1. tz
  2. Stars

„Supertalent“-Star stirbt bei tragischem Unfall: Er wurde europaweit gefeiert - RTL bestürzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Lehmer

Kommentare

Dickson Oppong - Der Waterman bei der Berlin Premiere von AndreHellers - Afrika!Afrika! - im Tempodrom in Berlin
Dickson Oppong war als „Waterman“ auf internationalen Bühnen unterwegs. © IMAGO/Eventpress

„Supertalent“-Star Dickson Oppong ist tot. Bei einem schweren Verkehrsunfall kam der Vierfachvater ums Leben, bekannt wurde er 2010 durch seine spektakulären Wassershows.

Düren - Seine Shows waren erfrischend, spritzig und spektakulär: Dickson Oppongs Leidenschaft war das Wasser. Als „Waterman“ stürmte er 2010 die Bühne des „Supertalents“ und grinste sich in die Herzen der Zuschauer. Als „Menschlicher Springbrunnen“ pumpte er in wenigen Minuten literweise Wasser in sich, um es dann in hohen Fontänen wieder auszuspucken. Das Publikum war begeistert und wählte ihn ins Halb-Finale. Nun ist der 54-Jährige tödlich verunglückt, wie RTL mitteilte.

„Supertalent“-Teilnehmer Dickson Oppong

Dickson Oppongs sympathisches Lächeln, sein durch das Wasser aufgeblähter Kugelbauch und sein einzigartiges Talent verschafften ihm nach seiner Teilnahme am „Supertalent“ weitere Auftritte, europaweit feierte er große Erfolge. In Paris erhielt er eine eigene „The Water Man Show“. Mit André Heller ging er zuvor auf große „Afrika! Afrika“-Tour.

RTL zeigt sich bestürzt: Dickson Oppong ist tot

Die Trauer um den fröhlichen Künstler ist groß. Wie RTL berichtete, ist Dickson Oppong bei einem Fahrradunfall tödlich verunglückt. Er starb bereit am 11. Oktober in Düren, am 29. Oktober soll dort auch die Beerdigung abgehalten werden. Seit 21 Jahren lebte der 54-Jährige in Deutschland, er zog 2000 von Ghana hierher. Mit seiner Frau lebte er seitdem in Nordrhein-Westfalen. Dickson Oppong hinterlässt vier Kinder.

Auf Facebook nehmen viele seiner Künstler-Kollegen Abschied. Auch Fans des „Supertalents“ zeigen sich bestürzt und bekunden ihr Beileid

Das „Supertalent“ kämpft derzeit mit schlechten Einschaltquoten. Viele fordern die Rückkehr des Pop-Titans Dieter Bohlen, der erstmals sei vielen Jahren nicht hinter dem Jury-Pult sitzt. Auch das neue Moderationsduo kommt beim Publikum nicht an. (ale)

Auch interessant

Kommentare