„Der perfekte Ausgleich”

Schauspielerin Simone Thomalla verrät ihr Liebesrezept

Simone Thomalla zu Gast bei der Talkshow Riverboat
+
Simone Thomalla zu Gast bei der Talkshow Riverboat

Simone Thomalla ist seit mehr als zehn Jahren glücklich mit Handball-Profi Silvio Heinevetter liiert - nun verrät sie das Geheimnis ihrer Liebe.

  • Seit 2009 sind Simone Thomalla und Handball-Star Silvio Heinevetter ein Paar. 
  • Nun verrät die ehemalige „Tatort”-Kommissarin, was ihr Liebesgeheimnis ist. 
  • Die beiden trennen fast 20 Jahre Altersunterschied.

Berlin – Der Spruch „Gegensätze ziehen sich an”, scheint zu 100 Prozent auf Simone Thomalla (55) und Silvio Heinevetter (36) zuzutreffen. Sie gehört zu den erfolgreichsten deutschen Schauspielerinnen, er ist der Torwart der deutschen Handballnationalmannschaft - beide also in ihrem jeweiligen Beruf absolute Stars und erfolgreich. Doch nicht nur ihre Berufe könnten unterschiedlicher kaum sein - auch als Person unterscheiden sich die ehemalige Tatort-Kommissarin und der Sportler sehr. Doch die Beziehung scheint zu funktionieren, immerhin sind die beiden seit 2009 ein Paar - und das trotz eines Altersunterschieds von 19 Jahren. 

Nun hat Simone Thomalla im Interview mit dem Magazin Bunte verraten, was ihrer Meinung nach der Schlüssel für ihre harmonische Beziehung ist. 

Gegensätze sorgen für die richtige Balance

Die TV-Darstellerin ist nämlich davon überzeugt, dass der Grund für das Gelingen ihrer Beziehung in den Sternen steht. Am meisten an ihrer Partnerschaft schätze sie, dass sie und ihr Liebster sich so gut ergänzen und somit das Gleichgewicht in ihrer Beziehung aufrechterhalten. Silvios Sternzeichen sei Waage und damit sei er der perfekte Ausgleich zu ihr und erde sie, schwärmt die Schauspielerin. Ausflippen würde ihr Partner nur auf dem Spielfeld und sei sonst im besten Sinne ausgeglichen, so Simone weiter. Das scheint sich gut zu ergänzen, denn sie sei Widder und habe folglich Hörner. Als ausgeglichen würde sie sich daher selbst eher nicht beschreiben. Selbstkritisch gibt sie zu, dass sie manchmal eine unangenehme Partnerin sein könne. Er habe es nicht immer leicht mit ihr. Vor allem ihre Stimmungsschwankungen könnten an einem Tag extrem sein, verrät die Mutter von Sophia Thomalla weiter. 

Die Coronavirus-Pandemie und der daraus resultierende Lockdown brachte dementsprechend auch seine Tücken für das Paar mit sich. Bereits im vergangenen April verriet der TV-Star in der MDR-Talkshow „Riverboat”, dass am Anfang alles toll und schön gewesen sei. Jetzt sei es so, dass sie ihn schon mal frage, ob er nicht mal Motorrad fahren gehen wolle. Auch in der Küche, was eigentlich Simones Revier sei, verbringe der Sportler mittlerweile auch gerne Zeit. Bis jetzt haben die beiden die Lockdown-Phasen trotz allem gut gemeistert. 

Auch interessant

Kommentare