und vom Schlager bis zur Volksmusik hat er alles drauf. Sogar jodeln kann er. In den Sechziger Jahren hat er mit Rock‘n‘Roll die Münchner Clubs unsicher gemacht. Und ich habe mir sagen lassen, dass er ein ganz wilder Hund war.“ Sie würdigte ihn schon in der BR-Show - „ein ganz lieber Kollege“ sei er.

Nicki nimmt Abschied von Teddy Parker - „Du bleibst in unseren Herzen“

Bei so viel Verbundenheit traf Nicki auch die Nachricht von Teddy Parkers Tod hart. „Und wieder geht eine Musiklegende“, schreibt sie in ihrem Abschiedspost bei Instagram. „Es war mir eine Ehre Teddy Parker. Danke, dass ich mit dir ‚Das große Wunschkonzert‘ moderieren durfte. Du bleibst in unseren Herzen, ruhe in Frieden.“

Nickis Fans schließen sich ihr in tiefer Trauer an. „Das ist schade. Jetzt singt er im Himmel“ und „RIP Teddy Parker“, schreiben sie. Teddy Parkers wohl größter Hit war „Nachtexpress nach St. Tropez“ - obwohl es eine solche Zugverbindung gar nicht gab. Mehr zur verstorbenen Schlager-Legende lesen Sie hier. (lin)

Auch interessant

Kommentare