1. tz
  2. Stars

Corona-Drama um Schlager-Star Tony Marshall - jetzt gibt es Grund zum Aufatmen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Immer wieder hatte Schlagerstar Tony Marshall mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Mit einer Corona-Infektion lag er im Krankenhaus - nun fühlt er sich wieder fit.

Update vom 3. November, 17.20 Uhr: „Ich fühle mich fit und kann sogar schon wieder singen“, so meldete sich Schlagersänger Tony Marshall nach seiner überstandenen Corona-Infektion gegenüber Bild.de zu Wort. Der 83-Jährige musste im Krankenhaus behandelt werden, soll sogar mithilfe eines Sauerstoffgerätes künstlich beatmet worden sein. Gegenüber der Zeitung sprach er von einem „Glück“, dass er zweimal gegen das Virus geimpft gewesen sei. „Sonst hätte ich das Ganze wohl nicht überlebt.“

Corona-Drama um Schlager-Star Tony Marshall - jetzt gibt es Grund zum Aufatmen

Update vom 22. Oktober, 10.23 Uhr: Schlagersänger und Entertainer Tony Marshall (83, „Der letzte Traum“) erholt sich im Krankenhaus von einer Covid-Erkrankung. Er befinde sich auf dem Weg der Besserung und nicht in Intensivbehandlung, bestätigte seine Familie der Deutschen Presse-Agentur. Auch seine Frau Gabriele sei krank gewesen. Während Tony Marshall wegen einer Vorerkrankung aber noch stationär begleitet werde, habe die 83-Jährige die Erkrankung mit mildem Verlauf in häuslicher Pflege auskuriert und sei genesen.

Die drei erwachsenen Kinder des Paares sind „dankbar, dass es diesen Impfschutz gibt, und überzeugt, dass die Infektion ohne Impfung einen ganz anderen Verlauf hätte nehmen können“. Dass die Familie die Corona-Infektion öffentlich machte, erklärte sie mit dem medialen Druck der vergangenen Tage. Im Namen des Künstlers dankte die Familiefür die Anteilnahme, appellierte jedoch an alle - insbesondere die Medien - Marshall Ruhe und Zeit zur Genesung zuzugestehen.

Der in Baden-Baden geborene Marshall wurde 1971 mit dem Hit „Schöne Maid“ berühmt. Er ist ausgebildeter Opernsänger, blieb aber dem Schlager treu. Der Entertainer veröffentlichte rund 120 Singles, trat auf Tausenden Veranstaltungen auf und moderierte um die 40 TV-Shows.

Erstmeldung: Baden-Baden - Tony Marshall begeistert seine Fans seit vielen Jahren mit seiner Musik. Jetzt machen diese sich aber Sorgen um den 83-Jährigen. Wie Bild berichtet, liegt der Schlagersänger seit vergangener Woche wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus. Er soll sogar mithilfe eines Sauerstoffgerätes künstlich beatmet werden. Seine Frau Gaby steht ihm zur Seite - zumindest aus der Ferne.

Tony Marshalls Ehefrau ebenfalls infiziert

Das Tragische: Ehefrau Gaby hat sich auch mit dem Coronavirus infiziert. Laut Berichten der Bild habe sie sich bei ihrem Mann angesteckt. Ihr Verlauf sei allerdings glimpflicher als der ihres Mannes, dennoch befindet sie sich in häuslicher Quarantäne. Das belastet die 83-Jährige, wie sie im Gespräch mit Bild sagt: „Sorgen mache ich mir um meinen Tony. Leider darf ich nicht zu ihm ins Krankenhaus, weil ich selbst nicht gesund bin.“ Den Kontakt zu Marshall und den Ärzten übernehme jetzt Sohn Marc.

Marshall-Ehepaar: Beide waren vollständig geimpft

Tony Marshall hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit der Gesundheit: 2012 erkrankte er an einer Nervenkrankheit, 2019 hatte er einen Schlaganfall und Nierenversagen. Um eine Corona-Erkrankung zu vermeiden, ließ sich das Ehepaar früh impfen. Jetzt, einige Monate später, hat es die beiden doch erwischt.

Nach Angaben von Virus-Experten kann es in seltenen Fällen trotz vollständiger Impfung zu einem Durchbruch des Virus kommen. Laut Robert-Koch-Institut kann dies durchaus bei älteren Menschen oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem passieren.

Tony Marshall: „Auf dem Weg der Besserung“

Trotz all der widrigen Umstände bleibt Ehefrau Gaby optimistisch, wie sie gegenüber der Bild-Zeitung sagt: „Ich weiß aber, dass er auf dem Weg der Besserung ist.“ Seit 1971 ist Tony Marshall im Schlagergeschäft unterwegs und hat seitdem viel erlebt. Seine Frau ist sich sicher: „Er hat schon so viel überstanden, er wird auch Corona überstehen.“

Auch interessant

Kommentare