"Still the Water": Poetisches Drama aus Japan

+
Naomi Kawase ist die Regisseurin des Dramas "Still the Water". Foto: Ian Langsdon

Berlin (dpa) - Kaito und seine Freundin Kyoko leben auf einer subtropischen japanischen Insel. Während Kaito mit der Scheidung seiner Eltern hadert, muss Kyoko von ihrer sterbenden Mutter Abschied nehmen.

Regisseurin Naomi Kawase fokussiert in dem Drama in "Still the Water" auf die zarte Liebesgeschichte der beiden Teenager - und erzählt doch wieder vom Sterben und Tod, vom Abschiednehmen und der Kraft des Lebens. Dabei spielt die Natur in diesem poetischen und bildgewaltigen Werk eine wichtige Rolle: die meterhohen Wellen etwa, die vor der Küste ohrenbetäubend brechen oder der Taifun, der selbst uralte Bäume ins Wanken bringt.

Still the Water, Japan 2014, 121 Min., FSK ab 6, von Naomi Kawase, mit Nijiro Murakami, Jun Yoshinaga, Miyuki Matsuda

Website

Auch interessant

Meistgelesen

Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Kroatien-Präsidentin im knappen Bikini? Das steckt wirklich hinter den pikanten Bildern im Web
Vanessa Mai zeigt sich breitbeinig im Auto - Fans starren nur auf eine Stelle
Vanessa Mai zeigt sich breitbeinig im Auto - Fans starren nur auf eine Stelle
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Barbara Schöneberger leicht bekleidet am Strand - doch alle schauen nur auf ihren Begleiter 
Vanessa Mai postet Bauchfrei-Foto - ihre Fans sind irrtitiert 
Vanessa Mai postet Bauchfrei-Foto - ihre Fans sind irrtitiert 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.