Weltbekannter Magier ist verstorben

Trauerfeier für Siegfried Fischbacher: Schwester spricht über sein Lebensmotto - es hätte kaum treffender sein können

Marinus und Dolore Fischbacher, Bruder und Schwester von Siegfried Fischbacher, nehmen an der Trauerfeier für den verstorbenen Magier in der Kirche St. Nikolaus teil.
+
Marinus und Dolore Fischbacher, Bruder und Schwester von Siegfried Fischbacher, nehmen an der Trauerfeier für den verstorbenen Magier in der Kirche St. Nikolaus teil.

Am Freitag fand in Rosenheim die Trauerfeier für Siegfried Fischbacher statt. Besonders die Schwester des verstorbenen Magiers fand emotionale Worte.

  • Siegfried Fischbacher aus dem legendären Magier-Duo „Siegfried und Roy“ ist kürzlich verstorben.
  • In seiner Heimat Rosenheim feierten Freunde und Verwandte einen Trauergottesdienst für ihn.
  • Dort sprach die Schwester des Verstorbenen über sein Lebensmotto - es hätte kaum treffender sein können.

Rosenheim – In Siegfried Fischbachers Heimat Rosenheim haben seine Familie und seine engsten Freunde einen Trauergottesdienst für ihn gefeiert. Der 81-jährige Star-Magier war vor wenigen Tagen in Las Vegas gestorben. Die Erinnerungen in seiner Heimat an ihn sind aber sehr lebendig.

Kurz vor dem Ende der Trauerfeier fallen plötzlich Sonnenstrahlen durch die Fenster der Rosenheimer St.-Nikolaus-Kirche. Vielleicht ein Gruß von oben. Hinter einem Trauergesteck mit weißen Blumen ist ein Schwarz-Weiß-Bild des Star-Magiers Siegfried Fischbacher aufgebaut. Vor wenigen Tagen ist der gebürtige Rosenheimer im Alter von 81 Jahren in seiner Wahlheimat Las Vegas an seinem Krebsleiden gestorben – nur acht Monate nach seinem langjährigen Partner Roy Horn, mit dem er als „Siegfried und Roy“ mit weißen Tigern Showgeschichte geschrieben hatte.

Ein Blumengesteck in der Kirche bei der Trauerfeier für Siegfried Fischbacher.

Siegfried Fischer: Emotionale Trauerfeier für den verstorbenen Magier in seiner Heimat Rosenheim

Rund 80 Familienangehörige und enge Freunde hatten sich am Freitag in der Rosenheimer Kirche versammelt, um gemeinsam von Siegfried Fischbacher Abschied zu nehmen. Wegen der Pandemie* musste die Feier auf den engsten Kreis beschränkt werden. „Wir wollen das in aller Ruhe“, sagte seine Schwester Dolore vor der Andacht. Sie lebt als Ordensfrau in einem Kloster.

„Das Bühnenleben in Rosenheim war ihm eine Herzensangelegenheit“, sagte Erika Körner-Metz vom Rosenheimer Verein „Erlesene Oper“ in ihrer Ansprache. Sie erinnerte an die Begeisterung Fischbachers für Märchen-Aufführungen. „Sein Motto war: Vorhang auf in Rosenheim!“ Denn: „Er war ein echter Rosenheimer, ein Rosenheimer mit Herz“, sagte Anton Heindl, der früher Zweiter Bürgermeister gewesen ist. Die Stadt wolle für Fischbacher so bald wie möglich ein „würdiges Gedenken“ organisieren, kündigte er an. „Er war immer sehr bodenständig, nie abgehoben“, erzählte der Rosenheimer Oberbürgermeister Andreas März. „Einer, der immer für die Menschen da war.“

Trauerfeier für Siegfried Fischbacher: Schwester spricht über sein Lebensmotto - es hätte kaum treffender sein können

Auch seine Schwester teilte ihre Erinnerungen mit den Trauergästen. „Sein Lebensmotto lautete: Es macht Freude, Freude zu machen. Und es ist gesund, sich totzulachen.“ Besonders für sie war das Requiem sehr ergreifend. „Wir haben uns immer gegenseitig geschätzt“, sagte sie.

Die Gemeindereferentin Hannelore Maurer betonte: „So unterschiedlich die drei Geschwister Fischbacher ihr Leben gestaltet haben, es gab und gibt einen Zusammenhalt und eine enge Verbindung.“ Maurer hielt auch die Trauerrede und ließ das Leben des Magiers Revue passieren. „Das Größte für Siegfried war, anderen Menschen Freude zu machen.“ *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare