Geheime Hochzeit

Tote-Hosen-Sänger Campino hat heimlich in New York geheiratet - und seine Band war nicht eingeladen

Campino posiert für ein Portraitbild.
+
Campino hat offenbar schon 2019 heimlich geheiratet.

Tote-Hosen-Sänger Campino ist verheiratet. Seine geheime Hochzeit hat er nun in einem Interview bestätigt.

  • Abseits von der Öffentlichkeit hat Campino seiner Freundin das Ja-Wort gegeben - und ist nun verheiratet.
  • Wer seine Frau ist, darüber schweigt der Sänger allerdings.
  • Stattdessen verrät der Tote-Hosen-Sänger ein anderes Detail aus seinem Beziehungsleben.

Die Nachricht hat viele Fans wohl überrascht: Campino, der Sänger der Toten Hosen, ist verheiratet.

Die Hochzeit fand im Geheimen in New York statt, wie Campino nun gegenüber der „Rheinischen Post“ bestätigte - und das offenbar schon 2019. Die Band sei allerdings nicht bei der Zeremonie dabei gewesen.

Campino: „Meine Frau hat eine scharfe Zunge. Damit kann ich sehr gut leben“

Über den Namen seiner Frau schweigt der Sänger allerdings. In seinem Buch „Hope Street – Wie ich einmal englischer Meister wurde“, das vor kurzem erschienen ist, erfährt der Leser dennoch das ein oder andere Detail aus dem Privatleben von Campino.

Und Campino verriet nun auch, dass seine Frau ihn ab und an „Philipp“ ruft, weil er, wie der Mann der Queen, häufig einige Schritte hinter ihr gehe. „Das ist leider kein von mir ausgedachter Gag. Sie hat eine scharfe Zunge, meine Frau. Damit kann ich sehr gut leben“, sagte er im Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Der Sänger der Toten Hosen ist seit 2019 britischer Staatsbürger

In seinem neuen Buch schreibt der Sänger der Toten Hosen unter anderem über sein Leben in einer deutsch-englischen Familie und seiner Liebe zum Verein FC Liverpool. Erst im März vergangenen Jahres ist Campino außerdem britischer Staatsbürger geworden.

Die sei ihm schon seit seiner Jugend ein Anliegen gewesen, wie er im Interview mit der „FAZ“ erklärt - nun stelle sie nach dem Tod seiner Großmutter und seiner Mutter „wieder ein Stück Nähe zu dem Land her, was zu mir gehört wie Deutschland“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare