"Endlich in Frieden"

So trauern die Stars um Bobbi Kristina Brown

+
Bobbi Kristina Brown.

Atlanta - Nach einem halben Jahr im Koma ist Bobbi Kristina Brown, die Tochter von Soul-Diva Whitney Houston, gestorben. US-Promis reagieren mit Trauer auf die Nachricht vom Tod der 22-jährigen.

Popdiva Dionne Warwick (74) nannte die Verstorbene ein „gutes Mädchen“: „Sie wird vermisst, das ist sicher“, sagte die Cousine von Whitney Houston am Sonntagabend in einer US-Talkshow, wie das Portal „Us Weekly“ berichtete. Warwick ergänzte: „Sie war ein Schatz“.

„Endlich in Frieden“, twitterte US-Moderatorin Oprah Winfrey (61).

Das gleiche schrieb der britische Sänger Boy George (54) und ergänzte: „Es ist zu schade.“

Die US-Rapperin Missy Elliott (44) verabschiedete sich ebenfalls auf Twitter von Brown: „Ich bin wirklich traurig. Ruhe in Frieden mit deiner Mutter.“

Brown, die einzige Tochter Houstons, starb am Sonntag in einem Hospiz in Duluth bei Atlanta. Die 22-Jährige hatte ein halbes Jahr im Koma gelegen, nachdem sie leblos in einer Badewanne gefunden worden war - so wie ihre Mutter drei Jahre zuvor.

Bobbi Kristina war das einzige Kind von Whitney Houston („I Will Always Love You“) und Bobby Brown („My Prerogative“). „Sie hat endlich Frieden in den Armen Gottes gefunden“, heißt es in einer Erklärung der Familie.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Richard Gere verrät: So hätte „Pretty Woman“ eigentlich enden sollen
Richard Gere verrät: So hätte „Pretty Woman“ eigentlich enden sollen
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
„Kurz vor komplettem Zusammenbruch“: Prinz Harry gibt bewegendes Interview
„Kurz vor komplettem Zusammenbruch“: Prinz Harry gibt bewegendes Interview

Kommentare