„Er ist nicht exzentrisch“

Elon Musk: Seine Schwester produziert sündige Filmchen für Netflix-Pendant – und packt über Tesla-CEO aus

Elon Musks Schwester Tosca auf einer Filmpremiere
+
Tosca Musk hat nichts am Hut mit Autos – dafür aber mit sündigen Filmchen auf ihrem Streaming-Dienst.

Tesla-CEO, SpaceX-Visionär und einer der reichsten Menschen der Welt: Elon Musk ist Unternehmer aus Leidenschaft. Doch auch seine Schwester ist nicht untätig. Allerdings auf horizontaler Ebene.

Playa Vista (Kalifornien) – Elon Musk* (49) gilt als einer der erfolgreichsten Unternehmer unserer Zeit und als einer der reichsten Menschen der Welt. Mit seinen visionären Projekten wie SpaceX oder Tesla, das die Elektroautos der Zukunft herstellt. Doch was viele nicht wissen: Musk hat noch zwei weitere Geschwister, Kimbal Musk (48) und Tosca Musk (46). Während er im Aufsichtsrat der beiden Unternehmen seines älteren Bruders sitzt, geht die jüngste Musk ihren eigenen Weg. Die 46-Jährige produziert unter anderem auf dem von ihr mitbegründeten Streaming-Dienst „Passionflix“ soft-erotische Fimversionen von romantischen Buch-Bestsellern! Die Filmchen flimmern seit 2017 im Stile von „Fifty Shades of Grey“ auf dem Netflix-ähnlichen Anbieter über die Bildschirme.

Doch wer glaubt, dass sich Elon Musk für sein Schwesterchen schämt, der irrt gewaltig. Stattdessen ist er mächtig stolz auf den großen Erfolg der Fernsehproduzentin, wie sie im Gespräch mit der niederländischen Tageszeitung De Tijd verrät. Die südafrikanische Filmemacherin erklärt im Interview, dass sie ihrem Bruder sehr nahe stehe, „Passionflix“ allerdings ihr alleiniges Projekt sei: „Hätte mir mein Bruder das Geld dafür geliehen, dann hätte ich mich nicht mehr beweisen müssen.“ Dennoch haben ihre Brüder ihr „viele Tipps gegeben“, etwa, „wie man Geld bekommt und wie man mit Investoren spricht.“ Alles zu Tosca Musks sündigem Streaming-Portal „Passionflix“ lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare