Pille gegen Homosexualität?

Schlagerstar über Outing: So bitter reagierte seine Familie - „einfach abartig“

Schlager-Sänger Eloy de Jong war beruflich schon ganz oben, aber privat auch schon ganz unten. Jetzt sprach er darüber, welche Konsequenzen das Outing über seine Homosexualität hatte.

  • Schlagerstar Eloy de Jong outete sich im Sommer 1999.
  • Verachtete mich regelrecht“: Eloy sprach über Outing und die schwere Zeit mit seiner Familie.
  • Viele Unsicherheiten: So fühlte sich Eloy in ganz harten Zeiten.

In den 90er Jahren gehörte Eloy de Jong zu den absoluten Spitzenreitern in der Musikbranche. Mit der Band „Caught in the Act" und seinen Kollegen Bastiaan Ragas, Benjamin Boyce und Lee Baxter war mit Songs wie „Love Is Everywhere“ oder „Take Me To The Limit“ immer weit oben in den Charts. Nachdem die Band sich getrennt hatte, outete sich Eloy 1999 schließlich als schwul, als er mit dem britischen Sänger Stephen Gately von der Band Boyzone gesichtet wurde. Alles andere als eine einfache Zeit für den Schlagerstar, wie er jetzt verriet.

Schlagerstar Eloy de Jong offen über Homosexualität: Nicht alle standen hinter ihm

Der Weg zu seinem Outing war nicht einfach. Eloy de Jong, der heute als Schlagerstar erfolgreich ist, hatte es in seiner Vergangenheit oft sehr schwer. Besonders mit seinem Vater hatte er Konflikte bezüglich seiner Homosexualität. In seiner Biografie „Egal was andere sagen“ schilderte er die damalige Situation und schrieb: „Seine Reaktion hätte nicht schlimmer sein können: Er behandelte mich erst wie Luft, dann verachtete er mich regelrecht. Ich glaube, dass er fast das komplette nächste Jahr nicht mit mir sprach. Für ihn war Homosexualität gegen die Natur. ‚Er kann an jedem Finger zehn Mädchen haben, ich verstehe es nicht‘, sagte er einmal so laut zu meiner Mutter, dass ich es hören konnte. ‚Es ist einfach abartig!‘ Seine Ablehnung kannte keine Grenzen. Er ging sogar so weit, sich die Hände zu waschen, wenn er etwas anfasste, das ich zuvor berührt hatte!“ Verziehen hat ihm Eloy nach all den Jahren schon. Gegenüber der Bild sagte er: „Ich glaube er hat mich geliebt, wusste allerdings nicht, wie er es zeigen konnte.“

Schlagerstar Eloy de Jong musste viel ertragen: „Der schwule, unsichere junge Mann, der sich nackt fühlte“:

Eloy hatte mich schweren Komplexen zu kämpfen: „Hätte es eine Pille gegeben, die mich heterosexuell gemacht hätte, ich hätte sie sicher genommen. Ich beneidete Hetero-Jungs“, schrieb er in seinem Buch. Zeilen, die sich nur sehr schwer lesen lassen, ohne nicht einmal tief durchzuatmen. Während er seine Homosexualität vor der ganzen Welt versteckte, fühlte sich Eloy sehr unsicher, wie in seinem Buch geschrieben steht: „Ich kam mir damals vor, als wäre ich einer dieser Darsteller im Disneyland: Sie laufen den ganzen Tag im Micky-Maus-Kostüm rum, winken, hüpfen und lassen sich mit den Kindern fotografieren. Am Ende des Tages zog ich mein Kostüm aus und nahm meine Maske ab. Dann war ich wieder ich, der schwule, unsichere junge Mann, der sich nackt fühlte.“ (mrf)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

🎉Da ist sie, meine Biografie "Egal was andere sagen". Ich habe mir überlegt mit welchem Text ich diesen Moment am besten begleiten kann. Ab jetzt seid ihr in mein Leben eingeweiht und ich hoffe, dass meine Geschichte euch inspiriert und vielleicht sogar motiviert niemals die Hoffnung aufzugeben. @rolandroedermund (Co-Autor “Egal was andere sagen”) hat mein Buch als folgendes beschrieben: "Es ist eine Geschichte über den steinigen Weg hin zur Selbstakzeptanz, wie ein Mensch es trotz Ablehnung, Unverständnis und vielen Schicksalsschlägen schaffen kann, unterm Strich glücklich und selbstbewusst zu sein.” Und seinen Worten möchte ich mich anschließen “Egal was andere sagen”😘Eloy #egalwasanderesagen #biografie #eloydejong #lebensgeschichte #liebe #hoffnung #selbstakzeptanz #dankbarkeit #schlagerfüralle #fanliebe

Ein Beitrag geteilt von Eloy de Jong (@eloydejong) am

Schlager-Sängerin Kerstin Ott verkündete kürzlich ein trauriges Aus. Ihre Fans versuchten, ihr Mut zu machen.

Rubriklistenbild: © Instagram/eloydejong

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare