Platz eins aus der Playboy Mansion

Deutschrapperin Shirin David landet auf Platz eins auf YouTube

YouTuberin Shirin David nimmt an der Eröffnung des "YouTube Space" teil
+
Shirin David konnte schon wieder einen Platz eins ergattern

Mit YouTube fing es für die Deutschrapperin Shirin David alles an und nun räumt sie mit Feminismus wieder ab. „Babsi Bars“ landet auf eins.

  • Shirin David (25) landet Platz eins auf YouTube mit über 1,7 Millionen Klicks.
  • Die Deutschrapperin thematisiert den Feminismus in dem neuen Song „Babsi Bars“.
  • David teilt ihren Erfolg gerne mit ihrem Team. Die Rapperin gibt offen zu, ihre Texte nicht selbst zu schreiben.

Berlin – Die einstige YouTuberin Shirin David (25) konnte schon wieder einen Platz eins ergattern. Mit dem neuen Song „Babsi Bars“, dessen Text die Fans durchdrehen lässt, setzte sich die Deutschrapperin an die Spitze der YouTube-Charts. Bereits vor Tagen teaserte Shirin den bevorstehenden Song an und veröffentlichte diesen nun am Sonntag (13. Dezember) auf ihrem YouTube-Kanal. Mit genau diesem Kanal startete vor fünf Jahren die Karriere der einstige DSDS-Jurorin. Das Video zu „Babsi Bars“ entstand in ihrer Playboy Mansion, wie sie ihr Heim selbst betitelt, denn das Video zu ihrem letzten Track „Hoes up G’s down“ sorgte für Aufruhr aufgrund von nicht eingehaltender Coronamaßnahmen während des Videodrehs.

Bei ihrem neuen Video überschlagen sich die Fans vor Komplimenten. Grund dafür ist die Thematisierung des Feminismus, den die Musikerin auf den Punkt bringt. David, die sich gegen Slutshaming und Rassismus stark macht, scheint bereits am Anfang des Songs jeder männlichen Machtperson eine weibliche Version gegenüberzustellen und so sei unter anderem der Prinz im Leben in Wirklichkeit die Mama und die Rapperin würde sich laut Text auch wie Prinzessin Diana (†36) keinem König anpassen.

Die 25-Jährige, die auch abseits ihrer Musik zu glänzen weiß, lässt sich in den weiblichen Beispielen weiterhin von bekannten Powerfrauen inspirieren und nennt diese auch beim Namen. So sei Shirin eine „Dangerous Woman“ wie Musikerin Ariana Grande (27), beherrsche das Spiel wie Kickerin Alisha Lehmann (21) oder sei ein internationaler Star wie Barbara Streisand (78). Fußballspielerin Lehmann scheint sich geschmeichelt zu fühlen und macht Werbung zu dem Song auf ihrem eigenen Instagram-Profil.

Nicht der erste Platz eins

Shirin David, die auch ihren Deal mit Douglas in „Babsi Bars“ erwähnte, konnte im vergangenen Jahr schon einmal einen Platz eins abräumen. Die 25-Jährige schaffte es als erste deutsche Hiphop-Künstlerin mit ihrem Debütalbum „Supersize“ an der Spitze der Albumcharts einzusteigen. Eine tolle Leistung, die sie stolz auf ihrem Instagram-Profil postete. Babsi schreibt dazu, dass sie sich bei all denjenigen bedankt, die nicht an ihren Erfolg geglaubt haben. Aber der Dank gilt auch ihrem Team, was unter anderem Produzenten und Autoren umfasst, denn David ist die erste Deutschrapperin, die von Anfang an ehrlich damit umging, ihre Texte nicht selbst zu schreiben. Stattdessen erwähnt und dankt die gebürtige Hamburgerin, die schon mal einen Polizeieinsatz mit einem Dreh auslöste, den Ghostwritern und teilt ihren Erfolg gerne.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare