Erster Auftritt nach Liebes-Aus mit Loris Karius

„Wie groß ist der Trennungsschmerz?“: Sophia Thomalla reagiert im Interview nach Laschet-Treffen empfindlich

Bei Sophia Thomallas erstem Interview nach der Trennung von Loris Karius kommt es zu einem peinlichen Zwischenfall. Denn sie versteht eine Frage ziemlich falsch.

Berlin - Nachdem Sophia Thomalla vor kurzem das Liebes-Aus mit Fußball-Star Loris Karius bekannt gegeben hatte, rechneten viele ihrer Fans vermutlich damit, sie erstmal nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen. Schließlich braucht es oft Zeit, eine Trennung richtig zu verarbeiten. Die Schauspielerin widmet sich jedoch voller Eifer bereits neuen Projekten und traf deshalb vor wenigen Tagen CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet zu einem Gespräch. In einem anschließenden Interview kam es dann aber zu einem wirklich peinlichen Moment. Denn eine Frage verstand die 31-Jährige komplett falsch - und reagierte ziemlich empfindlich.

Sophia Thomalla: Erster Auftritt seit der Trennung von Loris Karius

Nachdem sie das Aufeinandertreffen mit dem Spitzenpolitiker vergangene Woche bei Instagram angekündigt hatte, meldete sich Sophia Thomalla nun mit einem weiteren Post bei ihren Followern und teilte ein Foto von der Gesprächsrunde. „Ich wurde eines Besseren belehrt“, schreibt sie unter den Schnappschuss, auf dem sie an der Seite von Armin Laschet in die Kamera strahlt. Der Live-Talk scheint also gut gelaufen zu sein.

Sophia Thomalla: Peinliches Missverständnis im Interview nach Laschet-Treffen

Hinter den Kulissen der Veranstaltung lief aber nicht alles ganz so rund. Denn in einem Interview mit RTL kommt es zu einem unglücklichen Missverständnis. Als man ihr die Frage stellt, wie groß der Trennungsschmerz sei, reagiert Sophia Thomalla brüskiert und fühlt sich offensichtlich auf den Schlips getreten. „Wir sind heute an einem wunderschönen Tag hier für Armin Laschet und nicht dafür da, über andere diverse Themen zu sprechen“, lässt sie professionell, aber sichtlich genervt, verlauten.

Schauspielerin trifft Politiker: Sophia Thomalla und Armin Laschet sprachen vergangene Woche in einem Live-Talk über Politik.

Die Frage ihres Gegenübers sollte jedoch nicht, wie von ihr angenommen, auf das Beziehungs-Ende mit Loris Karius abzielen, sondern auf den Trennungsschmerz von Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel, von der Sophia Thomalla große Bewunderin ist. Da hätte sie den Reporter wohl lieber mal ausreden lassen sollen. Dessen Hinweis, dass es sich lediglich um einen Fangschluss handelte, scheint sie aber zuerst nicht hinnehmen zu wollen. „Da haben sie sich aber ganz galant aus der Schussrichtung genommen, ganz blöd bin ich auch nicht“, entgegnet sie mit aufgesetzter Scherzhaftigkeit. Erst als auch die Beistehenden das Missverständnis bestätigen, sieht sie den Fehler ein und beantwortet die Frage dann doch. Ob die noch frische Trennung an ihr nagt? Zu ihrem Privatleben will sie sich jedenfalls nicht äußern, schließt das Interview jedoch mit einem optimistischen Statement: „Ich bin ein offenes Mädchen, das mit einem offenen Blick durchs Leben geht.“ (le)

Sophia Thomalla machte in letzter Zeit öfter auf sich aufmerksam. Denn bei Instagram wetterte sie über ein beliebtes Musik-Festival. Außerdem sorgte sie mit einem neuen Look für Diskussionen.

Rubriklistenbild: © dpa/Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Kommentare