Fotostory

Von der Backstube ins Show-Business: Diese normalen Berufe haben die Stars ursprünglich gelernt

Verona Pooth
+
Heute kennt man Verona Pooth aus dem Fernsehen - doch bevor sie dort Karriere machte, schlug sie einen ganz normalen Berufsweg ein.

Heute gehören sie zu den bekanntesten Persönlichkeiten in Deutschland, doch in jungen Jahren lernten viele Promis einen ganz normalen Beruf.

München - Stars machen auf dem Roten Teppich, bei Filmpremieren und öffentlichen Auftritten fast immer eine gute Figur. Ganz so, als ob sie ihr ganzes Leben nichts anderes gemacht hätten. Doch der Eindruck täuscht. In einer Übersicht stellen wir die früheren Jobs der Stars vor:

Sila Sahin

Einem breiten Publikum dürfte Sila Sahin zum ersten Mal bei „Guten Zeiten, schlechte Zeiten“ aufgefallen sein. Von 2009 bis 2014 spielte sie bei der RTL-Erfolgssoap die Rolle der Ayla Höfer. Auch danach war sie als Schauspielerin tätig, trat aber ebenfalls vermehrt in Unterhaltungsshows auf. 2013 erreichte sie zum Beispiel den zweiten Platz bei „Let‘s Dance“.

Sila Sahin: Den Traum vom Schauspielern nie aufgegeben

Die Schauspielerei spielte schon zu Schulzeiten eine große Rolle bei Sila Sahin. In einer Theater-AG spielte sie ihre ersten Rollen. Zu dieser Zeit modelte sie auch schon hin und wieder. Trotz ihrer Ausbildung zur Kosmetikerin ließ sie die Schauspielerei einfach nicht los. Parallel zu ihren Lehrjahren besuchte sie die Schauspielschule in Berlin-Charlottenburg. Keine schlechte Idee, wie sich später ja herausstellen sollte.

Klaas Heufer-Umlauf

Sie gehören zusammen wie Pommes und Ketchup. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf. Seit Jahren „blödeln“ sich die beiden durchs TV - erst bei MTV, dann bei ZDF neo und ganz aktuell bei ProSieben. Mit „Joko & Klaas gegen ProSieben“ und „Duell um die Welt“ begeistern sie ein Millionenpublikum. Aber es geht auch ohne Joko: Seit 2018 führt Klaas durch seine eigene Late-Night-Show, mit den beiden Kollegen Jakob Lundt und Thomas Schmitt betreibt er den Podcast „Baywatch Berlin“.

Klaas Heufer-Umlauf lernte einen haarigen Beruf

Klaas Heufer-Umlauf hat eine spannende Karriere hingelegt. Denn bevor er sich in Richtung Fernsehen orientierte, wollte er Friseur werden. Ja, richtig gelesen: Friseur. Er erlernte den Beruf sogar, arbeitete dann aber als Stylist und Maskenbildner in Weimar. Seine TV-Karriere startete er dann beim Jugend- und Musiksender VIVA.

Verona Pooth

Verona Pooth wird gerne mal unterschätzt, ist aber eine tüchtige Geschäftsfrau. Von der eigenen RTL-Late-Night-Talkshow „Veronas Welt“ über die weibliche Hauptrolle im Kinofilm „At World‘s End - The Truth About Men“ - im TV gehört sie mittlerweile zum Inventar. Aber auch als Unternehmerin ist Pooth - geborene Feldbusch - tätig. Mit einer Freundin betreibt sie in Hamburg eine Boutique, sie hat schon Dessous und Schmuck designed und ist natürlich ein bekanntes Werbegesicht.

Verona Pooth arbeitete vor ihrer TV-Karriere mit Stoffen

Schon mit 15 Jahren wurde Verona Pooth als Model entdeckt. Sie wurde von einem Modefotografen angesprochen und startete danach ihre Modelkarriere. Nachdem sie die Hauptschule abgeschlossen hatte, widmete sie sich jedoch erst einmal einer Schneiderlehre. Diese brach die gebürtige Bolivianerin aber wieder ab, um sich dann doch mehr auf Schönheitswettbewerbe und ihrer Gesangskarriere bei der Band „Chocolate“ zu fokussieren.

Marteria

„Lila Wolken“, „OMG!“ oder „Kids (2 Finger an den Kopf)„ - das ist nur eine kleine Auswahl der Hits von Marteria. Der Rapper zählt zu den bekanntesten Musikern Deutschlands. Schon im Alter von 16 Jahren widmete er sich voll und ganz der Musik, er hätte durchaus aber auch andere Wege einschlagen können...

Marteria vor großem Publikum - auch schon in jungen Jahren

Es hätte gut sein können, dass wir Marteria nicht auf der Bühne, sondern in den großen Fußballstadien der Welt hätten sehen können. Der gebürtige Rostocker spielte in der Jugend seines Heimatvereins als Rechtsverteidiger - und das sogar richtig gut. Er war Kapitän aller Jugendmannschaften von Hansa Rostock und spielte sogar von der U15 bis zur U17 in der Jugend-Nationalmannschaft.

1999 wurde er bei einer New-York-Reise von einem Modelscout entdeckt, später arbeitete er bei einem Fotoshooting dann schon mit Topmodel Claudia Schiffer zusammen. Damit war die Fußballkarriere recht schnell beendet, doch auch mit dem Modeln wurde es nichts Langfristiges. Die Musik sollte es am Ende werden.

Daniela Katzenberger

Es ist schon so lange her, aber Daniela Katzenberger dürfte den meisten noch aus der VOX-Sendung „Auf und davon - Mein Auslandstagebuch“ bekannt sein. Damals versuchte sie vergeblich den Playboy-Gründer Hugh Hefner kennenzulernen. Damit war ihr Weg in den Bereich Doku-Soap vorgezeichnet. Bei „Goodby Deutschland! Die Auswanderer“ wurde sie von Kameras begleitet, wie sie auf Mallorca ihr eigenes Cafe eröffnete. Mittlerweile ist das Werbegesicht für zahlreiche Produkte auch unter die Autorinnen gegangen. Mit „Die Katze kocht!“ hat sie ein Kochbuch auf den Markt gebracht.

Daniela Katzenberger: Viel Arbeit für den großen Traum

Geboren und aufgewachsen ist Daniela Katzenberger in Ludwigshafen am Rhein. Sie erlangte an der Kopernikus-Realschule die Mittlere Reife und absolvierte im Anschluss eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Kosmetikerin. Sie kellnerte später auch im Bistro ihrer Mutter und begann ihre Modelkarriere mit Aktaufnahmen. Der Rest ist Geschichte...

Cro

Rapper Sido war bekannt für seine Maske, die sein Gesicht versteckte. Mit (Panda-)Maske tritt auf Rapper-Kollege Cro auf. Der Unterschied: Er hat seine Verschleierung bis heute nicht abgelegt. 2012 veröffentlichte er seine Single „Easy“ und räumte gleich mal Dreifach-Gold ab. Mit „Einmal um die Welt“ oder „Unendlichkeit“ folgten noch weitere Hits, die beim Publikum richtig gut ankamen.

Cro mit Lehre vor Rapper-Karriere

Cro hatte sich vor Jahren noch für eine Ausbildung zum Mediengestalter entschieden und diese auch abgeschlossen. Bei einer Zeitung arbeitete er dann als Cartoonzeichner. Auch wenn er aktuell vor allem als Musiker tätig ist, lässt ihn das Designen nicht ganz los. Für seine Modelabel entwirft er selber Klamotten und auch seine Musikvideos produziert er selbst.

Lena Meyer-Landrut

Mit dem Eurovision Song Contest 2010 ging‘s los. Nach ihrem Überraschungserfolg in Oslo startete Lena Meyer-Landrut so richtig durch und wurde zu „Everybody‘s Darling“. Natürlich ist sie auch heute der Musik treu geblieben und hat mittlerweile fünf Studioalben veröffentlicht. Bis zur achten Staffel - mit zwei Ausnahmen - saß Lena auch in der Jury der ProSieben-Show „The Voice Kids“.

Lena Meyer-Landrut: ESC-Sieg veränderte ihr Leben

2010 war nicht nur das Jahr ihres ESC-Triumphs, im selben Jahr machte Lena Meyer-Landrut auch noch ihr Abitur. Die gebürtige Hannoveranerin schrieb sich danach noch an der Uni Köln ein. Ihr Studium „Sprachen und Kulturen Afrikas“ sowie „Philosophie“ brach sie aber wieder ab - galt ihr voller Fokus doch der Aufnahme ihres dritten Albums. Keine ganz schlechte Entscheidung.

Nena

„99 Luftballons“ und Nena sind untrennbar miteinander verbunden - selbst im Ausland. Weltweit hat die Musikerin 25 Millionen Platten verkauft und zählt damit zu den erfolgreichsten Künstlern der deutschen Musikgeschichte. Zu ihrem 60. Geburtstag am 24. März 2020 veröffentlichte Nena die Single „Licht“. Nach langer Zeit mal wieder ein musikalisches Lebenszeichen von ihr.

Nena: Ausbildung auf Wunsch der Eltern

Vor ihrer großen Gesangskarriere besuchte Nena das Gymnasium in ihrer Heimat, allerdings nur bis zur elften Klasse. Auf Wunsch ihrer Eltern machte sie eine Ausbildung zur Goldschmiedin. Wie passend: Mit ihrer Musik holte sie in Deutschland, Österreich und der Schweiz fünf Mal Gold.

Ruth Moschner

Ruth Moschner sorgt als Rate-Queen bei „The Masked Singer“ immer wieder für Kontroversen. Die einen lieben sie für ihr dickes Telefonbuch, die anderen finden sie einfach nur nervig. Die Wahrheit liegt wie so oft wohl in der Mitte. Eigentlich ist Ruth ein absoluter TV-Dauergast: „Big Brother“, „Freitag Nacht News“, „Genial daneben - Das Quiz“ oder „Riverboat“, um nur einige Shows mit ihr zu nennen. Man darf mit Fug und Recht behaupten: Sie ist ein absoluter TV-Profi.

Ruth Moschner: Praktikum als Start in Medienbranche

Schon im Kindesalter hatte Ruth Moschner kleinere Schauspielrollen am Theater, der Weg ins Showbusiness war also vorgezeichnet. Umso überraschender: Ruth hat auch was „Richtiges“ gelernt. Sie begann eine Ausbildung zur Bankkauffrau, brach diese jedoch ab, um ein Praktikum beim Radiosender „Energy München“ zu machen. Also doch dann irgendwas mit Medien...

Till Lindemann

Seit Mitte der 90er gibt es die Band „Rammstein“. Für den Gesang zeichnet sich Till Lindemann verantwortlich. Geboren im Januar 1963 ist der gebürtige Leipziger mit seinen Bandkollegen ein echter deutscher Exportschlager. Weltweit verkaufte die Band über 20 Millionen Tonträger.

Till Lindemann war nicht immer der Spektakel-Rocker von heute

Rammstein ist weltweit bekannt für üppige Bühnenshows. Besonders Pyrotechnik spielt eine ganz besondere Rolle. Ruhiger ging es beim jungen Till Lindemann zur Sache. Noch zu Zeiten der DDR machte er eine Ausbildung zum Bautischler und arbeitete danach noch als Korbmacher, Zimmermann und Techniker. Dann kam die Musik...

Oliver Pocher

Zum ersten Mal trat Oliver Pocher* im Oktober 1998 im TV auf. In der Nachmittags-Talkshow von Bärbel Schäfer versuchte er deren Publikum zum Lachen zu bringen. Er scheiterte kläglich und wurde ausgepfiffen. Das sollte ihnen aber nicht aufhalten. Über VIVA schaffte er es zu ProSieben, wo er sich mit „Rent a Pocher“ erstmals einem größeren Publikum zeigen konnte. Später war er noch Sidekick von Harald Schmidt, aktuell hat er seine eigene Show bei RTL - zusammen mit Ehefrau Amira.

Oliver Pocher startete ganz „spießig“ ins Berufsleben

Kaum zu glauben, aber Oliver Pocher hat nicht immer nur Comedy gemacht. Der Sohn eines Finanzbuchhalters und einer Versicherungskauffrau startete seine berufliche Karriere als Versicherungs- und Finanzkaufmann. Na, wie passend. Den Drang etwas anderes zu machen, hatte er aber wohl schon immer: Schon während seiner Ausbildung jobbte er bei verschiedenen Radiosendern und auch als DJ.

Bushido

Vom Aggro-Berlin-Rapper zum Mainstream-Star. Rapper Bushido hat einen steilen Aufstieg hingelegt. Kommerziell am erfolgreichsten waren seine Hits „Alles verloren“, „Für immer jung“ oder auch „Alles wird gut“. Zur Musik kam Bushido über das Sprayend von Graffitis, die er unter dem Pseudonym „Fuchs“ malte.

Bushido: Rapper-Kollegen bei Arbeit kennen gelernt

Selbst der härteste Rapper muss was Gescheites gelernt haben. Das dachte sich so zumindest auch Bushido. Er hat in jungen Jahren eine Ausbildung zum Maler und Lackierer absolviert. Dabei hat er übrigens seinen Freund und Kollegen Fler kennengelernt. Wie klein doch die Welt ist.

Stefan Raab

Was Stefan Raab anpackt, wird zu Gold. Mit Lena hat er den „Eurovision Song Contest“ gewonnen. Mit „TV Total“, „Schlag den Raab“ oder den „Wok-Weltmeisterschaften“ hat der das Fernseh-Business revolutioniert. Nach seinem Rückzug aus der Öffentlichkeit produziert Raab weiterhin viele TV-Shows - jetzt aber hält er sich im Hintergrund.

Stefan Raab: Der TV-Revolutionär

Stefan Raab dürfte der bekannteste Metzgergeselle Deutschlands sein. Nach seinem Abitur absolvierte er seine Ausbildung im elterlichen Metzger-Betrieb. Und na klar: Auch da lieferte er richtig ab. Bezirksbester der Handwerkskammer Köln, Bewertung „sehr gut“. Halbe Sachen kennt ein Stefan Raab nicht. Wobei: Sein Studium der Rechtswissenschaft brach er nach dem fünften Semester ab. Geschadet hat es ihm aber nicht.

Detlef D. Soost

Bekannt wurde Detlef D. Soost einem breiten Publikum als Coach der Castingshow „Popstars“. Nie um einen Spruch verlegen und auch gerne mal knallhart. Seit 2012 hilft der Choreograf Menschen beim Abnehmen. Mit seinem Trainings- und Ernährungsprogramm sollen die Pfunde purzeln.

Detlef D. Soost: Ausbildung noch in der DDR

Geboren wurde Soost in Ost-Berlin, er wuchs also in der ehemaligen DDR auf. Wie es sich damals gehörte, machte er in Berlin-Marzahn eine Ausbildung zum Werkzeugmechaniker, arbeitete dann aber nach der Wende in einem ganz anderen Bereich – als Finanzvermittler. 

DJ Bobo

14 Studioalben, 6 Livealben, 56 Singles. DJ Bobo ist keiner, der sich auf die faule Haut liegt. Ganz im Gegenteil. Seine Hits wie „Somebody Dance with Me“, „Chihuahua“ oder „Freedom“ sind auch heute noch gern gehört. 

DJ Bobo: Ausbildung hat ihm Disziplin gelehrt

1984 entschied sich DJ Bobo (im Bild zu sehen mit Ehefrau Nancy) für eine Bäcker- und Konditorlehre. Zuvor verdiente er sich ein wenig Geld als Platzwart beim lokalen Fußballverein in seiner Schweizer Heimat Kölliken dazu. Seine große Leidenschaft war immer schon die Musik. Nach seiner abgeschlossenen Lehre ging es nicht in die Bäckerstube, vielmehr konzentrierte er sich auf seine DJ-Tätigkeiten. 

Jürgen Klinsmann

Weltmeister 1990, Europameister 1996, zweimal UEFA-Pokal-Sieger, einmal Deutscher Meister: Die Erfolgsbilanz von Jürgen Klinsmann als aktiver Fußballer liest sich nicht schlecht. Nicht zu vergessen: Bei der Heim-WM 2006 führte er die DFB-Auswahl als Trainer auf Platz drei. Ein wahres Sommermärchen.

Jürgen Klinsmann: Von der Backstube auf den Fußballplatz

Die Eltern von Jürgen Klinsmann hatten eigentlich etwas anderes für ihren Sohn geplant. Der sollte doch bitte erst einmal eine Bäckerlehre im eigenen Betrieb machen. Danach ging es dann zur Bundeswehr, um dann ab 1981 als Fußballprofi durchzustarten. Damals übrigen bei den Stuttgarter Kickers. 

Maria Furtwängler

Maria Furtwängler hat bereits als Siebenjährige zum ersten Mal Erfahrungen vor der Kamera machen dürfen. Mittlerweile ist sie nun schon seit 2002 als Tatort-Kommissarin in Hannover und ganz Niedersachsen tätig. Es hätte aber auch ganz anders kommen können…

Maria Furtwängler hat sogar das Bundesverdienstkreuz erhalten

Ein Schelm würde sagen: Maria Furtwängler hat ja auch was Richtiges gelernt. Hat sie doch ein Medizinstudium erfolgreich abgeschlossen, um dann eine Ausbildung zur Psychotherapeutin anzufangen. Sie hat sich dann doch gegen das Ärzte-Leben und für die Schauspielerei entschieden. Für ihren Einsatz als Ärztin in Krisengebieten hat sie allerdings das Bundesverdienstkreuz erhalten. 

Mario Barth

70.000 Menschen kamen im Sommer 2008 ins Berliner Olympiastadion – und das „nur“ um Mario Barth zu sehen. Sein Auftritt war ein Weltrekord als „Live-Comedian mit den meisten Zuschauern“. Sowohl im TV, also auch auf den Comedy-Bühnen des Landes ist Barth ein gern gesehener Gast. 

Mario Barth: Weltrekord im Olympiastadion

Mario Barth war nicht immer als Komiker tätig. Der gebürtige Berliner arbeitet vorher in seiner Heimat bei Siemens als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik. Erst dann ging es an die Schauspielschule und zu Comedy-Workshops. 

Bela B.

Bela B. ist Teil der „Ärzte“. Mit seinen Kollegen Farin Urlaub und Sahnie gründete er die Punkrock-Band. Auch als Schauspieler hat er sich immer mal wieder betätigt. So hatte er zum Beispiel in „Inglourious Basterds“ einen Cameo-Auftritt. 

Bela B.: Auf der Suche nach dem richtigen Job

So wirklich wusste Bela B. nicht, was er machen sollte. Die Ausbildung zum Polizisten brach er ab. Auch sein Job als Schaufensterdekorateur beim damaligen Kaufhaus Hertie war auch nicht wirklich erfolgreich. Weil er gefärbte Haare hatte, wurde er entlassen. Als Musiker klappte es dann schließlich.

Frauke Ludowig

Sie gehört ja irgendwie schon zum Inventar bei RTL – zumindest wenn es um das Thema Klatsch und Tratsch geht. Seit Mai 1994 moderiert sie nun schon „Exclusiv“. Die Älteren werden sich auch noch dran erinnern, dass sie jahrelang den „Domino Day“ mitmoderiert hat. Das ist aber mittlerweile doch schon eine gute Weile her. 

Frauke Ludowig: Moderationstalent im Blut

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Abitur absolvierte Frauke Ludowig eine Ausbildung zur Bankkauffrau. So wirklich das Richtige war es dann aber doch nicht, von 1988 bis 1990 volontierte die heutige Moderatorin bei radio ffn. Später folgte dann der Wechsel zu RTL. 

Sonja Zietlow

Seit 2004 moderiert Sonja Zietlow die RTL-Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Zuvor sammelte sie bei Sat.1, RTLII und kabeleins Erfahrung. Und singen kann sie auch: 2020 war Sonja Zietlow in der ProSieben-Show „The Masked Singer“ zu sehen. Als Hase verkleidet belegte sie den vierten Rang.

Sonja Zietlow besitzt einen Flugschein

Sonja Zietlow ist ausgebildete Lufthansa-Pilotin. Nach ihrer Ausbildung flog sie von 1991 bis 1993 als Erste Offizierin eine Boeing 737. Sie beendete ihre Pilotenkarriere, als sie für das Fernsehen entdeckt wurde.

Harald Schmidt

Seine Karriere startete Harald Schmidt bei der ARD, indem er Shows wie „Pssst …“ und „Schmidteinander“ moderierte. Von Oktober 1992 bis Mai 1995 übernahm er die ARD-Show „Verstehen Sie Spaß?“, allerdings mit mäßigem Erfolg. Seinen Durchbruch feierte er mit seiner  „Harald Schmidt Show“, die von 1995 bis 2003 in Sat.1 ausgestrahlt wurde. Nach einer einjährigen Pause kehrte er mit seiner Sendung in die ARD zurück, ehe er 2012 sein Comeback bei Sat.1 feierte. Zuletzt war seine Late-Night-Show beim Pay-TV-Sender Sky zu sehen, ehe sie 2014 eingestellt wurde.

Harald Schmidt hat ein Faible für Kirchenmusik

Harald Schmidt ist bekennender Liebhaber klassischer Musik. In einem Gespräch mit Welt Online bezeichnet sich der Moderator als „erfahrener Amateur“, nahm er doch zwölf Jahre Klavierunterricht. Als Organist besitzt Schmidt den C-Schein, mit dem er den „Hilfsorganisten-Alltag“ bewältigte.

Luke Mockridge

Luke Mockridge ist vor beim jungen Publikum als Comedian und Moderator beliebt. Shows wie „Luke! Die Woche und ich“, „Luke! Das Jahr und ich“ und „Luke! Die Schule und ich“ erreichten Millionen. Für sein Soloprogramm und seine Moderationen wurde er mehrfach mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet.

Luke Mockridge: 2012 schloss er sein Studium ab

Luke Mockridge stammt aus einer Familie, die sich im Schweinwerferlicht wohlzufühlen sein. Sein Vater Bill rief 1982 das Improvisationstheater Springmaus ins Leben, Mutter Margie Kinsky ist in der Öffentlichkeit als Schauspielerin und Kabarettistin bekannt. Bevor Luke Mockridge den Weg auf die große Bühne suchte, studierte er Medien- und Kommunikationswissenschaft in Kanada, England und Deutschland.

Chris Tall

Chris Tall feierte 2013 seinen Durchbruch, als er den RTL Comedy Grand Prix für sich entscheiden konnte. In den Folgejahren etablierte sich der gebürtige Hamburger in der Szene, 2016 erhielt er deutschen Comedypreis als Bester Newcomer. Im darauffolgenden Jahr bekam Tall seine erste Prime-Time-ShowWollen wir wetten?! Bülent gegen Chris.“, in der er sich mit dem Kollegen Bülent Ceylan misst.

Chris Tall begann eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann

Chris Tall machte den Realschulabschluss, ehe er das Fachabitur drauflegte. Anschließend begann er eine Ausbildung als Versicherungskaufmann. In dieser Zeit konnte er seine ersten Erfolge als Comedian feiern.

Michael „Bully“ Herbig

Michael „Bully“ Herbig gehört zu den kommerziell erfolgreichsten Regisseuren in Deutschland. Einem breiten Publikum wurde er durch die „Bullyparade“ bekannt, ehe er mit den Kinofilmen „Der Schuh des Manitu“ und „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ die Kinosäle füllte. Der Regisseur betätigt sich neben seiner Rolle hinter der Kamera als Produzent, Schauspieler, Comedian, Drehbuchautor und Synchronsprecher.

Michael „Bully“ Herbig: Bitte lächeln!

Nach dem Realschul-Abschluss machte Herbig zunächst eine Ausbildung zum Fotografen. Anschließend wurde Michael „Bully“ Herbig durch seine Radioshows bekannt, der Sprung auf die Kinoleinwand folgte später. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare