1. tz
  2. Stars

„Struktur und Kasernierung“: Kerstin Ott spricht offen über ihr Leben in Pflegefamilie

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kerstin Ott am 13. Mai 2022 zu Gast im MDR Riverboat
Schlagerstar Kerstin Ott hatte keine leichte Kindheit: Sie wuchs im Heim und in Pflegefamilien auf. Ihre Erfahrungen haben sie bis heute tief geprägt. (Fotomontage) © Screenshot MDR/Riverboat

Schlagerstar Kerstin Ott hatte keine leichte Kindheit: Sie wuchs im Heim und in Pflegefamilien auf. Ihre Erfahrungen haben sie bis heute tief geprägt.

Dass die Erziehung von zwei Teenagern kein Zuckerschlecken ist, weiß niemand besser als Kerstin Ott (40). Ihre Ehefrau Karolina Köppen (39) brachte zwei Töchter mit in die Beziehung ein, die die Schlagersängerin als ihre eigenen Kinder betrachtet. Kerstin Ott selbst wuchs dagegen in Kinderheimen und bei Pflegefamilien auf. Diese Erfahrungen haben auch ihren eigenen Erziehungsstil geprägt.

„In meiner ersten Pflegefamilie habe ich sehr viel Struktur mitbekommen, leider etwas zu viel, sodass es fast nur um Struktur und Kasernierung ging und mich selten jemand in den Arm genommen hat“, erzählte sie bei einem Auftritt im MDR-Riverboat. Neben strengen Regeln hat die Musikerin aber auch eine ganz andere Seite kennengelernt. „In der zweiten Pflegefamilie war es dann freundlicher und weicher und ich denke, beides hat mich und wie ich mit den Kindern umgehe, geprägt“, schilderte sie.

Im RIVERBOAT Berlin sind am 13. Mai zu Gast: Bettina Tietjen, Anna Schudt, Martin Brambach, Kerstin Ott, Barbara Schöne, Alvaro Soler und Lieselotte Reznicek.
Im RIVERBOAT Berlin sind am 13. Mai zu Gast: Bettina Tietjen, Anna Schudt, Martin Brambach, Kerstin Ott, Barbara Schöne, Alvaro Soler und Lieselotte Reznicek. © Screenshot MDR/Riverboat

Kerstin Ott greift durch und hängt Tür aus

Im Umgang mit den beiden Teenager-Mädels ist Kerstin Ott sowohl die fürsorgliche Zieh-Mama als auch die Person, die auch mal ein Machtwort spricht und hart durchgreift – allerdings immer mit einer Prise Humor. „Eine der beiden Mädchen, gerade mitten in der Pubertät, hat die Türen immer zuknallen lassen. Dann habe ich zu ihr gesagt ‚Wenn du das nochmal machst, hast du keine Tür mehr‘“, berichtete die „Die immer lacht“-Interpretin als Beispiel.

Tatsächlich waren ihre Worte keine leere Drohung. „Ja, wenig später habe ich die Tür ausgehängt und in die Garage gestellt“, schmunzelte sie. Damit war natürlich kein Türzuknallen mehr möglich und Kerstin Ott konnte die wohltuende Ruhe im Haus genießen.

Doch was halten Laura und Lilli eigentlich von den zahlreichen Tätowierungen des Schlagerstars? „Das ist gar kein Thema. In der Schule der beiden haben auch schon viele ein Tattoo. Heute bist du ja eher ein Paradiesvogel, wenn du kein Tattoo hast“, winkte Kerstin Ott im Gespräch mit Moderator Sebastian Fitzek (50) ab. Andersrum dürfte die Künstlerin entspannt reagieren, wenn sich eines der Mädels plötzlich ein Tattoo stechen lassen will.

Auch interessant

Kommentare