Klare Ansage

Sophia Thomalla: Schießt sie hier gegen ihre Kolleginnen? „Das einzig Gute an der Corona-Pandemie“

Schauspielerin Sophia Thomalla
+
Moderatorin Sophia Thomalla schreckt nicht vor klaren Ansagen zurück

Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla versucht der Corona-Pandemie etwas Positives abzugewinnen - für ihre Aussage dürfte es nicht nur Zustimmung geben.

Köln - Unzählige Veranstaltungen sind mittlerweile wegen der Corona-Pandemie verschoben oder abgesagt worden, auch für einen Festival-Sommer 2021 sind die Aussichten trotz fortschreitender Impfungen düster. Moderatorin Sophia Thomalla scheint jedoch besonders ein Event nicht zu vermissen - auf Instagram postet sie, der Ausfall einer ganz bestimmten Veranstaltung sei „das einzig Gute an der Corona-Pandemie“.

Ob das die Follower:innen der 31-Jährigen wohl unterschreiben würden? Schließlich schießt Thomalla nicht gegen irgendeine Veranstaltung, sondern gegen das amerikanische Riesen-Festival Coachella, das auch bei deutschen Stars wie Lena Meyer-Landrut oder Stefanie Giesinger beliebt ist. In ihrer Story teilt Thomalla ein Bild der Reality-Stars Kylie und Kendall Jenner, die sich auf dem Festival ablichten ließen, als es noch stattfand. Darunter schreibt sie: „Das einzig Gute an der Corona-Pandemie: Das Coachella-Festival fällt aus.“ Schon im letzten Jahr wurde das Mega-Event abgesagt, und auch 2021 werden Promis und Fans aus aller Welt verzichten müssen.

Sophia Thomalla: Klare Kritik an beliebtem Mega-Event

Für Sophia Thomalla ist der Ausfall aber eben kein großartiger Grund zur Trauer. Es ist nicht das erste Mal, dass sie sich klar gegen das Coachella positioniert: Schon 2018 machte sie in einem Posting auf Social Media deutlich, dass sie mit dem Festival so gar nichts anfangen kann.

Tatsächlich hat sich die Veranstaltung, die seit 1999 normalerweise jedes Jahr in Kalifornien stattfindet, in den letzten Jahren stark gewandelt - und dafür immer wieder Kritik einstecken müssen. Ursprünglich eine Bühne für Indie- und Rockbands, schaukelte sich das Festival immer mehr zu einer Art Promi-Schaulaufen hoch. Auch wenn musikalische Mega-Stars wie Beyonce, Eminem oder Paul McCartney auftreten, geht es aus Sicht vieler Kritiker:innen schon lange nicht mehr in erster Linie um die Musik, sondern um die Selbstdarstellung der Besucher:innen. Diese posten fleißig auf Social Media, und sind oft Teil enormer Marketingkampagnen, zum Beispiel von Modeherstellern.

Und obwohl auch Sophia Thomalla sich beispielsweise auf Instagram gerne selbst inszeniert, ist ihr der Hype um das Festival dann wohl doch etwas zu viel - ein weiteres Jahr Pause ist für sie also ein Grund zur Freude. (eu)

Auch interessant

Kommentare