Mark Forster tief enttäuscht

The Voice Of Germany: Rea Garvey liefert sich Jury-Battle - „Du bist eine Null!“

Die Coaches bei The Voice of Germany kämpfen um die besten Talente. Jeder von ihnen möchte mit seinen Kandidaten die Jubiläums-Staffel gewinnen. Doch es bahnt sich ein echtes Battle an.

  • Kaum ein Talent entscheidet sich für Team Mark
  • Die Begründung von Coach Rea Garvey sorgt für Aufsehen und Lacher im Publikum
  • Mark Forster versucht mit einer emotionalen Geschichte bei den Kandidaten zu landen

Berlin - Mit jeder Folge kämpfen die Coaches bei The Voice Of Germany um gute Talente. Die Blind Auditions in der aktuellen Jubiläums-Staffel von The Voice Of Germany zeigen, dass ein wahrer Jury-Battle unter ihnen stattfindet. Ob im Team Rea und Samu, Team Nico Santos, Team Stefanie und Yvonne oder Team Mark - jeder von ihnen darf 16 Kandidaten in seinem Team begrüßen. Eigentlich keine schwierige Aufgabe - doch für Sänger und Coach Mark Forster (37) ist diese Staffel eine echte Herausforderung. Der Grund: Kaum ein Kandidat geht direkt in sein Team. Dabei ist der Sänger schon seit mehreren Staffeln am Start und ein erfolgreicher Musiker.

The Voice Of Germany: Coach Nico Santos stichelt gegen Mark Forster

Country-Sänger Douglas Adkins (56), wie auch Dimi Rompos (30) überzeugten beide mit ihrer einzigartigen Stimme. Mark Forster buzzerte für diese Talente, möchte sie unbedingt in seinem Team haben. „Wenn ich irgendetwas für dich machen kann, damit du in mein Team kommst, dann mache ich das!“, so Mark dem 30-jährigen Sänger gegenüber. Doch weder Dimi noch Douglas entschieden sich dafür Mark als Coach an ihrer Seite zu haben. Schade für den Sänger. Natürlich kriegen das auch seine Jury-Kollegen mit - und die lassen es sich selbstverständlich nicht nehmen, gegen den „Au Revoir“-Sänger zu sticheln: „Wie viele Leute hat Mark heute eigentlich in sein Team bekommen?“, fragt sich Nico Santos. Die Coaches müssen schmunzeln. Doch Mark versucht die Situation sachlich zu erklären und sorgt damit nur noch für mehr Lacher: „Ich bin dahingehend euch dankbar, dass ihr auch das Publikum darauf hinweist. Auch, wenn ich eine gewisse Gehässigkeit euch nicht absprechen kann. Es ist ja auch das Spiel hier und so... Und es ist... Wie gesagt, ich würde mich halt auch mal freuen“, kommentiert Mark seinen aktuellen Stand.

The Voice Of Germany: Harte Worte von Rea Garvey „Du bist eine Null!“

„Die Pappnasen links von mir drücken immer, wenn ich auch drücke“. Der 37-jährige Coach kann sich es selbst nicht erklären, doch seine Kollegen bei The Voice Of Germany haben nur wenig Mitleid mit ihm und schießen gerne noch einen Spruch hinterher: „Du bist jetzt halt das geworden, was jeder erwartet hat: eine Null.“ Rea Garveys Worte sorgt für Gelächter im Studio. Mark versucht es mit der emotionalen Schiene, läuft Richtung Bühne und erzählt eine Geschichte aus seiner Kindheit. „Ich erzähl euch ‛ne kleine Geschichte. Die Geschichte handelt von einem kleinen Jungen aus Kaiserslautern. Der kleine Junge trug gerne Mützen und war ein bisschen kurzsichtig. Und er hatte einen Traum: Er wollte eines Tages Coach sein bei The Voice of Germany.“ Ob die Masche bei den kommenden Kandidaten zieht? Mark bräuchte auf jeden Fall noch ein paar weitere Talente - bis jetzt haben sich acht Kandidaten für ihn entschieden. Während der Rest der Coaches sich schon mit 11-12 Talenten präsentieren kann. Drei Blind Auditions bleiben Mark noch übrig um weitere Talente in sein Team zu holen.

Rubriklistenbild: © dpa-Bildfunk

Auch interessant

Kommentare