„Die kleinen Mäuse“

Schauspiel-Daddy Til Schweiger: Sentimentales Geständnis über seine Kinder – „nur noch Erinnerungen“

Links: Til Schweiger in nachdenklicher Pose. Rechts: Ein Kindheitsbild von Lilli, Luna und Emma Schweiger.
+
Til Schweiger ganz sentimental: Seine Kinder werden schnell erwachsen. (24hamburg.de-Montage)

Til Schweiger ist wirklich ein Vollblut-Daddy. Seine Familie liegt dem vierfachen Vater besonders am Herzen. Emotional gesteht er jetzt, dass ihn seine Kinder auch äußert melancholisch stimmen können.

Hamburg – Der Hamburger* ARD-Tatort-Star Til Schweiger* (56) ist mächtig stolz auf seine vier Kinder – das merkt man wohl vor allem daran, dass er seine Töchter schon des Öfteren in Filmproduktionen mitspielen lassen hat. Auch in den sozialen Medien gibt sich der Tatort-Held gerne und häufig als wahrer Familienmensch.

Doch so stolz ihn seine erwachsenen Töchter auch machen: Til Schweiger wird beim Anblick seiner Kinder häufig melancholisch. Das gesteht er in einem Interview über das 24hamburg.de berichtet. Schweiger: „Wenn ich mir alte Filmaufnahmen angucke mit meinen Kindern oder wie gerade nach zehn Jahren mal wieder ‚Keinohrhasen‘ im Fernsehen, und die kleinen Mäuse Emma, Lilli und Luna sehe, dann ist das auf der einen Seite sehr schön und auf der anderen traurig – weil es eben nur noch Erinnerungen sind.“ Über dieses sentimentale Schweiger-Geständnis* und mehr Geschichten von Til Schweiger berichtet 24hamburg.de ausführlich. * 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare