„Richtig schön rund gemacht“

Sat.1-Moderatorin redet sich live im TV total in Rage: Kollege trifft sensibles Thema - „Ja nichts Entschuldigung“

Moderator beim Frühstücksfernsehen
+
Straßenverkehr - ein sensibles Thema, auch bei Fernsehmoderatoren.

Die einen sind genervt von zu langen Kassenschlangen, die anderen nervt Stau, auch TV-Moderatorin Marlene Lufen ist hin und wieder mal total gestresst.

Köln - Bereits seit 1997 moderiert Marlene Lufen das Sat.1-„Frühstücksfernsehen“ und gar nicht mal so selten kommt es dazu, dass in der morgendlichen Sendung über brisante Themen debattiert wird. Nicht immer sind die Moderatoren dabei allerdings einer Meinung, doch was raus muss, muss raus. Das dachte sich auch Moderatorin Marlene Lufen, die während der Sendung so richtig Dampf ablies.

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“: Was bringt Moderatorin Marlene Lufen eigentlich auf die Palme?

Pünktlich um 5.30 Uhr steht Moderatorin Marlene Lufen perfekt gestylt vor der Sat.1-Kamera und beglückt ein Millionenpublikum am Morgen mit ihrer immer fröhlichen Ausstrahlung. Ihre Beliebtheit spiegelt sich auch außerhalb der Sendung auf ihren Social-Media-Profilen wider. Knapp 231.000 verfolgen das alltägliche Leben der TV-Moderatorin auf Instagram. Nicht gerade selten gibt Lufen aber auch viel davon preis.

Hier mal ein sportlicher Schnappschuss, da mal ein Einblick hinter die Kulissen - die Fans sind immer dabei. Doch bringt die 49-Jährige eigentlich so richtig auf die Palme? In der neusten Ausgabe des „Frühstückfernsehens“ verrät sie es und kann dabei gar nicht mehr an sich halten.

Sat.1-„Frühstücksfernsehen“: Moderatorin Marlene Lufen total in Rage - „Nichts Entschuldigung“

Täglich grüßt das Murmeltier, auch bei den Moderatoren vom Frühstücksfernsehen. Es wird über Dinge diskutiert, die uns alle im Alltag beschäftigen, wie zum Beispiel auch der Straßenverkehr. Das heutige Diskussionsthema des Tages: Straßenverkehrsschilder. Moderator Lukas will von Marlene Lufen und Jochen Schropp nämlich wissen, welches seiner gezeigten Schilder welche Bedeutung hat. In der linken Hand hält der das absolute Halteverbot, in der rechten Hand das eingeschränkte Halteverbot. Ein Leichtes für Lufen, die die Schilder sofort erkennt: „Ich sehe diese Schilder recht häufig, wenn ich parke“, empört sie sich.

Doch woher kommt ihre Expertise auf diesem Gebiet? Ganz einfach - Erfahrung! „Ich gehöre überhaupt nicht zu solchen ‚Park-Raudis‘! Ich habe letztens einen so richtig schön rund gemacht“, rechtfertigte sie ihr Fachwissen und erzählte im Anschluss eine Straßenverkehrs-Geschichte, die sie erst kürzlich total zur Weißglut brachte: „Ich komme neulich aus dem Restaurant, wollte ausparken und da stand ein Auto in zweiter Spur. Es war aber nicht gehalten, sondern geparkt“, leitete sie die Geschichte ein.

„Dann bin ich die ganzen Restaurants abgegangen“, erzählte sie weiter. Doch als dann schließlich der Übeltäter in Form eines jungen Mannes mit einer läppischen „Entschuldigung“ um die Ecke kam, riss Marlenes Geduldsfaden: „Ja nichts Entschuldigung“, entgegnete sie ihm. Scheint ganz so, als wäre der Straßenverkehr ihr wunder Punkt.“ (mrf)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare