Zu Gast im „Kölner Treff“

Star-Moderator gesteht „kranken Musikgeschmack“ – seine Frau hat dafür einen spitzen Kommentar

Thore und Jana Schölermann im „Kölner Treff“.
+
Thore und Jana Schölermann im „Kölner Treff“.

Thore und Jana Schölermann waren im „Kölner Treff“ zu Gast. Dort sprach der „Voice of Germany“-Moderator über sein musikalisches Können - und kassierte einen Seitenhieb seiner Frau.

  • Am Freitagabend waren Thore und Jana Schölermann im „Kölner Treff“ zu Gast.
  • In der Talkshow plauderte Thore offen über seine musikalischen Talente - und auch über seinen „kranken Musikgeschmack“.
  • Seine Ehefrau Jana nahm das gleich als Anlass, ihn ein bisschen zu verspotten.

Köln - Wenn es eins gibt, womit er sich auskennt, dann ja wohl Musik. Sollte man zumindest meinen bei Thore Schölermann. Immerhin moderiert er schon seit 2012 die Gesangs-Castingshow „The Voice of Germany“. Natürlich spielt die Musik in seinem Leben ein wichtige Rolle, erzählte der Moderator im „Kölner Treff“. Allerdings führe das Thema auch gerne mal zu Diskussionen im Hause Schölermann.

Am Freitagabend war Thore gemeinsam mit seiner Frau Jana Schölermann zu Gast in der WDR-Talkshow. Seit 2010 sind die beiden bereits ein Paar, haben im vergangenen Jahr ihre kirchliche Trauung kurz vor Beginn der Corona-Pandemie noch ausgiebig feiern können. Im Talk erzählten die beiden nun ein wenig über ihre gemeinsame Zeit im Lockdown und verrieten, dass es da auch gar nicht immer so harmonisch zugeht - auch beim Thema Musik.

„Kölner Treff“ (WDR): Star-Moderator gesteht „kranken Musikgeschmack“ ein

Wie die beiden es empfunden hätten, plötzlich so viel Zeit direkt miteinander zu verbringen, will Show-Host Bettina Böttinger von den beiden wissen. Und Jana gesteht, dass die beiden sich schon auch durchaus Mal gestritten haben. Ein Thema, das bei ihnen wohl regelmäßiger für Gesprächsstoff gesorgt hat, ist unter anderem Thores Musikgeschmack.

„Ich höre tatsächlich gerne Musik, aber ich bin niemand, der wirklich singen oder ein Instrument spielen kann“, gesteht Thore - und seine Frau wirft von der Seite direkt ein fieses „besser nicht“, dazu ein. Allerdings muss sie scheinbar auch wenn Thore seine Musik nur hört, zwischendurch starke Nerven beweisen. Thore gesteht, dass er seine liebste Musik besser zuhause nicht auflegt. Seine Begründung: „Weil ich einen kranken Musikgeschmack habe“. Was sich dahinter verbirgt, verrät er natürlich auch.

„Kölner Treff“: Thore Schölermann outet sich als Fan von Schlager und Heavy Metal - und kassiert Spott von seiner Frau

Er sei jemand, der zu allem eine Stimmung aufbauen könne, sagt der TV-Star. „Ich höre von dem ‚Sauerlandlied‘ auf dem Schützenfest bis hin zu Schlager, bis hin zu Hard Rock und House also wirklich alles“, erzählt Thore, was so in seinen Playlists auftaucht. „Da musst du manchmal tapfer sein“, sagt Moderatorin Böttinger noch zu Jana Schölermann - die ihren Mann dann kurz mal ein bisschen verspottet.

„Besonders, wenn er dann dazu auch noch tanzen möchte“, sagt sie mit einem Kopfschütteln. Es scheint also, als wäre ihr Ehemann nicht gerade mit einem begnadeten Tanz-Bein ausgestattet. Die fiese Spitze von Jana kann Thore aber mit einem Lachen locker hinnehmen und macht gleich noch ein weiteres Geständnis, in welchem musikalischen Gebiet er nicht gerade mit Talent gesegnet wurde.

„Ich bin was Musik angeht sehr verwöhnt von ‚The Voice‘ und wenn ich dann danach nach Hause komme, habe ich natürlich die ganzen Dinger im Kopf und versuche, die dann nachzusingen“, gesteht der 36-Jährige - allerdings hat er nur mäßig Erfolg dabei. Seine Frau hat das ganze dann nämlich offensichtlich irgendwann ziemlich genervt. „Und dann wurde mir zuhause das Singen verboten“, sagt Thore. „The Voice“ moderieren ist eben nur bedingt mit musikalischem Talent gleichzusetzen. (han)

Auch interessant

Kommentare