Statement auf Instagram

Steven Gätjen zieht knallhartes Olympia-Fazit: „Kotzt mich dermaßen an“

Die Olympischen Spiele in Tokio sind vorbei. Zeit, um ein Fazit zu ziehen. Denkt sich auch TV-Moderator Steven Gätjen. Via Instagram zollt er den Sportlern Respekt.

Hamburg – Mit einer pompösen Abschlussfeier sind die Olympischen Spiele in Tokio am Sonntag, 8. August, zu Ende gegangen. Nach rund zweieinhalb Wochen ist das Sport-Spektakel in Japan damit vorüber. Es bleiben der 9. Platz im Medaillenspiegel für das deutsche Team, sportlich herausragende Leistungen im Allgemeinen, aber auch weiterhin die Diskussion, ob solch ein Event während der Coronavirus-Krise veranstaltet werden musste.

Natürlich haben auch allerhand Prominente aus hiesigen Gefilden ihre Meinung zum diesjährigen olympischen Turnier. Hierzu zählt auch TV-Moderator Steven Gätjen, der beispielsweise immer wieder durch diverse ProSieben-Shows von Joko und Klaas führt. Via Instagram spricht Gätjen aus, was er von Olympia 2021 hält. Es folgt ein Wechselbad der Gefühle.

Stolz aufs deutsche Team bei Olympia 2021 in Tokio: TV-Moderator Steven Gätjen mit Instagram-Botschaft

Zunächst einmal drückt Steven Gätjen seinen Stolz über die Leistungen der deutschen Athleten und Athletinnen aus. Unabhängig von deren Abschneiden zieht der TV-Moderator seinen Hut vor der Leistung des gesamten Teams. Dies bringt den 48-Jährigen aber auch schon zu den deutschen Medien, die sich weitaus kritischer mit der Darbietung der deutschen Delegation in Tokio auseinandersetzen.

„Es kotzt mich einfach dermaßen an“, beginnt Gätjen seinen Monolog, in dem er sich gezielt mit der Berichterstattung der Medien beschäftigt. „Jetzt mal ganz im Ernst: Ist doch schei**egal. Ich kenne so viele Leute aus der Vergangenheit, die für Olympia trainiert haben. Was die für Entbehrungen eingegangen sind, was die für einen harten Trainingsplan gehabt haben, nur um am Ende dort auf dem Podest zu stehen.“

Medien-Kritik: Steven Gätjen wünscht sich positivere Darstellungen der Leistungen des deutschen Teams

Worauf Steven Gätjen hinaus will? Das verrät der TV-Moderator direkt selbst. „Man muss eine Leistung punktuell abrufen und das ist manchmal, leider Gottes, echt schwer [...] Ich finde es echt geiler, wenn man es etwas motivierender ausdrucken könnte.“ Für Gätjen scheint das Glas also eher halbvoll als halbleer zu sein. Davon zeugen auch seine weiteren Ausführungen.

„Ich hätte mir da eine etwas positivere Einstellung gewünscht“, bezieht sich der ProSieben-Moderator konkret auf die deutschen Medien. Zudem weist Gätjen auf ein Problem hin, das seit Jahrzehnten bestehe. „Es ist ja auch so, dass viele Athleten und Athletinnen in manchen Sportarten nur ganz wenig Förderung bekommen [...] Deswegen nochmal Chapeau an das deutsche Team und schöne Grüße. Echt Wahnsinn, was ihr da geleistet habt“.

Äußert sich via Instagram zum Abschneiden des deutschen Teams bei den Olympischen Spielen in Tokio: TV-Moderator Steven Gätjen.

Versöhnliche Worte zum Abschluss, mit denen Steven Gätjen sein Instagram-Video über die Performance des deutschen Teams bei Olympia 2021 beendet. Hierfür erhält der TV-Moderator in den Kommentarspalten viel Zuspruch, seine kurze, aber prägnante Analyse findet viel Anklag bei seinen Followern. Vielleicht dringt sie gar bis zu den Medien durch, die Gätjen kritisiert.

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt/imago images & Adam Davy/dpa

Auch interessant

Kommentare