„Fühl mich wie ein Tesla“

Sidney Hoffmann: Mindestens zweimal die Woche zum Arzt – das ist der Grund

Der Dortmunder Tuner Sidney Hoffmann mit seinem Sohn (Symbolfoto)
+
Der Dortmunder Tuner Sidney Hoffmann hat sich nun in einer Instagram-Story vom Arzt gemeldet (Symbolfoto).

Wenn TV-Moderator und Tuner Sidney Hoffmann sich auf Instagram meldet, dann hat das meistens mit Autos zu tun. In diesem Fall nicht: Er ist beim Arzt.

Dortmund/Witten – Der Dortmunder Tuner Sidney Hoffmann und seine Lebensgefährtin Lea Rosenboom lassen uns auf Instagram auch an ihrem Leben teilhaben. Wobei die 30-Jährige noch mal deutlich mitteilsamer ist als ihr Partner. So verriet die ehemalige Sat.1-Moderatorin beispielsweise kürzlich, dass Sidney Hoffmann ihr und dem gemeinsamen Baby bei der Geburt das Leben gerettet hat. Und auch sonst gewährt Lea Rosenboom öfter mal Einblicke ins Familienleben. Nun aber hat sich Sidney Hoffmann mit einer Insta-Story gemeldet – er ist beim Arzt. Und da muss er nach eigenen Angaben momentan zwei- bis dreimal die Woche hin, wie 24auto.de berichtet.

Der Grund für seinen Arztbesuch, genauer gesagt den Aufenthalt in einer Privatpraxis für Orthopädie und Unfallchirurgie in Witten: „Mein Tennisarm ist immer noch nicht genesen“, berichtet Sidney Hoffmann. Den Arzt scheint der Dortmunder Tuner schon länger zu kennen, er habe schon öfter mit ihm trainiert, sagt der Tuner im Insta-Video. Und genau dieser Mediziner habe nun eine neue Behandlungsmethode für den lädierten Ellenbogen, die der 41-Jährige mit der Smartphone-Kamera genau dokumentiert. Zunächst wird die betroffene Stelle mit einem Laser beschossen, danach wird der Arm eingebunden und unter Strom gesetzt. „Ich fühl mich grad wie so ein Tesla“, scherzt Sidney Hoffmann. Doch es geht noch weiter: Zum Schluss wird sein Ellenbogen mit Eisluft (−70 °C) behandelt. Ob’s hilft? Mal schauen. Vermutlich wird Sidney Hoffmann das Resultat per Instagram mitteilen. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare