Ist dieser Spott ernst gemeint?

Thomas Gottschalk: TV-Kollege lästert gemein über ihn - und bringt dann auch noch Helene Fischer ins Spiel

Thomas Gottschalk bei einem Auftritt im ZDF.
+
Thomas Gottschalk ist noch immer mit Spaß und Enthusiasmus dabei. Foto: Henning Kaiser/dpa

Die ZDF-Legende Thomas Gottschalk muss sich scharfe Kritik gefallen lassen. Ausgeteilt wird diese von Kollege und Satiriker Jan Böhmermann.

  • Thomas Gottschalk zählt wohl zu den großen deutschen TV-Ikonen.
  • Moderator Jan Böhmernann eifert dem 70-Jährigen aber dennoch nicht nach.
  • Der Satiriker teilt ordentlich gegen den ehemaligen Moderator von „Wetten, dass..?“ aus.

Berlin- Das ZDF verschafft einem seiner beliebtesten Moderatoren eine neue Show mit leicht verändertem Namen und besserem Sendeplatz. Am vergangenen Freitag durfte Jan Böhmermann erstmals um 23.00 Uhr seine neue Show „ZDF Magazin Royale“ anmoderieren und zog damit endgültig ins ZDF-Hauptprogramm ein. Im Rahmen dieser Premiere gab Böhmermann dem Portal prisma.de ein Interview über seine neue Show und seine beruflichen Ziele.

Thomas Gottschalk: Jan Böhmermann teilt gegen TV-Ikone aus - „lässt sich von Oliver Pocher demütigen“

Der Satiriker zeigte sich dort gewohnt bissig und teilte auch gegen Kollegen aus dem Show-Business aus. Dabei bekam vor allem einer eine ordentliche Breitseite an Spott ab: ZDF-Ikone Thomas Gottschalk. Der 70-Jährige stand jahrelang wie kein Zweiter für deutsche Fernsehunterhaltung im ZDF. Über 22 Jahre moderierte Gottschalk die Samstagsabend-Show „Wetten, dass...?“ und machte sie so zu einer der größten TV-Shows Europas. Es erscheint also nur logisch, dass Böhmermann auch die Frage gestellt wurde, ob er sich als der legitime Nachfolger der Moderations-Ikone sieht.

„Wirst du jetzt der nächste Thomas Gottschalk?“, lautetet die Frage an Böhmermann. Der Moderator nahm die Vorlage, welche diese Frage für ihn wohl darstellte, dankend an, um über den 70-Jährigen herzuziehen. „Will man denn der nächste Thomas Gottschalk sein?“, leitet Böhmermann seine Antwort ein und beantwortet die von sich gestellte Frage gleich selbst. „Der sitzt mit Günter Jauch und Barbara Schöneberger auf irgendwelchen Ikea-Teppichen im RTL-Studio und lässt sich von Oliver Pocher demütigen.“

Jan Böhmermann zieht Helene Fischer Thomas Gottschalk vor - Trauer um abgesagte Weihnachtsshow

Klare Worte von Böhmermann gegen die TV-Legende aus denen man jedoch wohl ein gewisses Augenzwinkern herauslesen könnte. Doch wenn nicht Gottschalk, wem eifert Böhmermann dann nach? „Ich möchte eher der nächste Markus Lanz werden. Oder die nächste Helene Fischer“, legt der Satiriker mit zweifelhafter Ernsthaftigkeit nach. Letzterer strebe der 39-Jährige nach eigenen Aussage unter anderem auch wegen ihrer traditionellen Weihnachtsshow nach, die dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen wird.

Jan Böhmermann wechselt ins ZDF-Hauptprogramm. Foto: Jens Koch/ZDF/dpa

„Da habe ich mich gefragt: 2020, was willst du uns noch alles aufladen? Schrecklich. Einfach schrecklich, oder?“, so Böhmermann gewohnt augenzwinkernd über ein Weihnachten ohne Helene Fischer. Bei soviel Satire in einem Interview wird vielleicht auch eine TV-Ikone wie Thomas Gottschalk über die Lästerei hinweggesehen können. (fd)

Auch interessant

Kommentare