1. tz
  2. Stars

„Sehr peinlich einstudiert“: „Schlagerboom“-Fans zerreißen Florian Silbereisen und Otto Waalkes

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Schlagerstar Florian Silbereisen neben einem „Schlagerboom“-Foto mit Otto Waalkes, dahinter die Westfalenhalle (Fotomontage)
Neben vielen Schlagerstars standen beim „Schlagerboom“ auch Komiker wie Otto Waalkes auf der Bühne – doch sein Aufritt mit Florian Silbereisen gefiel nicht allen Zuschauern (Fotomontage) © Star-Media/Christian Schroedter/Imago & Screenshot/Facebook

Beim „Schlagerboom“ wurde ausgelassen gefeiert, gesungen und gelacht. Für gute Stimmung sorgten neben Schlagerstars auch Komiker wie Otto Waalkes, der gemeinsam mit Florian Silbereisen auftrat. Doch ihre Performance gefiel nicht allen Zuschauern – im Netz hagelt es nun Kritik.

Dortmund - Viel Prominenz beim „Schlagerboom“: Neben Star-Moderator Florian Silbereisen (40) und zahlreichen Branchengrößen wie Beatrice Egli (33) oder Matthias Reim (63) standen in der Dortmunder Westfalenhalle auch deutsche Comedy-Größen, allen voran Dieter Hallervorden (86) oder Otto Waalkes (73) auf der Bühne. Letzterer coverte gemeinsam mit dem Gastgeber des Abends den Udo-Jürgens-Klassiker „Griechischer Wein“ – natürlich auf humoristische Art!

Doch so wirklich unterhalten fühlten sich einige Zuschauer offenbar nicht von der Performance der beiden. In den sozialen Netzwerken machen sie ihrem Ärger über den Auftritt ordentlich Luft. Extratipp.com von IPPEN.MEDIA berichtet.

Komiker Otto Waalkes und Schlagerstar Florian Silbereisen beim „Schlagerboom“
Der „Schlagerboom“-Auftritt von Otto Waalkes und Florian Silbereisen geriet schnell in die Kritik: Dieser sei „sehr peinlich einstudiert“ gewesen, urteilte eine Zuschauerin © Star-Media/Imago

Schlagerboom: Florian Silbereisen und Otto Waalkes in der Kritik – „Hätte Otto nicht nötig gehabt“

Auch in diesem Jahr sorgte der „Schlagerboom“ für allerhand Diskussionsstoff: Einige Fans beklagten etwa, Schlager-Queen Helene Fischer (37) habe gefehlt, andere wiederum waren froh darüber, dass die 37-Jährige in der ARD-Show diesmal keinen Auftritt absolvierte.

Ähnlich zwiespältig fallen auch die Meinungen zu Florian Silbereisens und Otto Waalkes‘ gemeinsamer musikalischer Darbietung aus: Der Schlagerstar und der legendäre Komiker sangen gemeinsam „Friesischer Wein“, eine ulkige Nummer, die klar an das unvergessliche Original von Udo Jürgens (†80) angelehnt war. Den Text hatte man zuvor selbstverständlich umgeschrieben und an Ottos ostfriesische Heimat angepasst.

Darüber konnten allerdings nicht alle „Schlagerboom“-Zuschauer lachen: Eine Facebook-Nutzerin kritisierte etwa, der Auftritt habe „sehr peinlich einstudiert“ gewirkt. „Schade, das hätte Otto nicht nötig gehabt“, erklärte sie. Auch dass man sich an Udo Jürgens‘ Liedgut vergriffen hatte, missfiel einigen Fans: „Man sollte so schöne Lieder nicht verunstalten. Wenn man nicht imstande was Eigenes zu bringen, soll er es lassen“, urteilte ein Schlagerfan. Auch den Humor hielt so manch einer für nicht ganz zeitgemäß: „Sonderbare ‚Witze‘ leider nicht im Jahr 2021 angekommen...“

Schlagerboom: Bei Florian Silbereisen wurde nicht nur gesungen – fragwürdiger Humor?

Die Späße beim „Schlagerboom“ dürften ohnehin stark Geschmackssache gewesen sein. Manche Lacher zündeten sofort, andere überhaupt nicht. Mit einem anzüglichen Altherrenwitz brachte Dieter Hallervorden Florian Silbereisen sogar komplett aus dem Konzept. Entertainer Hape Kerkeling (56), der wenig später auftrat, blieb dagegen recht sachlich. Er schien froh, endlich wieder vor großer Menge singen zu dürfen: „Vor 20 Jahren bin ich den Jakobsweg gelaufen. Vor 15 Jahren kam das Buch raus. Jetzt habe ich wieder Lust aufs Singen.“

Kostenlosen Schlager-Newsletter abonnieren und die besten Storys als Erster lesen

Schlager-Newsletter: Erfahren Sie alles über Silbereisen, Fischer und Co. - unser brandneuer Schlager-Newsletter versorgt Sie immer mit topaktuellen News aus der Branche - jeden Dienstag und Donnerstag. Melden Sie sich hier an!

Auch interessant

Kommentare