1. tz
  2. Stars

Trennung im spanischen Königshaus! Brisante Fotos zeigen IHN mit fremder Frau

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elena Royer

Kommentare

Infantin Cristinas Ehemann Iñaki Urdangarín wurde händchenhaltend mit einer anderen Frau gesichtet. Die Konsequenzen folgen prompt.

Vitoria - Der Mann von Infantin Cristina (56), Iñaki Urdangarin (54), sorgt wieder einmal für einen Skandal im spanischen Königshaus. Vor wenigen Tagen gelangten brisante Fotos an die Öffentlichkeit, die den ehemaligen Herzog von Palma mit einer fremden Frau zeigen.

Brisante Fotos: Iñaki Urdangarín wurde händchenhaltend erwischt

Das spanische Boulevardmagazin Lecturas veröffentlichte kürzlich Bilder, die den ehemaligen Profi-Handballer beim Spaziergang am Strand gemeinsam mit einer Frau zeigen. Urdangarin und die blonde Frau halten Händchen. Aber: Die Frau an seiner Seite ist nicht Ehefrau Cristina.

Bei der Frau, die zusammen mit Urdangarin zu sehen ist, soll es sich laut Informationen der spanischen Tageszeitung El Correro um eine Kollegin des 54-Jährigen handeln, mit der er zusammen in einer Anwaltskanzlei in Vitoria arbeitet. Iñaki Urdangarin kommentierte die pikanten Fotos folgendermaßen: Das seien Dinge, die passieren. Die Familie werde die Situation mit der größtmöglichen Ruhe tragen und bestmöglich bewältigen, so der Correro.

Die Kollegin, Ainhoa Armentia, hüllte sich zunächst in Schweigen. Als sie jedoch vor ihrer Arbeitsstelle von Journalisten erwartet wurde, bat sie die Pressevertreter lediglich darum, die Privatsphäre ihrer Familie zu respektieren. Das schreibt der Correro.

Spanisches Königshaus: Sie geben ihre Trennung bekannt

Wie die spanische Tageszeitung El País berichtet, gaben Infantin Cristina und Ehemann Iñaki Urdangarin am Montag, 24. Januar, offiziell ihre Trennung bekannt. Beide hätten demnach im gemeinsamen Einvernehmen beschlossen, ihre eheliche Verbindung zu unterbrechen. Die Verbindlichkeit mit ihren vier gemeinsamen Kindern bleibe intakt. Da es sich bei ihrer Entscheidung um ihren privaten Bereich handle, erbitten sich beide den maximalen Respekt aller, die sie umgeben. Auf die Frage, ob er dieneue Freundin seines Vaters schon kennengelernt habe, verneint er zwar, dennoch fügt er hinzu, dass er nicht gänzlich abgeneigt wäre, sie zu treffen, wie 24royal.de berichtet.

Infantin Cristina und Iñaki Urdangarin heirateten 1997 und bekamen vier Kinder. Doch lange währte die Familienidylle nicht. 2018 wurde Urdangarín wegen krummen Machenschaften bei der Stiftung „Nóos“ zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Seit Frühjahr 2020 muss er sich aber nur noch für wöchentliche Kontrollen im Gefängnis melden. Das schreibt El País.

Doch Spaniens Königshaus ist nicht das einzige, in dem Skandale auf der Tagesordnung stehen. Auch die Familie von Queen Elizabeth II. ist nicht davor gefeit. Über den Gesundheitszustand von Fürstin Charlène wird schon länger spekuliert. Zuletzt erholte sie sich in einer Luxus-Privatklink in der Schweiz, jetzt kehrt sie vielleicht bald zurück.

Auch interessant

Kommentare