Mit 142 km/h innerorts

JP Kraemer: So reagiert das Netz auf Hammer-Entscheidung – „unfassbar ...“

TV-Moderator und YouTube-Star JP Kraemer lehnt an einem Auto, dazu einige Facebook-Kommentare.
+
Viele Menschen können die Gerichtsentscheidung im Fall JP Kraemer nicht nachvollziehen

Mit 142 km/h raste Jean Pierre „JP“ Kraemer (39) im Porsche durch eine geschlossene Ortschaft – doch die Ermittlungen gegen den Youtube-Star wurden eingestellt. So reagiert das Netz.

Siegen – Er hat schon unzählige Auto-Videos gedreht – doch ein vor rund zwei Monaten veröffentlichter Clip hat YouTube-Star Jean Pierre „JP“ Kraemer eine Menge Ärger eingebracht. Darin ist zu sehen, wie der TV-Moderator („Die PS-Profis“) vom Betriebsgelände der Firma H&R Spezialfedern zu einer Testfahrt mit einem Porsche Taycan Turbo S aufbricht. Auf der Hauptstraße von Lennestadt (Sauerland) drückt der 39-Jährige ordentlich aufs Gas – und beschleunigt auf satte 142 km/h. Das Ganze geschieht innerorts, zudem überquert er einen Fußgängerüberweg und eine Straßeneinmündung.

Die Staatsanwaltschaft Siegen ermittelte, und wollte JP Kraemer nach der Raser-Aktion im Porsche Taycan den Führerschein bis auf Weiteres entziehen – doch dann die Hammer-Entscheidung: Das Amtsgericht Siegen bremste diesen Vorstoß aus. Nun wurde der Fall an die zuständige Bußgeldstelle in Olpe übergeben. Im Netz reagieren nun viele wütend über die Entscheidung des Gerichts. „Unfassbar ... Führerscheinentzug auf Lebenszeit – das wäre die einzig richtige Entscheidung gewesen“, schreibt jemand auf Facebook. Ein anderer meint: „Manche sind halt gleicher als andere vor dem Gesetz. Armutszeugnis für unsere Justiz und das Grundprinzip der Gleichheit vor dem Gesetz.“ Noch mehr Kommentare zu der Gerichtsentscheidung zum Fall JP Kraemer lesen Sie auf 24.auto.de*

Trotz Raser-Vorfall: Kabel Eins holt sich JP Kraemer ins TV und zündet damit womöglich TV-Knaller.*

*24auto.de und tz.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare